Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 330 Antworten
und wurde 42.209 mal aufgerufen
  
 
Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | ... 23
Rosebud Offline

Admin


Beiträge: 1.629

07.09.2016 13:44
#241 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Zitat von Dougman im Beitrag #237
Zitat von Rosebud im Beitrag #236
Zitat von OFC im Beitrag #235
@Dougman Danke!

Ich möchte gerne noch einmal darauf hinweisen, daß die EHN explizit unter der Tabelle darauf hingewiesen hat,
daß Quer-Vergleiche mit diesen Daten nicht vorgenommen werden können, da es sich um die Etats der jeweiligen
Gesamtorganisation handelt und dies keine Rückschlüsse auf Personalkosten zulässt und zudem die einzelnen
Standorte sehr unterschiedlich Strukturen haben.


Das kann man hier halt noch so oft sagen - diejenigen, die sich davon angesprochen fühlen sollten, werden es weiterhin gekonnt ignorieren. Denn wir sind ja die mit dem hohen Etat. Millionäre müssen liefern. Und so.


Richtig.
Allerdings muss man natürlich ehrlicherweise sagen, dass eine gewisser Zusammenhang nicht komplett verneint werden kann.
Auf den reinen Spieler-Etat bezogen ist der aus Frankfurt sicherlich höher als der von Freiburg oder Bayreuth.
Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass er im Bereich der Top3 anzusiedeln ist.

Allerdings gilt auch dabei:
In Frankfurt sind die Lebenshaltungskosten höher als in Crimmitschau und co.
Den Spielern eine Wohnung usw. zu stellen ist sicherlich deutlich teurer und wird sich dem entsprechend in den Ausgaben niederschlagen.
Am Ende dürfte die Frage nach dem "Wie gut wird das zur Verfügung stehende Geld verwendet" nicht ganz unberechtigt sein.
Sprich: Der höchste Gesamt-Etat sowie einen der größten Spieler-Etats zu haben, passt auf Dauer beispielsweise nicht mit einem Platz 6 in der Hauptrunde und einem Mitläufer in den Play-offs zusammen. Wir sollten uns schon grundsätzlich mit Bietigheim messen lassen und nicht mit Riessersee oder Nauheim, denen man mal klar attestieren muss, dass sie aus den bestehenden Mitteln wirkich hervorragende Arbeit geleistet haben.


Und dennoch muss man bei allem Verständnis für diese Logik immer mitbedenken, dass Erfolg nicht käuflich ist. In keiner Branche.


strobbel Offline

Baby Löwe

Beiträge: 7

07.09.2016 13:57
#242 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Zitat von Dougman im Beitrag #237
Zitat von Rosebud im Beitrag #236
Zitat von OFC im Beitrag #235
@Dougman Danke!

Ich möchte gerne noch einmal darauf hinweisen, daß die EHN explizit unter der Tabelle darauf hingewiesen hat,
daß Quer-Vergleiche mit diesen Daten nicht vorgenommen werden können, da es sich um die Etats der jeweiligen
Gesamtorganisation handelt und dies keine Rückschlüsse auf Personalkosten zulässt und zudem die einzelnen
Standorte sehr unterschiedlich Strukturen haben.


Das kann man hier halt noch so oft sagen - diejenigen, die sich davon angesprochen fühlen sollten, werden es weiterhin gekonnt ignorieren. Denn wir sind ja die mit dem hohen Etat. Millionäre müssen liefern. Und so.


Richtig.
Allerdings muss man natürlich ehrlicherweise sagen, dass eine gewisser Zusammenhang nicht komplett verneint werden kann.
Auf den reinen Spieler-Etat bezogen ist der aus Frankfurt sicherlich höher als der von Freiburg oder Bayreuth.
Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass er im Bereich der Top3 anzusiedeln ist.

Allerdings gilt auch dabei:
In Frankfurt sind die Lebenshaltungskosten höher als in Crimmitschau und co.
Den Spielern eine Wohnung usw. zu stellen ist sicherlich deutlich teurer und wird sich dem entsprechend in den Ausgaben niederschlagen.
Am Ende dürfte die Frage nach dem "Wie gut wird das zur Verfügung stehende Geld verwendet" nicht ganz unberechtigt sein.
Sprich: Der höchste Gesamt-Etat sowie einen der größten Spieler-Etats zu haben, passt auf Dauer beispielsweise nicht mit einem Platz 6 in der Hauptrunde und einem Mitläufer in den Play-offs zusammen. Wir sollten uns schon grundsätzlich mit Bietigheim messen lassen und nicht mit Riessersee oder Nauheim, denen man mal klar attestieren muss, dass sie aus den bestehenden Mitteln wirkich hervorragende Arbeit geleistet haben.


Beim fett markierten Team muss man aber auch mit aufführen, dass dort jedes Jahr mehrere Spieler teilweise bis ganz von privaten Gönnern finanziert werden.
Das relativiert dann auch schon wieder einiges!


Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.333

07.09.2016 14:26
#243 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Zitat von Rosebud im Beitrag #241

Und dennoch muss man bei allem Verständnis für diese Logik immer mitbedenken, dass Erfolg nicht käuflich ist. In keiner Branche.


Aber wir stimmen schon überein, dass man von teureren Spielern im Schnitt eine höhere Leistung erwartet als von günstigen Spielern?
Und falls ja, so sollte (im Schnitt) ein "teurer" Kader auch am Ende der Saison über einem "billigen" Kader stehen.

Es mag immer wieder - zum Glück - Ausnahmen geben. Siehe Leicester im Fußball.
Aber generell ist Erfolg schon grundsätzlich halbwegs käuflich. Bayern München hat den teuersten Kader und holt eine Meisterschaft nach der anderen. Ebenso Paris SG oder ähnliche Vereine.
Auch dürfte naherzu niemals ein Verein die Champions League gewinnen, der nicht zu den ganz Großen wie Barca, Bayern und einer handvoll weiteren Clubs gehört.


Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.140

07.09.2016 14:47
#244 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Die Korrelation ist sicherlich vorhanden. Trotzdem hinkt der Vergleich mit den Bayern, PSG, allein durch die Dimensionen:
Die letzten Zahlen, die ich gefunden habe sind von der Bundesliga-Saison 2014/15 - damals wurde der Lizenspieleretat der Bayern mit 160 Mio € als mehr als doppelt so hoch wie der von Dortmund und etwa 11 Mal so hoch wie der vom seinerzeitigen Aufsteiger Paderborn berichtet. (http://sportbild.bild.de/bundesliga/2014...1030.sport.html).
Im Internationalen Vergleich liegt PSG sogar noch einiges vor den Bayern (http://www.transfermarkt.de/bericht-psg-...iew/news/198024).

Verglichen mit dieser Spanne liegen die Gesamtetats der DEL-2-Klubs eigentlich nur marginal auseinander. Eine daraus abgeleitete Erfolgserwartung halte ich deshalb nach wie vor für nicht gerechtfertigt. (Ganz abgesehen von den unbekannten anderen Einflussgrößen)


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


Rosebud hat sich bedankt!
Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.333

07.09.2016 15:37
#245 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

@Rastaman
Ich habe die Etats bewusst nicht mit den Löwen und den DEL2 Teams verglichen.
Bayern und PSG sind lediglich Beispiele dafür, dass Erfolg eben doch käuflich ist.

Ansonsten gebe ich dir Recht.
Die DEL2 hat keine derart gewaltige Spanne, dass wir von spanischen Verhältnissen reden müssten.
Bietigheim zeigt, dass man mit Kontinuität und einem eingespielten Team aus Spielern und Offiziellen Jahr für Jahr ganz oben mitspielen kann.
Auch wenn der Etat sicherlich zu den Top3 gehören dürfte, sind sie kein Krösus.


Rosebud Offline

Admin


Beiträge: 1.629

09.09.2016 10:26
#246 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Zitat von Dougman im Beitrag #243
Zitat von Rosebud im Beitrag #241

Und dennoch muss man bei allem Verständnis für diese Logik immer mitbedenken, dass Erfolg nicht käuflich ist. In keiner Branche.


Aber wir stimmen schon überein, dass man von teureren Spielern im Schnitt eine höhere Leistung erwartet als von günstigen Spielern?
Und falls ja, so sollte (im Schnitt) ein "teurer" Kader auch am Ende der Saison über einem "billigen" Kader stehen.

Es mag immer wieder - zum Glück - Ausnahmen geben. Siehe Leicester im Fußball.
Aber generell ist Erfolg schon grundsätzlich halbwegs käuflich. Bayern München hat den teuersten Kader und holt eine Meisterschaft nach der anderen. Ebenso Paris SG oder ähnliche Vereine.
Auch dürfte naherzu niemals ein Verein die Champions League gewinnen, der nicht zu den ganz Großen wie Barca, Bayern und einer handvoll weiteren Clubs gehört.


Grundsätzlich verstehe ich was du meinst, nur bergen die "teuren" Jungs immer auch die Gefahr, sich zuviele "Legionäre" ins Boot zu holen. Die Teamchemie und das Zusammenspiel einzelner Akteure z.B. kann man sich nicht erkaufen - das muss erarbeitet werden. Da kann man auch als Millionärsclub mal auf die Schnauze fallen.


Trevor Young Offline

Twen Löwe

Beiträge: 208

05.11.2016 19:53
#247 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

In der Eishockeynews vom 2.11.2016 ist ein Interview mit Herrn Stracke zum Thema Bürgschaftshinterlegung zum 31.03.2017 mit der Grundthese, dass die Löwen daran arbeiten diese zu hinterlegen, was mich sehr freut.

Bisher wurde nach meinem Wissen immer öffentlich unumstößlich kommuniziert von den Löwen (Herrn Krämer und Herrn Scholze), dass diese Gesellschafter es unmöglich erachten mit dem vorhandenen Stadion in der DEL zu spielen.

Hat sich an der Gesamtkonstellation etwas geändert oder gibt es ein Missverständnis oder sonstige Neuerungen?

Wenn jetzt die Bürgschaft hinterlegt werden soll, dann darf man fragen warum das nicht in 2015/2016 gemacht wurde?

Ich denke, dass Hamburg aufsteigen könnte, ein großes Stadion hat und auch ein Anwärter sein könnte?

Außerdem konnte BHV aufsteigen und spielt keine schlechte Rolle und niemand wird sagen können, dass auch nur ein Parameter in BHV besser ist als in Frankfurt!


19iceman65 Offline

Twen Löwe

Beiträge: 165

06.11.2016 23:05
#248 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

BHV spielt besser als vermutet das ist korrekt. Der entscheidende Parameter könnte sein, dass man es in BHV versteht, geschickt die Ausländer-Regelung zu umgehen. Ich meine damit, die Verpflichtung von Ausländern mit deutschem Pass bzw der Eindeutschung ausländischer Leistungsträger.
Da könnte in Frankfurt noch ein bisschen mehr passieren. Wir wissen alle, dass deutsche Talente nicht gerade vom Himmel fallen.
Die Crocodiles sind über kurz oder lang ein Anwärter für die DEL2... keine Frage.

Schlussendlich stelle ich mir zum Thema Bürgschaft die Frage, welche 6 Teams diese denn bis März hinterlegen sollen. ES waren im letzten Jahr inklusive BHV nur FÜNF.. der Rest wurde zusammen getragen. MIT Frankfurt wären es dieses Jahr wieder nur FÜNF... hmmm.. das wird eng oder? (Wobei ich garnicht erst über den Sinn und Zweck dieser Regelung diskutieren mag).


dewo Online

Oldie Löwe

Beiträge: 1.202

07.11.2016 14:52
#249 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Zitat von Trevor Young im Beitrag #247
[..]
Außerdem konnte BHV aufsteigen und spielt keine schlechte Rolle und niemand wird sagen können, dass auch nur ein Parameter in BHV besser ist als in Frankfurt!


In der Darstellung der Sponsoren war Bremerhaven bereits in den letzten Jahren deutlich weiter als die Frankfurter. Auch wenn mir persönlich Pausenwerbung eher auf den Keks geht, würde ich als Sponsor eher an der Küste auftreten.


Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.333

07.11.2016 14:58
#250 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Zitat von Trevor Young im Beitrag #247
Außerdem konnte BHV aufsteigen und spielt keine schlechte Rolle und niemand wird sagen können, dass auch nur ein Parameter in BHV besser ist als in Frankfurt!


1. BHV ist nicht aufgestiegen.
Wenn du das anders siehst, dann erläutere bitte mal auf welcher Grundlage dieser Aufstieg stattgefunden haben soll.

2. Würdest du die Zusammensetzung bzw. Mittelherkunft der beiden Etats bitte offenlegen, damit wir deiner Aussage "nicht ein Parameter ist in BHV besser als in Frankfurt!" folgen können?


OFC Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.056

07.11.2016 14:58
#251 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Die Bürgschaft muss von 6 Zweitligisten hinterlegt werden, um nach
Akzeptanz der DEL und Erfüllung aller weiteren Bedingungen einen
Auf- und Abstieg wieder einzuführen.

Ob sich die Löwen dann späterhin sportlich qualifizieren und welches Stadion
sie dann haben ist eine ganz andere Frage und hat nichts mit dem Stichtag im
März 2017 zu tun..


Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.333

07.11.2016 15:11
#252 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Zitat von OFC im Beitrag #251
Die Bürgschaft muss von 6 Zweitligisten hinterlegt werden, um nach
Akzeptanz der DEL und Erfüllung aller weiteren Bedingungen einen
Auf- und Abstieg wieder einzuführen.

Ob sich die Löwen dann späterhin sportlich qualifizieren und welches Stadion
sie dann haben ist eine ganz andere Frage und hat nichts mit dem Stichtag im
März 2017 zu tun..


Es hat insofern schon etwas damit zu tun, als dass sie sicherlich keine Bürgschaft hinterlegen, wenn sie keine ernsthaften Ambitionen auf die DEL haben.
Diese Ambitionen könnten auch mit der Halle - bzw. der fehlenden Perspektive auf eine Halle - zusammenhängen.

Das Szenario: "Erstmal 800.000 EUR Bürgschaft hinterlegen und dann überlegen wir anschließend was wir machen" halte ich für sehr unwahrscheinlich, da logisch und kaufmännisch sinnlos.


Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.333

28.11.2016 14:53
#253 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Zum Thema Zuschauer mal ein Zwischenfazit zum Ende November:

Zuschauerschnitt in der vergangenen Saison bis Ende November: 3.906
(kein Derby dabei)

Zuschauerschnitt in der laufenden Saison bis Ende November: 3.669 (ohne Summergame) und 3.374 ohne das Derby gegen Nauheim.

Vergleicht man also alle bisherigen Spiele ohne Derbys, dann haben wir im Schnitt von 3.906 auf 3.374 Zuschauer verloren, was einem Rückgang von 533 pro Heimspiel entspricht. In Prozenten bedeutet das minus 14%.

Ich persönlich empfinde den Rückgang vor dem Hintergrund einer wirklich stark verlufenden Saison als sehr hoch und enttäuschend.

Mögliche Ursachen: Enttäuschende letzte Saison, Aufstieg in die DEL rückt in immer weitere Ferne, starke Eintacht


Jadeee Offline

Teenie Löwe

Beiträge: 68

28.11.2016 17:08
#254 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Meiner Meinung nach kam einfach zu viel zusammen. Auch ich habe diesmal das erste Mal seit 10 Jahren keine Dauerkarte. Die grauenhafte letzte Saison hatte mich zum Nachdenken gebracht, das Fass zum Überlaufen gebracht hat dann die nicht geleistete Bürgschaft, die mit dazu beigetragen hat, dass die Aufstiegstiegsregelung von der DEL gekippt werden konnte. Dazu die in meinen Augen tödliche Aussage, dass die DEL nur in Verbindung mit einer Mufu geht und eine unglückliche Terminierung des Summergames genau in meinen Urlaub...das wars dann entgültig.
Trotzdem habe ich die nächsten Spiele mit 2 Ausnahmen live gesehen und war immer recht zufrieden und würde bei kntinuircher Leistung weiter kommen, aber nun habe ich mich schwer verletzt und kann wahrscheinlich nicht vor Februar in die Halle kommen. Das ist die Gefahr, hat man einmal einen Stammkunden verloren, wird es schwer Ihn vollständig zurückzugewinnen. Da gibt es noch viele mögliche andere Scenarien, die zum Verlust des Kunden führen können.
Ein weiteres Klientel aus meinem Bekanntenkreis sind 3 jüngere Studenten, die früher gefühlt jedes zweite Spiel in die Halle kamen. Die waren heuer noch nicht einmal da. Gründe siehe oben.
Wirklich sehr schwer aus dem Stimmngstief herauszukmmen. Ich glaube bevor unsere die DEL 2 und unsere GF kein glaubhaftes Konzept inklusive Bürgschaft für einen geregelten DEL Aufstieg vorlegenvorlegen kann, wird es nur durch gute sportliche Leistungen möglich sein das schlimmste zu verhindern. Wehe wenn eine Krise hinzukommt....
Ich drücke wirklich alle Daumen und hoffe bald wieder vor Ort zu sein.


fridge Offline

Tuffi


Beiträge: 827

28.11.2016 17:21
#255 RE: Budget, Etat und sonstige Rechenspiele um verschwundene Millionen oder die Gelddruckmaschine Eishockey Zitat · antworten

Ich mache es wie an folgenden Punkten aus:

1.) Zu viele Sonntagsspiele, auch wenn die Leute da ggf. eher Zeit haben, ziehen Freitagsspiele mehr.

2.) Die Eintracht spielt leider eine zu gute Saison. Jemand der es sich nicht leisten kann, beide Sportveranstaltungen zu besuchen, wird jetzt wohl eher die Eintracht wählen.

3.) Es fehlt einfach, wie meine Vorredner schon schrieben, die Perspektive auf einen geregelten Auf- und Abstieg. Für die meisten geht es einfach um nichts, da bringt es auch nichts ständig zu betonen, dass es nicht um "die goldene Ananas" geht... bla bla..... Fakt ist, dass jemand, bei dem kein Löwenblut durch die Adern fließt, nur schwer verstehet, weshalb es keinen Auf- und Abstieg gibt und worin jetzt der Reiz liegt.
Es war nicht gerade von Vorteil die Bürgschaft nicht zu hinterlegen, auch wenn man gegenüber der Stadt FFM ein Druckmittel wollte. Oder was auch immer die Gründe für die nicht Hinterlegung waren (fällt mir gerade nicht ein, falls es überhaupt kommuniziert wurde).

Meine Hoffnung ist, dass die Leute in der Winterpause der Bundesliga wieder vermehrt zum Hockey gehen und dann auch weiterhin kommen. Eventuell würde auch der Gewinn der " goldenen Ananas" dazu beitragen, wieder ein größeres Publikum zu erreichen. Aber ohne geregelten Auf- und Abstieg oder Lizenzkauf wird es auf Dauer schwer werden, die Zuschauerzahlen von letzter und dieser Saison auch nur annähernd zu erreichen. Das ist leider ein Fakt!

Wie sieht es eigentlich in Kassel aus? Haben die auch einen spürbaren Zuschauerschwund? Sie haben ja im Grunde das gleiche Problem ( ehem. DEL Team, kein Auf-/Abstieg, Erwartungshaltung) wie wir, bis auf die hinterlegte Bürgschaft und den Gewinn der Meisterschaft.


High sticking, tripping, slashing, spearing, charging, hooking, fighting, unsportsmanlike conduct, interference, roughing,... everything else is just figure skating!!!


Hockey players wear numbers, because you can`t always identify the body with dental records ;)


Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | ... 23
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Eishockey Sonderhefte von 95/96 bis 08/09
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von lion84
0 23.01.2016 15:40
von lion84 • Zugriffe: 147
Medien zum Thema Eishockey
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von OFC
1 09.01.2014 18:59
von Summer of 69 • Zugriffe: 195
Online Petition: Reformiert das deutsche Eishockey; geregelter Spielbetrieb jetzt!
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von TwinLion
2 22.02.2013 16:51
von Rheinländer • Zugriffe: 405
Buch "Eishockey für Kinder und Eltern"
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von npitaev
0 19.12.2012 08:09
von npitaev • Zugriffe: 223
Der Mythos im Hammer Eishockey ist zurück!
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von Pistazie84
2 07.06.2011 00:21
von Summer of 69 • Zugriffe: 880
Aktion: „Pro Eishockey in Frankfurt“
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von Bobby Orr
75 08.10.2010 17:06
von quinney • Zugriffe: 6632
Zukunft Eishockey in Frankfurt
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von C-Gam
2 11.07.2010 16:34
von papa bravo • Zugriffe: 1684
Aktion: „Pro Eishockey in Frankfurt“
Erstellt im Forum Frankfurt Lions von Bobby Orr
179 28.07.2010 18:23
von czechomania • Zugriffe: 21285
Ultras und Eishockey
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von alaska
17 08.03.2010 00:26
von alaska • Zugriffe: 1798
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 12
Xobor Xobor Community Software