Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 103 Antworten
und wurde 4.132 mal aufgerufen
  
 
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.136

21.03.2015 21:09
#91 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Zitat von JasonYoung#28 im Beitrag #87
Zitat von Rastaman im Beitrag #82
Zitat von Schwede im Beitrag #81
Linksradikale hören so etwas natürlich nicht gern - glauben sie doch fest daran auf der moralisch richtigen Seite zu stehen. Aber in Wahrheit verachten sie Andersdenkende massiv und Schrecken vor Randale und Gewalt nicht zurück.

Schade, dass Du Deiner richtigen Analyse radikaler Ideologien gleich welcher Ausrichtung, Deine eigene These anschliessend selbst ad absurdum führst, indem Du wieder gegen Linksradikale hetzt. obiges Zitat lässt sich 1:1 auch auf Rechtsradikale anwenden. Dein Beitrag unterstreicht nur wieder, wes Geistes Kind Du bist. Die "Verachtung Andersdenkender" wird angeprangert, genau wie Du Dich bei Kritik gerne auf Deine Meinungsfreiheit berufst - wenn Du jedoch selbst nicht mit einer andern Meinung konform gehst, scheinen diese Werte nicht viel zu zählen - scheint doch Deien eigene "Verachtung" deutlich aus deinen Beiträgen heraus.

Last but not least: Warum soll man Unsinn und Dummheim nicht beim Namen nennen? Du kritiserst fehlende Argumentative Untermauerung bei anderen ... wo war Deine Argumentation gleich noch hier???
Platte rhetorischen Mittel zur Diskreditierung des Gegenübers kannst Du ja schwerlich als argumentative Untermauerung Deiner Gedanken sehen. Ach ich vergass - Du bist auf meine Argumenation ja noch mal eingegangen. Dumm (!) nur, dass Du Dich dabei nur auf mein PS beziehst, statt aufs eigentliche Thema
Und ja, Waui und OFC ich habe darauf auch OT geantwortet ... und werde dies auch jederzeit wieder tun, wenn ich in dieser Art OT angegangen werde (aber zu Eurer Beruhigung: wir sind hier in der Babbelstubb - da werden OTs liberaler gehandhabt ... dachte ich )

PS: Schwede, Du schuldest mir noch 10€ aus unserer Wette.


Rastaman, Du hast auch immer Deinen Senf dazuzugeben und lass doch endlich eine andere Meinung als Deine eigene geltend.
Aber ich glaube, Du empfindest andere Meinungen als bedrohlich. Die eigene Meinung ist vielleicht doch nicht richtig, hat der Andersdenkende doch Recht?
Das macht Dir Angst!



Erstmal Kompliment ... das mit dem richtigen zitieren ist doch nicht so schwer

Und ja, Du hast Recht - bist Du Psychologe?. Andere Meinungen finde ich extrem bedrohlich. Ich kann Nachts kaum noch schlafen, weil es so viele Menschen mit anderer Meinung gibt. Wenn zu den anderen Meinungen dann auch noch andere Kulturen dazukommen werde ich geradezu panisch. Ich schliesse mich dann in mein Zimmer ein und rede mit mir selbst - meist beruhigt mich das. Manchmal wiedersprechen mir die Stimmen in meinem Kopf aber auch - dann werde ich schier wahnsinnig. Hast Du nen Rat? Und was ist, wenn ich jetzt im Kern auch noch Schwedes Meinung teile, dass jegliche Form von Extremismus zu verurteilen ist, ich es nur widersprüchlich finde, wenn er dann doch nur die Linksextremisten verteufelt (bezogen auf den angesprochenen Beitrag, nicht seinen letzten) - ich damit aber keinesfalls selbst die Linksradikalen in Schutz nehme oder Ihre Aktionen gut heisse? Bedroht mich dann auch meine eigene Meinung? Bitte Hilf mir.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


JasonYoung#28 hat sich bedankt!
ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

21.03.2015 21:50
#92 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Zitat von Schwede im Beitrag #89

Mir sind alle politisch oder religiös motivierten Gewalttäter suspekt und sie sollten konsequent von der breiten Masse der Bevölkerung geächtet werden.



Ich finde, genau hier hast du einen Satz ausgesprochen, der allgemein in Politik und Medien und großen Teilen der bevölkerung mittlerweile Konsenz ist. Für mich sehe ich genau darin die eigentliche Gefahr. Und das gilt aus meiner Sicht für beide Seiten.

Den Satz als solches kann man garnicht kritisieren. Gewalt gegen was und wen auch immer ist nicht zu tolerieren oder akzeptieren. Mittlerweile wird dieser Satz aber reflexartig rausgehauen und die Gewalt diskutiert. Es geht garnicht mehr darum zu hinterfragen, warum es zu dieser Gewalt kommt, was die eigentlichen Beweggründe der Gewalttäter sind. Und meines Erachtens wäre die Beantwortung dieser Frage von enormer Wichtigkeit, um künftige Gewalt zu verhindern.

Ich gebe unumwunden zu, dass ich diese Frage bei rechter Gewalt meistens selbst nicht beantworten kann. Außer mit persönlicher Unzufriedenheit. Ggf könnte man noch verfehlte Sensibilisierung für die Notwendigkeit von Zuwanderung und die Menschlichkeit der Bevölkerung (im Falle von Kriegsflüchtlingen/Asylanten) heranziehen. Daran sollte man eben entsprechend arbeiten. Andere können sich sicherlich noch besser in die Köpfe von rechten Gewalttätern reinversetzen und zur Lösung beitragen.

Im Falle der EZB wird auch nur noch über die Gewalt diskutiert. Die Diskussion über die Politik der EZB wird fast garnicht geführt und die Tatsache, dass da ein Protzbau für 1,2Milliarden hingeknallt wurde wird auch nicht wirklich diskutiert.

Ich fände eine solche Diskussion durchaus notwendiger, als die Diskussion über die Gewalt an sich. Damit soll auch garnichts relativiert werden. Gewalttäter gehören eingesperrt. Aber was bringt uns das für die Zukunft? Richtig: Rein garnichts. Ich wage zu behaupten, dass die Gewalt von mal zu mal extremer werden wird und die Intervalle werden kürzer. In Anbetracht von Armut in Europa, Kriegen auf der ganzen Welt wird es immer mehr Unzufriedene und damit oftmals auch gewaltbereite Menschen geben. Und es ist dann völlig egal ob es links- oder rechtsextreme sind: Das Ausmaß und die Folgen der Gewalt werden auf beiden Seiten nicht geringer werden. Und gerade jetzt bei der EZB-Geschichte geht mir das bei der Gewaltdiskussion völlig unter. Die teilweise berechtigte und vorallem friedfertige Kritik geht völlig unter. Man könnte fast meinen, die Gewalt kam einigen sogar ganz gelegen, um von der meines Erachtens völlig perversen Politik der EZB ablenken zu können.


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


OFC, Rosebud und quinney haben sich bedankt!
Goalie Ledoux Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.814

22.03.2015 00:46
#93 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Zitat von ToniRaubal im Beitrag #92

Im Falle der EZB wird auch nur noch über die Gewalt diskutiert. Die Diskussion über die Politik der EZB wird fast garnicht geführt und die Tatsache, dass da ein Protzbau für 1,2Milliarden hingeknallt wurde wird auch nicht wirklich diskutiert.

Ich fände eine solche Diskussion durchaus notwendiger, als die Diskussion über die Gewalt an sich. Damit soll auch garnichts relativiert werden. Gewalttäter gehören eingesperrt. Aber was bringt uns das für die Zukunft? Richtig: Rein garnichts. Ich wage zu behaupten, dass die Gewalt von mal zu mal extremer werden wird und die Intervalle werden kürzer. In Anbetracht von Armut in Europa, Kriegen auf der ganzen Welt wird es immer mehr Unzufriedene und damit oftmals auch gewaltbereite Menschen geben. Und es ist dann völlig egal ob es links- oder rechtsextreme sind: Das Ausmaß und die Folgen der Gewalt werden auf beiden Seiten nicht geringer werden. Und gerade jetzt bei der EZB-Geschichte geht mir das bei der Gewaltdiskussion völlig unter. Die teilweise berechtigte und vorallem friedfertige Kritik geht völlig unter. Man könnte fast meinen, die Gewalt kam einigen sogar ganz gelegen, um von der meines Erachtens völlig perversen Politik der EZB ablenken zu können.



Auch ein Post der mehr Fragen aufwirft als das er sie beantwortet, dafür aber ein möglichst pessimistisches Bild zeichnet.

Völlig perversen Politik der ECB? Meinst du quantitative easing?
Viel mehr Kriege gibt es heute auch nicht mehr als früher, eher sogar weniger, momentan sind uns 2 Konflikte halt etwas "näher" (Donbass, Syrien/IS) als die üblichen Verdächtigen wie bspw. der Kongo, Burma, Sri Lanka, Somalia etc. ... mit endsprechendem medialen Hype.
Auch eine signifikante zunahme an Armut lässt sich nicht feststellen, wenn man von Griechenland absieht, und auch dort ist die Armut eher relativ als absolut.
ECB für 1,2 Millarden? Peanuts in Vergleich zu BER.

Zitat von Rastaman im Beitrag #90
Zitat von Goalie Ledoux im Beitrag #83
Ojoj, der böse Schwede "hetzt" laut Rasta gegen die armen unschuldigen Linksradikalen!
Stehen die jetzt unter Artenschutz?! Hoffentlich nicht.

Offensichtlich hast Du weder meinen, noch Schwedes Beitrag verstanden ...


Wenn du damit eure Privatfehde meinst, es könnte mir nichts gleichgültiger sein. Alles andere habe ich besser verstanden als dir das offenbar lieb ist


.
.
.
"There was a time where every city had their own ice gang, and thousands would show up to watch them all duke it out in giant arenas.
We aim to bring those days back!"
Goalie Ledoux


ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

22.03.2015 11:43
#94 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Fachausdrücke sind so schön. Ich sehe das aber nicht als quantitive easing an, sondern als ziemlich willkürliches Anschmeißen der Geldmaschine. Und je wahlloser Sie angeschmissen wird, desto wirkungsloser verpufft der Effekt. Noch dazu könnte man diskutieren, ob sich die EZB mittlerweile verselbständigt hat und ob ihr Tun überhaupt noch europarechtskonform ist. Ich denke das würde hier aber zu weit führen.

Egal ob deine oder meine Analyse richtig wäre, tatsache ist doch wohl, dass das Tun der EZB bei vielen anscheinend zur Frustration, Unzufriedenheit und teilweise eben auch zu Gewaltausbrüchen führt. Wie gesagt, das soll nichts relativieren, aber die Konsequenz müsste doch lauten:
Entweder werben wir für Verständnis, weil die Handlungen der EZB wichtig und richtig sind (sprich Aufklärung)
Oder man muss eben die EZB einbremsen, und ggf. auch ihr Aufgabenfeld abändern/einschränken.

Meiner Meinung nach geschieht das eben nicht. Mit Scheindiskussionen wird von dem eigentlichen Problem abgelenkt. Die EZB ist m.E. erachtens mittlerweile zu einer Art Schattenregierung mutiert, die alle Regierungen Europas in der Hand hat. Und gleichzeitig wage ich zu behaupten, dass 90% der Bevölkerung überhaupt nicht wissen was die EZB eigentlich ist und was Sie tut. Irgendwie eine beängstigende Entwicklung.


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


Schwede
Beiträge:

22.03.2015 17:44
#95 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Zitat von ToniRaubal im Beitrag #92
Es geht garnicht mehr darum zu hinterfragen, warum es zu dieser Gewalt kommt, was die eigentlichen Beweggründe der Gewalttäter sind. Und meines Erachtens wäre die Beantwortung dieser Frage von enormer Wichtigkeit, um künftige Gewalt zu verhindern.
Ich gebe unumwunden zu, dass ich diese Frage bei rechter Gewalt meistens selbst nicht beantworten kann. Außer mit persönlicher Unzufriedenheit. Ggf könnte man noch verfehlte Sensibilisierung für die Notwendigkeit von Zuwanderung und die Menschlichkeit der Bevölkerung (im Falle von Kriegsflüchtlingen/Asylanten) heranziehen. Daran sollte man eben entsprechend arbeiten. Andere können sich sicherlich noch besser in die Köpfe von rechten Gewalttätern reinversetzen und zur Lösung beitragen.


Ich bin zwar weder ein Rechter noch ein Gewalttäter, aber ich kann dennoch einige Dinge dazu sagen, da ich ein Mensch bin, der Entwicklungen beobachtet und sich Gedanken dazu macht. Und ich bin nicht der Meinung, dass viele Sorgen und Ängste weiter Teile der deutschen Bevölkerung unbegründet sind.

1. Für mich ist es absolut legitim zu hinterfragen, ob wir in einem Land, das gerade einmal noch 600.000 Neugeborene im Jahr zur Welt bringt, in der Lage sind erwartete 500.000 Flüchtlinge aufzunehmen. Diese Relation bedeutet über kurz oder lang eine völlig andere Bevölkerungsstruktur und große soziale Spannungen. Hier der passende Artikel dazu:
http://www.stern.de/politik/deutschland/...rn-2181870.html
Zum anderen sollte endlich ein Ansatz gefunden werden, wie man "Flüchtlinge" definiert. Wenn wir hunderttausende Menschen aus dem Kosovo, Serbien oder anderen südosteuropäischen Staaten aufnehmen, dann sollte die Frage erlaubt sein, was genau der Grund für die Migration nach Deutschland ist und ob dieser ausreicht den Status eines "Flüchtlings" zu erhalten.
Darüber hinaus empfinde ich eine Vermengung der Begriffe "Flüchtlinge", "Migranten", "Zuwanderer", "Ausländer" etc. für falsch. Auch die Herstellung einer Verbindung zu einer benötigten Zuwanderung ist dabei für mich nicht zulässig. Denn Asyl-Politik und geregelte Zuwanderung haben mit einander nichts - aber auch gar nichts - zu tun.
Wenn wir also über eine benötigte Zuwanderung reden, dann sollten wir endlich ein dringend benötigtes Zuwanderungsgesetz auf den Weg bringen, welches es Menschen erlaubt auf legitime Art und zum Zwecke der Arbeitsaufnahme nach Deutschland zu kommen.

2. Das in letzter Zeit viel zitierte Wort der "Islamisierung" wurde auch offiziell schnell als Unfug abgetan. Natürlich, damit die Politiker, die die verfehlte Politik zu verantworten haben, sich nicht rechtfertigen müssen. Dabei ist es in vielen Städten wie Berlin, Bremen oder Duisburg seit vielen Jahren Realität, dass Scharia-Gerichte zwischen Familien-Clans Urteile fällen und der Rechtstaat überhaupt keinen Einfluss mehr hat. In Banken und Schulen werden Sparschweine abgeschafft, in Kindergärten und Schulen soll oftmals nur noch "halal" gekocht werden (Meine Freundin ist Kindegärterin und hat es mir bestätigt), Arbeitgeber sollen Angestellten an islamischen Feiertagen frei geben, in Hamburg dürfen sogar an Tagen islamischer Feiertage keine Klassenarbeiten mehr geschrieben werden usw usw. Die Polizei ist angehalten "kultursensibel" Hausdurchsuchungen durchzuführen und vieles andere mehr.
Wer etwas gegen diese Entwicklung sagt, wird von den politisch Korrekten in die Pfui-Ecke gestellt und diffamiert. In England ging die Angst vor einem Verdacht auf Ausländerfeindlichkeit sogar so weit, dass tausende englische Mädchen über Jahre brutal missbraucht wurden, nur weil man nichts gegen pakistanische Einwanderer sagen wollte.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...imensionen.html

Meiner Meinung nach werden diese Themen nicht normal diskutiert und angesprochen.
Die Politik macht es sich einfach und schiebt einfach Alles, was kritisch gegen das System ist, in die Nazi-Ecke. Das finde ich zutiefst billig, gefährlich und undemokratisch.
Menschen habe das Recht gehört anstatt verunglimpft zu werden. Und sie haben auch das Recht, bestimmte gesellschaftliche Entwicklungen abzulehnen.
Deinem Satz, ihnen fehle schlicht die Sensibilisierung dafür, kann ich nicht zustimmen. Das klingt nach "Die sind einfach zu doof und wollen es nicht begreifen".
Ich persönlich sehe einen großen Bedarf an Zuwanderung, aber ich sage auch klar, dass ich keinen ungeregelten Zustrom an Armutsmigranten nach Europa möchte und einen Islam, der politische Dimensionen erreicht und das gesellschaftliche Leben durch streng religiöse Regeln erschwert, ablehne.


JasonYoung#28 Offline

Midlife Löwe

Beiträge: 527

22.03.2015 17:50
#96 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Zitat von Rastaman im Beitrag #91
Zitat von JasonYoung#28 im Beitrag #87
Zitat von Rastaman im Beitrag #82
Zitat von Schwede im Beitrag #81
Linksradikale hören so etwas natürlich nicht gern - glauben sie doch fest daran auf der moralisch richtigen Seite zu stehen. Aber in Wahrheit verachten sie Andersdenkende massiv und Schrecken vor Randale und Gewalt nicht zurück.

Schade, dass Du Deiner richtigen Analyse radikaler Ideologien gleich welcher Ausrichtung, Deine eigene These anschliessend selbst ad absurdum führst, indem Du wieder gegen Linksradikale hetzt. obiges Zitat lässt sich 1:1 auch auf Rechtsradikale anwenden. Dein Beitrag unterstreicht nur wieder, wes Geistes Kind Du bist. Die "Verachtung Andersdenkender" wird angeprangert, genau wie Du Dich bei Kritik gerne auf Deine Meinungsfreiheit berufst - wenn Du jedoch selbst nicht mit einer andern Meinung konform gehst, scheinen diese Werte nicht viel zu zählen - scheint doch Deien eigene "Verachtung" deutlich aus deinen Beiträgen heraus.

Last but not least: Warum soll man Unsinn und Dummheim nicht beim Namen nennen? Du kritiserst fehlende Argumentative Untermauerung bei anderen ... wo war Deine Argumentation gleich noch hier???
Platte rhetorischen Mittel zur Diskreditierung des Gegenübers kannst Du ja schwerlich als argumentative Untermauerung Deiner Gedanken sehen. Ach ich vergass - Du bist auf meine Argumenation ja noch mal eingegangen. Dumm (!) nur, dass Du Dich dabei nur auf mein PS beziehst, statt aufs eigentliche Thema
Und ja, Waui und OFC ich habe darauf auch OT geantwortet ... und werde dies auch jederzeit wieder tun, wenn ich in dieser Art OT angegangen werde (aber zu Eurer Beruhigung: wir sind hier in der Babbelstubb - da werden OTs liberaler gehandhabt ... dachte ich )

PS: Schwede, Du schuldest mir noch 10€ aus unserer Wette.


Rastaman, Du hast auch immer Deinen Senf dazuzugeben und lass doch endlich eine andere Meinung als Deine eigene geltend.
Aber ich glaube, Du empfindest andere Meinungen als bedrohlich. Die eigene Meinung ist vielleicht doch nicht richtig, hat der Andersdenkende doch Recht?
Das macht Dir Angst!



Erstmal Kompliment ... das mit dem richtigen zitieren ist doch nicht so schwer

Und ja, Du hast Recht - bist Du Psychologe?. Andere Meinungen finde ich extrem bedrohlich. Ich kann Nachts kaum noch schlafen, weil es so viele Menschen mit anderer Meinung gibt. Wenn zu den anderen Meinungen dann auch noch andere Kulturen dazukommen werde ich geradezu panisch. Ich schliesse mich dann in mein Zimmer ein und rede mit mir selbst - meist beruhigt mich das. Manchmal wiedersprechen mir die Stimmen in meinem Kopf aber auch - dann werde ich schier wahnsinnig. Hast Du nen Rat? Und was ist, wenn ich jetzt im Kern auch noch Schwedes Meinung teile, dass jegliche Form von Extremismus zu verurteilen ist, ich es nur widersprüchlich finde, wenn er dann doch nur die Linksextremisten verteufelt (bezogen auf den angesprochenen Beitrag, nicht seinen letzten) - ich damit aber keinesfalls selbst die Linksradikalen in Schutz nehme oder Ihre Aktionen gut heisse? Bedroht mich dann auch meine eigene Meinung? Bitte Hilf mir.





Rastaman, Humor hast Du ja. Gott sei Dank bin ich kein Psychologe.
Aber über meine Analyse mußt Du dich (ironisch übertreibend)rechtfertigen.
Im Übrigen sind wir doch wohl alle einer Meinung. Wir haben mit Extremismus
jeglicher Art, sei es ideologisch, religiös oder politisch, nichts am Hut und verachten ihn!


ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

22.03.2015 19:36
#97 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Manches macht mir einfach Angst.


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


MaFia Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.055

22.03.2015 19:58
#98 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Zitat von ToniRaubal im Beitrag #92

Im Falle der EZB wird auch nur noch über die Gewalt diskutiert. Die Diskussion über die Politik der EZB wird fast garnicht geführt und die Tatsache, dass da ein Protzbau für 1,2Milliarden hingeknallt wurde wird auch nicht wirklich diskutiert.


Das ist genau die Problematik: Am Ende des Tages, spricht fast jeder nur über die Ausschreitungen.
Da ist es egal, welche Gruppierung demonstriert. Der eigentliche Grund der (notwendigen) Auflehnung wird kaum mehr thematisiert, was wiederum zu keinerlei Besserung führt und eventuell von manchen Dumpfbacken als erneuten Grund für weitere Gewaltaktionen herhält.
Das über das Projekt EZB mit allem drum und dran (von der Politik bis zum Bau der Schwanzverlängerung) diskutiert werden muss, steht für mich außer Frage. Jedoch muss auch über Zuwanderung, das aufnehmen von Asylanten, Integration usw. diskutiert werden, ohne das gleich der Begriff ausländerfeindlich fällt. Plumpe Parolen wie "Ausländer raus" oder "Sonderzug nach Istanbul" sind hirnverbrannt und das anzünden von Asylantenheimen ein ekelhafter Anschlag. Was auch hier die Idioten nicht merken: Durch solche Dinge wird eine sachliche Diskussion nahezu unmöglich.


Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.136

22.03.2015 20:10
#99 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

@MaFia, ToniRaubal: Ich stimme Euch völlig zu, dass die Inhaltliche Auseinandersetzung leider von den Ausschreitung völlig überdeckt wurde und auf der Strecke blieb.
Ein Bekannter von mir vertrat jedoch die Meinung, dass die Proteste ohne die Ausschreitungen gar nicht wahrgenommen worden wären. Er führte als Gegenbeispiel die friedlichen Montagsdemonstrationen am Flughafen an, die offenbar noch immer andauern (was mir nicht bewusst war), jedoch in den Medien überhaupt keine Beachtung mehr finden.
Allerdings muss ich sagen, wenn so oder so nicht über die Inhalte von Blockupy gesprochen würde, finde ich es immer noch besser, wenn man ohne brennende Autos und Gewalt nicht darüber spricht.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


Snell Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.381

22.03.2015 20:11
#100 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Die Frage ist doch , wie schaffe ich es, eine Demonstration ohne Gewalttäter zu machen.
Wie schaffe ich es, ein Fußballspiel ohne Ausschreitungen von Hooligans durchzuführen.
Wie schaffe ich es, ein Eishockeyspiel durchzuführen, ohne daß Fans/Idioten Konfetti und Bierbecher/Münzen aufs Eis und den Gegner werfen.

Dies funktioniert leider nur, wenn ich den Veranstalter(egal, ob sie die Täter unterstützen oder nicht) in die Pflicht nehme.
Nur zu sagen, die gehören nicht zu uns, reicht nicht.

Wenn das nicht funktioniert, muß ich alle Demonstrationen, Fußball- und Eishockeyspiele verbieten.

Und das wollen wir doch alle nicht.


Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.136

22.03.2015 20:32
#101 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Zitat von Snell im Beitrag #100
Dies funktioniert leider nur, wenn ich den Veranstalter(egal, ob sie die Täter unterstützen oder nicht) in die Pflicht nehme.

Nur über den Veranstalter wirst Du das nicht eindämmen können, es braucht schon eine abschreckende Strafe für die einzelnen "Täter" - notfalls über eine entsprechende Schadenersatzforderung des Veranstalters oder eben strafrechtliche Konsequenzen.

Bei Fußball und Eishockey hat der Veranstalter zumindest eine Möglichkeit durch Kontrollen, Ordner, personalisierte Tickets, etc. in einer "abgeschlosssenen" Umgebung in gewissem Umfang Einfluss zu nehmen. Bei einer Demonstration ist das deutlich schwieriger.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


Snell Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.381

22.03.2015 20:44
#102 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Im Prinzip hast Du Recht.
Aber die Hooligans prügeln sich schon außerhalb der Stadien, um die Kontrollen zu umgehen.
Das zeigt, daß sie mit dem Sport (resp. der Demo) nichts zu tun haben.


MaFia Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.055

22.03.2015 20:52
#103 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Zitat von Snell im Beitrag #100
Die Frage ist doch , wie schaffe ich es, eine Demonstration ohne Gewalttäter zu machen.
Wie schaffe ich es, ein Fußballspiel ohne Ausschreitungen von Hooligans durchzuführen.
Wie schaffe ich es, ein Eishockeyspiel durchzuführen, ohne daß Fans/Idioten Konfetti und Bierbecher/Münzen aufs Eis und den Gegner werfen.

Dies funktioniert leider nur, wenn ich den Veranstalter(egal, ob sie die Täter unterstützen oder nicht) in die Pflicht nehme.
Nur zu sagen, die gehören nicht zu uns, reicht nicht.

Wenn das nicht funktioniert, muß ich alle Demonstrationen, Fußball- und Eishockeyspiele verbieten.

Und das wollen wir doch alle nicht.

Die Frage müsste eher lauten: Wie schaffe ich es, MIT potenziellen Gewalttätern eine friedliche Demo zu veranstalten, eine Sportveranstaltung über die Bühne zu bringen? Natürlich gibt es die Unbelehrbaren, welche eigentlich nur aus einem Grund zu solchen Veranstaltungen gehen: Krawall machen. Wie Rastaman schon treffend schrieb, sind diese Personen bei Sportveranstaltungen bis zu einem gewissen Rahmen ausfindig zu machen. Unter anderem auch aus diesem Grund, geht es heutzutage in deutschen Stadien recht ruhig zu. Anders sieht dies bei Demos aus. Hier müsste sich die Demo auf einen Raum beschränken und dieser durch Einlasskontrollen und ggf. Videoüberwachung kontrolliert werden. Hier werden sich auch wieder einige auf den Schlips getreten fühlen und es kommt zu Auseinandersetzungen. Du kannst es keinem Recht machen.

Aber nochmal zurück zu meiner Eingangsfrage.
Die friedlichen Demonstranten müssen Gehör finden. Sie müssen nicht nur wahr- sondern auch ernstgenommen werden. Es muss ein Dialog mit der gegnerischen Partei möglich sein. Wenn die Leute spüren, dass ihre Ängste, Sorgen, Nöte ernstgenommen werden, wird die Gewaltspirale zurückgedreht. Der kleine Mann/die kleine Frau darf nie das Gefühl bekommen, dass seine/ihre Meinung nicht zählt. Dies ist leider immer häufiger der Fall, weshalb die Gewaltbereitschaft steigt. Oftmals ist sie dann Ausdruck von Hilflosigkeit. Hier muss einfach mehr Dialog stattfinden.


Snell Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.381

22.03.2015 21:05
#104 RE: EZB Eröffnung Zitat · antworten

Aber es ist doch nicht der "enttäuschte kleine Mann" der Straftaten begeht.
Es sind doch "ich sag mal Berufsrandalierer", die von einer Demo zur nächsten fahren und randalieren.

Wenn ich "Die" außen vor lasse, ist doch eine Diskussion viel eher möglich!

OT: Kassel geht ins 6.Drittel


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Xobor Community Software