Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 1.927 mal aufgerufen
  
 
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Nauheim1990 Offline

Baby Löwe

Beiträge: 32

02.10.2012 15:44
#31 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Also in Nauheim traut sich keiner. Wäre Selbstmord. Danach biste unten durch und bekannt wie ein bunter Hund. Und wenn es im Stadion keine Klatsche gibt, irgendeiner tickt irgendwann bestimmt aus.

Kannst ja mal in Frakfurt einen Selbsttest machen: besorg dir einen kumpel, stell dich in euern block und küss ihn einfach mal und halte einfach mal Händchen. So wie es andere normales es auch machen. dann weisste was los ist. wie gesagt: nett das mir nauheimer da besser sind!


Gala Offline

Midlife Löwe


Beiträge: 919

02.10.2012 16:34
#32 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

ok vll ist es nicht so normal wie kuchen essen fuer die meisten. fur mich ist es das. liegt vll daran, dass ich vielen homosexuellen und auch bisexuelle. aufgewachsen bin.
ich denke mir halt leben und leben lassen.
solange sie ihre bettakrobatik nicht mitten auf der strasse vor mir auffuehren (gilt genauso fuer heteros) hab ich damit keinerlei probleme.
warum sollen sie nicht auch liebesglueck empfinden?
ist liebe nicht liebe weil sie von gleichgeschlechtlichen päärchen gelebt wird?


St.Mai
Beiträge:

02.10.2012 16:40
#33 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Zitat von Nauheim1990 im Beitrag #29
@St.Mai: Sehe ich nicht so. Müssen wir auch nicht bereden. Aber Fakt ist, dass man bei euch oder uns dafür nicht nur beleidigt wird, dass find ich schon schlimmm man bekommt locker eins auf die Fresse! Vielleicht kann man da eine gemeinsame Linie mal ziehen - und das auch mal klar über die Fanclubs und die Geschäftsleitungen sagen: sowas geht nicht. Punkt. Denk des siehste auch so!


Gewalt ist prinzipiell nur in einem Fall zu tolerieren und zwar im Falle der Notwehr. Allerdings ist mir nicht bekannt, dass bei uns in der Eissporthalle irgendwann jemand wegen seiner Sexualität eins auf die Fresse bekommen hätte. Falls doch ist das natürlich ein absolutes Unding, glaube aber nicht dass es sich dabei um ein grundlegendes Problem handelt.


St.Mai
Beiträge:

02.10.2012 16:46
#34 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Zitat von Gala im Beitrag #32
ok vll ist es nicht so normal wie kuchen essen fuer die meisten. fur mich ist es das. liegt vll daran, dass ich vielen homosexuellen und auch bisexuelle. aufgewachsen bin.
ich denke mir halt leben und leben lassen.
solange sie ihre bettakrobatik nicht mitten auf der strasse vor mir auffuehren (gilt genauso fuer heteros) hab ich damit keinerlei probleme.
warum sollen sie nicht auch liebesglueck empfinden?
ist liebe nicht liebe weil sie von gleichgeschlechtlichen päärchen gelebt wird?


Klar, das ist wie ich bereits gesagt ansichtssache, wer was für nomal erachtet.

Aber nochmals, mir fehlt hier absolut der Bezug zur "Fankultur" in Frankfurt. Gibt es irgendwelche Belege dafür, dass es ein Problem ist, wenn sich ein schwules/lesbisches Paar in der Eishalle küsst? Also dergestalt, dass diejenigen beschimpft werden? Mir ist das in 16 Jahren Löwen noch nicht untergekommen! Selbst wenn, dann schaue ich vermutlich weg, weil ich es halt nicht sehn will.. Das gleiche mache ich übrigens auch, wenn ein hetero-paar meint sich gegenseitig aufessen zu müssen. Wenn das dann manche als "Der toleriert mich net" "die gucken alle ganz doof" interpretiert... geschenkt, das mag dann so sein, aber wie gesagt, für mich gilt das für heteros und homos gleichermaßen.. Kann da nix diskriminierendes dran finden.


Gala Offline

Midlife Löwe


Beiträge: 919

02.10.2012 16:51
#35 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Den Bezug zur Fankultur kann ich derzeit nicht geben, weil ich selbst einfach noch keine Homosexuewlle Liebe in der ESH gesehen habe.
Hier wird sich wohl auch kein Gegensprecher finden, einfach wohl, weil die meisten hier nicht mehr wirklich anonym sind.


Koppsi
Beiträge:

02.10.2012 16:54
#36 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

ich muß jetzt doch nochma was schreibn, ohne direkt auf irgendwelche Passagen in irgendwelchen Posts einzugehn:

zunächst nen großes Dankschön an Rasta für seine Posts (Heinz, so hab ich dich eingschätzt!)

es is mir klar daß ich jetzt von einigen wenigen auf den "schwulen Koppsi" reduzier werd, bei Leut, bei denen ich vorher einfach der Koppsi war. aber wißt ihr was? es is mir SCHEISSEGAL !!!

ich verkehr seit 35 Jahr als Zuschauer beim Eishockey und bei den ballquälenden Kasperle. Ich hab in der gesamten Zeit NIE Anfeindungen erlebt.
Als ich vor 19 Jahre (am 12.10. hab ich 20jähriges Jubiläum!) beim Fanclub "de Höhner" eingetreten bin war allen (ob Schiri-Alex, Kölner Uli, Rosi, Gisela etc.) klar was Sache war.
und @Nauheim1990: ich komm zu unserm nächsten Spiel in Nauheim mit dem Forumstrikot! Da steht "Koppsi" drauf. und ich wett mit dir daß ich keine Probleme haben werd!

zur "Schaustellerei des Schwulseins":
ich kann's generell ned leiden wenn 2 irgendwo rumhampeln und ich hab den Eindruck deren Gebisse ham sich ineinander verhakt (auf neudeutsch: wildes Knutschen).
Ergo wird man nie erleben daß Daktari und ich irgendwo selbiges veranstalten (in der Öffentlichkeit).
Das bedeutet ned daß ich ihn ab und zu in den Arm nehm oder ihm nen Kuß geb. Und wißt ihr was? Ich, bzw. wir, wurden noch nie blöd angemacht.
Der von mir beschriebene "Vorfall" in der S-Bahn hab ich noch ned mal als "schwulenspezifisch" betracht.
Fahr heut mal mit ner Straßenbahn durch Frankfurt wenn Schulschluß is.
Da hörst du von 6-, 7jährigen Ausdrücke, da werd ich noch rot!


Zuletzt:
ich seh überhaupt keine Notwendigkeit unser Management auf irgendwelche Homophobie aufmerksam zu machen.
Es gibt sie nicht.
Und ich bin garantiert ned blind.
Und genauso bin ich davon überzeugt, daß, wenn es sie gäbe, der Verein handeln würde.


St.Mai
Beiträge:

02.10.2012 16:55
#37 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Okay, also führen wir eine Scheindiskussion... Nämlich "was wäre wenn irgendwer das tun würde".... Da kommen wir in einen Bereich in dem die Problematik viel zu hypothetisch geführt wird um irgendwem zu helfen.

Ich für meinen Teil mache hier schluß und falls irgendwelche homosexuelle hier anonym mitlesen, sage ich für mich folgendes: Kommt in die Eishalle, macht was ihr für richtig haltet und zumindest von mir droht weder Gefahr noch sonstwas. Für meinen Teil gehe ich davon aus, dass es auch keinerlei andere Probleme zu erwarten gibt.


Koppsi
Beiträge:

02.10.2012 17:00
#38 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

@St.Mai:
ich hab den Thread eröffnet weil mir einige Posts im T&F-Neuwied-Thread und anderswo gewaltigst auf die Geröste gingen.
und ich hab im Thread-Titel auch nen Fragezeichen angefügt. Des war beabsichtigt!!!


Nauheim1990 Offline

Baby Löwe

Beiträge: 32

02.10.2012 17:00
#39 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

lies mal.: http://www.20min.ch/sport/fussball/story/30686094

Manchmal sieht man die streichhölzer ned die einem die augen aufhalten....


St.Mai
Beiträge:

02.10.2012 17:02
#40 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Zitat von Koppsi im Beitrag #38
@St.Mai:
ich hab den Thread eröffnet weil mir einige Posts im T&F-Neuwied-Thread und anderswo gewaltigst auf die Geröste gingen.
und ich hab im Thread-Titel auch nen Fragezeichen angefügt. Des war beabsichtigt!!!


Koppsi, kein Ding.. mein letztes Post bezog sich keinesfalls auf dich, sondern auf das von Gala


Koppsi
Beiträge:

02.10.2012 17:02
#41 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Zitat von Nauheim1990 im Beitrag #39
Manchmal sieht man die streichhölzer ned die einem die augen aufhalten....

es war nie die Red von schwulen Spielern!
und mir darfst glauben daß ich ned mit Streichhölzer rumrenn (ich hab nen Feuerzeug).


Nauheim1990 Offline

Baby Löwe

Beiträge: 32

02.10.2012 17:05
#42 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

haha. Feuerzeug, der war gut!

und das mit den spielern und der stimmung im stadion hängt doch zusammen! rein statistisch müssten in nauheim und in ffm je 2-3 schwule spielen. lass es 1-2 sein. Aber niemand traut sich. Erklär mal warum, wenn doch alles so tollerant ist!!


St.Mai
Beiträge:

02.10.2012 17:06
#43 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Zitat von Nauheim1990 im Beitrag #39
lies mal.: http://www.20min.ch/sport/fussball/story/30686094

Manchmal sieht man die streichhölzer ned die einem die augen aufhalten....


Was willste damit sagen? Das es schwule nationalspieler beim Fußball gibt? a) keine Neuigkeit b) kein Problem der Fanszene in Frankfurt c) steht da drin, dass ein schwulen Fanclub in Nürnberg nach anfänglichen Problemen mittlerweile Akzeptanz gefunden hat

d) Dazu braucht es keinen nach öffentlichkeit hechelnden Fotografen, der als Nachweis ein zugemailtes Bild aus nem Internet-Chat hernimmt...Über diesen NAchweis kannste ca. jede Person als schwul outen, musst nur wissen wie du dich anmeldest und dann noch bilder verschicken kannst


Koppsi
Beiträge:

02.10.2012 17:12
#44 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Zitat von Nauheim1990 im Beitrag #42
und das mit den spielern und der stimmung im stadion hängt doch zusammen! rein statistisch müssten in nauheim und in ffm je 2-3 schwule spielen. lass es 1-2 sein. Aber niemand traut sich. Erklär mal warum, wenn doch alles so tollerant ist!!


es bestreitet doch niemand daß speziell betr. Spieler etwas im Argen liegt. Aber in dieser Hinsicht wird in 5 Jahrn auch einiges passiert sein.
Primär gings doch um Fan und Fanverhalten. Und diesbezüglich seh ich, zumindest bei uns, kein Handlungsbedarf.


St.Mai
Beiträge:

02.10.2012 17:13
#45 RE: Homophobie als Fankultur? Zitat · antworten

Zitat von Nauheim1990 im Beitrag #42
haha. Feuerzeug, der war gut!

und das mit den spielern und der stimmung im stadion hängt doch zusammen! rein statistisch müssten in nauheim und in ffm je 2-3 schwule spielen. lass es 1-2 sein. Aber niemand traut sich. Erklär mal warum, wenn doch alles so tollerant ist!!



Vielleicht hängts am Selbstbewusstsein? Es gibt mittlerweile (sogar wiedergewählte) Bürgermeister, es gibt schwule Minister etc. Ich glaube kaum, dass bspw. Philip Lahm (wird in dem Zusammenhang ja öfter genannt, keine ahnung was da dran ist) bei Bayern rausfliegen würde oder gar aus der Nationalelf gekickt werden würde, wenn er sich outen würde. Ich kann mir auch net vorstellen, dass die Medien und die gegnerischen Fans diese PErsonen zerreißen würden. Man benötigt dafür eben das entsprechende Selbstbewusstsein, den ersten Schritt zu tun. Ich denke aber, dass man denjenigen nicht hilft, wenn man fordert, dass gewisse Fangesänge (bei uns eben das Ahoi-Lied) verboten werden.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
TundF vs Kassel
Erstellt im Forum Saison 2013/2014 von gooni
88 26.01.2014 18:17
von vince riendeau • Zugriffe: 11591
Löwen Dauerkarte - ich VERSPRECHE...
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von OFC
16 26.08.2013 07:18
von Hessen-Lady • Zugriffe: 2550
Saisonrückblick 2011/12
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von Koppsi
42 01.04.2012 17:21
von Mäcks • Zugriffe: 5330
Fan"kultur" in Frankfurt
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von Rastaman
351 09.06.2012 13:34
von Rosebud • Zugriffe: 24071
Vorschau Viertelfinale gegen Augsburg
Erstellt im Forum Frankfurt Lions von aliaslan
31 24.03.2010 09:43
von Rastaman • Zugriffe: 1924
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 33
Xobor Xobor Community Software