Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 3.242 mal aufgerufen
  
 Tops & Flops 2014/2015
Seiten 1 | 2
Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.136

30.11.2014 21:36
T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Tops:
+ Gegenüber Freitag war das "Wollen" der Mannschaft deutlich zu erkennen. Sie sind gelaufen, haben gekämpft und gearbeitet.
+ Kevin Nastiuk, Kris Sparre und Hugo Boisvert

- Flops:
- Unsere Chancenverwertung und die Art der Chancen, die wir momentan herausspielen. Ravensburg und Dresden haben ihre Tore durch schnelles, zielstrebiges Spiel durch die Mitte zum Tor gemacht. Unser Spielaufbau ist dagegen momentan langwierig und umständlich, da kann sich der Gegner meist gut sortieren und ein Großteil der Schüsse kommt gar nicht erst zum Torwart durch.
- Null-punkte Wochenende (nach dem Saisonstart übrigens erst das zweite) und dritte glatte Niederlage in Folge - mit dem befürchteten Effekt in der Tabelle.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


ozhockey hat sich bedankt!
ozhockey Offline

König der Löwen

Beiträge: 7.040

30.11.2014 22:20
#2 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Ich frage mal hier in den T&Fs, auch wenn das die Domäne derer sein soll, die die Spiele gesehen haben:
Thema Chancen herausspielen:
Das war IMHO gegen Ravensburg schon unser Manko. Ausser bei der ersten Reihe war das eher den Gegner in den Ecken beschäftigen bis wir den Puck wieder verloren haben.
Da sah ich eigentlich eher das Manko als in der Defensivleistung, wo zwar diese Fehler bestraft werden, aber IMHO ist unsere 2 und 3. Reihe momentan nicht gerade mit Torgefährlichkeit gesegnet.
War das heute auch so?


Cam Neely #8 Online

Twen Löwe

Beiträge: 172

30.11.2014 23:18
#3 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Ich fand eigentlich nicht, dass es heute am Spielaufbau lag. Schließlich hatten wir mehr als genug Chancen, u.a. 2 oder 3 mal an den Pfosten. Insgesamt waren die Löwen (Frankfurt) auch über weite Strecken das klar überlegene Team. Das Problem waren doch eher wieder einige eklatante Fehler im Spielaufbau. Die beiden Tore im 1. Drittel fielen doch nach kapitalen Fehlpässen im eigenen Drittel. Insbesondere der Pass vor dem 2:0 darf nie und nimmer passieren. Und ohne diese beiden Fehler hätten wir das Spiel im Normalfall auch gewonnen.


_________________________________________________________

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
Bertold Brecht


Cam Neely #8 Online

Twen Löwe

Beiträge: 172

30.11.2014 23:35
#4 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Zu ergänzen wären noch folgende Tops:
Schöne Halle und nette Gästefans. Die Stimmung fand ich allerdings eher gedämpft.
Wieder ein Tor in Unterzahl.
Angenehme Hin- und Rückfahrt.
Das Tor von Mazzolini. Ich habe immer noch keine Ahnung, wie der eigentlich reingehen konnte. Obwohl es direkt vor uns war.

Der Flop: So ein Spiel darf man eigentlich nicht verlieren!


_________________________________________________________

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
Bertold Brecht


Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.136

30.11.2014 23:52
#5 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Zitat von Cam Neely #8 im Beitrag #3
Ich fand eigentlich nicht, dass es heute am Spielaufbau lag. Schließlich hatten wir mehr als genug Chancen, u.a. 2 oder 3 mal an den Pfosten. Insgesamt waren die Löwen (Frankfurt) auch über weite Strecken das klar überlegene Team. Das Problem waren doch eher wieder einige eklatante Fehler im Spielaufbau. Die beiden Tore im 1. Drittel fielen doch nach kapitalen Fehlpässen im eigenen Drittel. Insbesondere der Pass vor dem 2:0 darf nie und nimmer passieren. Und ohne diese beiden Fehler hätten wir das Spiel im Normalfall auch gewonnen.

Klar müssen sich Vas und H.Martens heute die beiden ersten Treffer ankreiden lassen. Ich mag die Niederlage insgesamt aber nicht den Beiden (allein) anlasten. Wie Du selbst schreibst "Schließlich hatten wir mehr als genug Chancen" - da liegt für mich der Hase im Pfeffer. Wir hatten mehr als genug Chancen, aber die Jungs machen daraus momentan keine Tore. Und so wie die Gegentore tendenziell den Verteidigern angelastet werden, muss man die fehlende Chancenverwertung tendenziell eher den Stürmern ankreiden. Aus meiner Sicht hat diese mangelnde Effektivität 2 Seiten, die eng miteinander verknüpft sind:
Zum Einen ist unsere Trefferquote zu gering. D.h. im Verhältnis zu unseren Torschüssen springen zu wenige Tore dabei heraus.
Zum anderen sind die Chancen, die wir kreieren nicht zwingend genug. Da sind zu viele Schüsse von den Seiten (Halfboards) dabei, die für den gegnerischen Torhüter aufgrund des ungünstigeren Winkels leichter abzuwehren sind und zu oft wird aus einer Position geschossen, wo ein Verteidiger den Schuss blocken kann. Mazzolinis Tor ist da das Beste Beispiel. Wie Du selbst schreibst, weisst Du nicht, wie der aus dem Winkel reingehen konnte. Klar geht so ein Schuß auch mal rein - in 90% der Fälle aber eben nicht. Genauso hatten wir selbst auch einige Pässe der Eislöwenabwehr abgefangen (ich erinnere mich an mindestens je 2 solcher Situationen von Mazzolini und Elsner) - aber anders als Sparre und Boisvert hat bei uns danach der direkte Zug aufs Tor gefehlt.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


ozhockey hat sich bedankt!
19iceman65 Offline

Twen Löwe

Beiträge: 165

01.12.2014 00:34
#6 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Danke für Deine Analyse Rastaman.. ich als Laie sehe darin leider noch keine konkreten Ursachen. Bitte hilf mir mal das zu verstehen. Als Nichtspieler und reiner Zuschauer frage ich mich natürlich ob man diese Uneffektivität mit den vielen Verletzten erklären kann? Ist das physisch oder eher in der Psyche begründet?


ArztNr4 Offline

Teenie Löwe

Beiträge: 73

01.12.2014 10:40
#7 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Mangelnde Effektivität kann viele Ursachen haben: Konzentrationsschwächen (schlechte Einstellung, die ich aufgrund des Spielverlaufs nicht erkennen kann; Kräfteverschleiß;usw.), mangelnde Qualität (die ich bei euch auch nicht sehe), Pech im Abschluss; Im nächsten Spiel könnt ihr (sollt ihr aber nicht :-) ) wieder 7, 8 Tore schiessen, ihr habt ne gute Offense..


Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.136

01.12.2014 10:47
#8 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Ich bin selbst Nichtspieler und nur Zuschauer und kann nur mutmassen, woran das liegt. Wenn es im Spielsystem begründet liegt, kann Eisurmel vielleicht am ehesten was dazu sagen. Ansonsten wäre das vielleicht auch ne Frage für den Fanstammtisch morgen Abend oder beim get-together aus der "Löwen verschenken und beschenkt werden"-Aktion.

Ein Erklärungsansatz ist, das unsere Reihen durch die vielen Verletzungen nicht so eingespielt sind, dass sie sich schnell und "blind" vors Tor kombinieren, sondern man schauen muss, wo die Mitspieler sich befinden und man so Zeit verliert. Für das schnelle Spiel nach vorne hilft es sicher auch nicht, dass Norman Martens momentan in der Verteidigung aushelfen muss. Auch die Spielweise mit dem langen dump auf Mueller hat ihren Überraschungseffekt auf die Gegner verloren und sie sind darauf häufiger eingestellt, als zu Anfang der Saison.

Ansonsten gibts das halt immer wieder, das man auch einfach die Seuche am Schläger hat und selbst einfachste Torchancen vergibt. That's Life ;-)

Edit: Last but not least:
Die drei Niederlagen in Folge tun weh, keine Frage. Dennoch kann ich in den Niederlagen (noch) kein systematisches "Versagen" sehen. Das Spiel in Landshut und das getrige in Dresden waren Niederlagen, die einfach passieren und im Saisonverlauf immer mal zu erwarten sind. Die Löwen sind nicht der FC Bayern (zum Glück ) und die Tabelle ist ja nicht von ungefähr so dicht gedrängt. Mit etwas Glück, hätten wir auch in diesen beiden Spielen punkten können und mit etwas Pech hätten wir in den 10 Spielen zuvor auch schon mal "glatt" verloren. Das Spiel am Freitag war ein völliger Aussetzer, der für mich in einmaliger Form auch entschuldbar ist und die Mannschaft ist gestern sichtbar anders aufgetreten als am Freitag. Es ist dann aber auch verständlich, dass die Mannschaft (und auch die Fans) nach den beiden schnellen Gegentoren gestern verunsichert sind und man sich insgeheim (oder offen) fragt, ob das Freitagspiel sich nicht wiederholt.
Ein Erfolgserlebnis wäre nun wichtig (haha, Phrasenschwein, denn wann wäre es das nicht) - um der Verunsicherung nach 3 Niederlagen in Folge entgegenzuwirken. Ich glaube aber nach wie vor, dass wir mit Cherno, Kehler und Stanley ein Team hinter der Bande haben, die auch jetzt wieder die richtige Ansprache finden werden.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


Genoviva hat sich bedankt!
Mr. Hunter Offline

Forums Don Cherry


Beiträge: 5.241

01.12.2014 11:11
#9 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Mal einen kurzen Senf von mir zum gestrigen Spiel:

1) Wir dominieren Drittel 1 gut 13 Minuten lang nahezu vollständig. Die Eislöwen hatten nur wenige Zoneentries, vor allem solche aus denen Druck oder Schüsse resultierten. Meist konnten wir zügig klären und hatten vorne mehr Offensivzeit. Die Dresdner standen in der Mitte ihres Drittels dicht und gut, so dass wir eher von außen schießen mussten (wie Rastaman schon sagte)- Dadurch waren wir optisch zwar deutlich überlegen (da mehr im Angriff) hatten aber nur etwas mehr Quality-Chances.
2) Der "back-breaker" (wenn man das zu diesen Momenten schon so nennen kann) waren die beiden Böcke von Vas und H.Martens. Wie tödlich solche Fehlpässe sind zeigte sich nicht nur in den Gegentoren, sondern v.a. im Spielverhalten danach. Die Löwen waren absolut geschockt und brachten nach vorne viel weniger zustande- die Dresdner, allen voran Sparre, hatten auf einmal Spass am Spiel un gewannen die Oberhand.
--> Wären die beiden Böcke nicht gewesen, hätte es nie und nimmer einen solchen Momentum Swing gegen uns gegeben. Und wahrscheinlich hätten die Löwen irgendwann den Punkt zum 1-0 reingearbeitet.

In Drittel 2 fast das gleiche Bild. Die Löwen besser und länger in der Offensivzone, aber ohne Fortune. Hier könnte man den Stürmern mangelnde Chancenverwertung ankreiden. V.a. da zu oft der finale Pass gesucht wurde, anstatt aus guter Position zu schießen (evtl. auch zu treffen) und/oder auf einen Rebound zu hoffen. Zu oft kam statt 2 Schüssen (Schuss + Rebound) gar kein Abschluss heraus.
Das 3. Dresdner Tor hat dann wieder den Momentum Swing gebracht und die Löwen waren froh in der Kabine zu sein um im 3. Drittel wieder neu zu beginnen.

Da hat es auf einmal geklappt mit dem Nachsetzen- Tor 1 war ein Paradebeispiel dafür, wie man eine vergleichweise durchschnittliche Chance dank Nachsetzens in ein zählbares Tor "verwandelt". Leider war dann beim 4. Tor der Dresdner dann fast schon der Käse gegessen.

Von daher: Am System brauchen wir wenig umstellen finde ich. Die Stürmer müssen bisweilen mehr schießen, v.a. müssen aber diese Böcke in der Abwehr unbedingt aufhören. Schon am Freitag haben wir 3 Buden durch Konter gefangen, die auf Fehler in der Vorwärtsbewegung zurückzuführen waren.
Zudem muss ich gestehen: Schroth war gestern nicht unbedingt ein Faktor, der uns besonders im Spiel gehalten hat und uns die "Chance zum Sieg" gegeben hat...


Orange crush - no matter what


Rastaman und Das Eisurmel haben sich bedankt!
Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.136

01.12.2014 11:22
#10 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

nur ne Kleine Korrektur, Hunter: Das 3:0 fiel relativ zu Anfang des 2. Dritels (25. Minute). Danach hingen die Köpfe für einen Moment wieder tief, aber anders als im ersten Drittel rettete hier nicht die Drittelpause vor weiterem Ungemach.

Und eines muss man auch sehen: Ausser mit der Sparre-Reihe (die aber gefühlte 50% der Zeit auf dem Eis war), waren die Eislöwen eigentlich nicht wirklich gefährlich. Eine Parallele zum Landshut-Spiel, wo die Torgefahr nahezu ausschliesslich (aber sehr oft) von Fenton und Jarret ausging.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


Goalie Ledoux Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.814

01.12.2014 12:16
#11 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Bei uns geht die Torgefahr ja momentan auch fast ausschließlich von den 3 Ms (Mazzolini, Müller u. N. Martens) aus, an guten Tagen vielleicht noch von Liese, Breitkreuz oder einem Föli.


.
.
.
"There was a time where every city had their own ice gang, and thousands would show up to watch them all duke it out in giant arenas.
We aim to bring those days back!"
Goalie Ledoux


ozhockey hat sich bedankt!
johnnyboy Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 3.244

01.12.2014 12:23
#12 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Mal gespannt ob speziell bei Liese und Breitkreuz die Luft für eine lange Saison reicht.


Schwede
Beiträge:

01.12.2014 12:45
#13 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Zitat von johnnyboy im Beitrag #12
Mal gespannt ob speziell bei Liese und Breitkreuz die Luft für eine lange Saison reicht.


wieso gerade bei den beiden?
Im Gegensatz zu Mazzo müssen sie keine Doppelschichten fahren, sind jung und haben sich gut vorbereitet.
Was fürchtest du bei 71 und 98 ?


johnnyboy Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 3.244

01.12.2014 13:19
#14 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

Zitat von Schwede im Beitrag #13
Zitat von johnnyboy im Beitrag #12
Mal gespannt ob speziell bei Liese und Breitkreuz die Luft für eine lange Saison reicht.


wieso gerade bei den beiden?
Im Gegensatz zu Mazzo müssen sie keine Doppelschichten fahren, sind jung und haben sich gut vorbereitet.
Was fürchtest du bei 71 und 98 ?


Beide haben bislang nur tieferklassig gespielt


Das Eisurmel Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 3.015

01.12.2014 13:20
#15 RE: T&F Eislöwen - Löwen Zitat · antworten

zu Breitkreutz und Liese. Euch ist aber schon bewusst, dass die Beiden plus Wichert als 3. Reihe eine defensivere Aufgabe haben. Diese Reihe soll zu allererst die 1. Reihe oder 2. Reihe des Gegners matchen. Die Jungs machen dies in meinen Augen überwiegend gut (im Rahmen ihrer Möglichkeiten). Liesegang spielt am Limit und Breitkreutz bekommt durch die Nürnberger Fölis aufgezeigt, dass der Weg in die DEL noch ein ganz weiter für ihn ist. Im Spielaufbau ist die 3. Reihe meist unauffällig, was bedeutet, sie machen nur wenig Fehler. Das auch einer dieser drei Stürmer mal einen Bock schießt ist nur menschlich. Aber bitte diese Reihe nicht an den stats messen. Wenn, dann kann man ggf. Wichert den Vorwurf machen, dass er seinen Körper zu selten im gegnerischen Slot einsetzt (das gilt aber auch für Gelke und Reimer aus der 4. Reihe). Denn die fehlende Physis von Wichert stört mich aktuell schon. "Gefühlt" hat Vas gestern z.B. mit seinen wenigen Ausflügen bis an den gegnerischen Slot dort für mehr Durcheinander gesorgt, als Wichert während sämtlicher Shifts des gesamten Spiels.

Die echte Baustelle im Sturm ist doch unsere 2. Sturmreihe. Diese hängt doch derzeit komplett in der Luft. Magowan kann Ostrow nicht ansatzweise ersetzen. Mit Ostrow hatte die Sturmreihe Speed und der Gegner war so gezwungen, sich auf 2 schnelle Sturmreihen konzentrieren zu müssen. Das gibt die Verteidgung vieler Gegner aber nicht her. Das war unser Pfund. So können sich die besten Verteidiger der Gegner nun auf unsere 1. Reihe konzentrieren, denn die 2. Reihe bereitet den gegnerischen Trainern aktuell nur wenig Kopfzerbrechen. Nicht schön für Elsner und Gare. Bei den beiden dürfte der Frustpegel schon recht hoch sein. Ich weiß auf Anhieb nicht mehr, welcher Nürnberger Föli neben Elsner gespielt hat, als wir mit 4 Fölis agiert haben. Aber dieser Föli hat wesentlich mehr Tempo in diese Sturmreihe gebracht, als Magowan. Der Föli war zwar kein 100%iger Ersatz für Ostrow, aber die Qualität dieser Sturmreihe hat viel weniger gelitten, als jetzt unter Magowan.


Der Frosch im Brunnen ahnt nichts von der Weite des Meeres


Genoviva hat sich bedankt!
Seiten 1 | 2
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 23
Xobor Xobor Community Software