Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 153 Antworten
und wurde 6.456 mal aufgerufen
  
 
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

12.01.2016 11:03
#61 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Für alle die sich eine Armlänge weit von jeder politischen Bildung bewegen, nochmals und hoffentlich letzmalig, damit wir uns dem wichtigen Thema Asyl wieder zu wenden können:

Der Begriff "Verfassung" wurde bewusst vermieden: Das Grundgesetz stellte weder eine Verfassung für das gesamte deutsche Volk dar noch herrschte in seinem Geltungsbereich volle Souveränität. Es sollte eine Übergangslösung bis zu einer gesamtdeutschen Verfassung sein.

Quelle:https://www.bundesregierung.de/Content/D...rundgesetz.html

Mann, Mann, Mann...was muss das bunte Takatukaland im Kopf so schön einfach sein...


die schweigende Masse Offline

Midlife Löwe

Beiträge: 816

12.01.2016 11:21
#62 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Was will der Forist "Marco Huisos" mit seinen Beiträgen eigentlich sagen?



Dougman Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.322

12.01.2016 11:32
#63 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von die schweigende Masse im Beitrag #62
Was will der Forist "Marco Huisos" mit seinen Beiträgen eigentlich sagen?


Ich möchte mich weder in diese Diskussion um Reichsbürger oder Verfassung einklinken noch die ein oder andere Seite verteidigen.

Was ich jedoch sehe ist, dass Marco zuerst durch sehr seltsame Fragen versucht wurde bewusst zu provozieren.
Er ist dann auch so ungeschickt gewesen, darauf voll einzusteigen. Aber genau diese Richtung der Diskussion dachte ich, könnte hier vermieden werden.

Sollten wir wieder zum eigentlichen Thema zurück kommen, mache ich gerne weiter mit.

Ansonsten ist auch dieses Forum leider ein Beweis dafür, dass bei gewissen Themen kein vernünftiger Diksurs in der Bevölkerung möglich ist.
Statt dessen werden Nebenkriegsschauplätze eröffnet und sobald ein bestimmtes Wort auf der ein oder anderen Seite fällt, kommt die Keule raus wie bei das Leben des Brian: ER HAT JEHOWA GESAGT!
Muss das sein? Ich denke nicht. Schade.


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

12.01.2016 11:53
#64 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von die schweigende Masse im Beitrag #62
Was will der Forist "Marco Huisos" mit seinen Beiträgen eigentlich sagen?


Die Mehrheit der Bevölkerung wendet sich von diesem politischen System ab. Die Menschen sind es leid, für dumm verkauft, gegängelt, ausgegrenzt und diffamiert zu werden, und dies alles nur, weil sie eine entgegengesetzte Meinung zum linken Mainstream vertreten.

Oder um es dir ganz deutlich zu sagen:

Die Zukunft meiner Stadt, die Zukunft dieses Landes, die Zukunft ganz Europas sind bedroht. Sie sind bedroht durch eine illegale Einwanderung historischen Ausmaßes! Der asylpolitische Amoklauf von Bundeskanzlerin Angela Merkel gefährdet unseren demokratischen Rechtsstaat.


ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

12.01.2016 12:04
#65 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Dougman im Beitrag #63
Zitat von die schweigende Masse im Beitrag #62
Was will der Forist "Marco Huisos" mit seinen Beiträgen eigentlich sagen?


Ich möchte mich weder in diese Diskussion um Reichsbürger oder Verfassung einklinken noch die ein oder andere Seite verteidigen.

Was ich jedoch sehe ist, dass Marco zuerst durch sehr seltsame Fragen versucht wurde bewusst zu provozieren.
Er ist dann auch so ungeschickt gewesen, darauf voll einzusteigen. Aber genau diese Richtung der Diskussion dachte ich, könnte hier vermieden werden.

Sollten wir wieder zum eigentlichen Thema zurück kommen, mache ich gerne weiter mit.

Ansonsten ist auch dieses Forum leider ein Beweis dafür, dass bei gewissen Themen kein vernünftiger Diksurs in der Bevölkerung möglich ist.
Statt dessen werden Nebenkriegsschauplätze eröffnet und sobald ein bestimmtes Wort auf der ein oder anderen Seite fällt, kommt die Keule raus wie bei das Leben des Brian: ER HAT JEHOWA GESAGT!
Muss das sein? Ich denke nicht. Schade.


Es steht dir frei mit jemanden über den deutschen Staat zu diskutieren, der selbigen nicht anerkennt. Ich halte dich für so gebildet, dass du den Widerspruch erkennst. Und eben auch das gehört zu einer Diskussion.


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

12.01.2016 12:07
#66 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Was du für einen Scheisse schreibst geht auf keine Kuhhaut! Es macht keinen Sinn mit dir!


ToniRaubal hat sich bedankt!
ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

12.01.2016 12:13
#67 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Marco Huisos im Beitrag #60
Wenn du keine Argumente zum "Flüchtlingsthema" hast, schreib doch einfach deine Meinung. Den billigen Ablenkungstrick habe ich ganz sicher durchschaut. Übrigens:

Die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH ist ein Ende 2000 gegründetes Unternehmen des Bundes mit Sitz in Frankfurt am Main. Alleiniger Gesellschafter ist die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Finanzen.

Die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH ist bei ihren Geld- und Kapitalmarktgeschäften nur und ausschließlich im Namen und für Rechnung der Bundesrepublik Deutschland oder ihrer Sondervermögen tätig.

Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH
Lurgiallee 5
60439 Frankfurt am Main


Die deutsche Flugsicherung übrigens auch du alter Internet-Held! Is ja jetzt ganz was neues und skandalöses.


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


die schweigende Masse Offline

Midlife Löwe

Beiträge: 816

12.01.2016 12:21
#68 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Frei nach: wer nicht für mich ist, ist gegen mich.

Mein lieber Forist "Marco Huisos": du vermischst Fakten, die dir passen, mit deiner Meinung. Und dann regst du dich auf, wenn es Widerworte gibt und beginnst diese Foristen zu diffamieren.

Aber gut. Wenn der Betreff schon so heisst: aktuell habe ich ehrlich gesagt mehr Angst um die Zukunft dieses Landes, weil viel zu viele Menschen ihre latente Fremdenfeindlichkeit plötzlich ziemlich offen zur Schau tragen. Und sollte deine Meinung irgendwann "Mainstream" sein, ist es möglicherweise um dieses Land geschehen.

Und wenn du schon Europa ins Spiel bringst: die Zukunft dieser Gemeinschaft sehe ich auch bedroht. Durch Regierungen wie in Polen und Ungarn bsw.

Und um entgültig den Faden zum Thema zu finden: ich bin da durchaus bei Rupert Neudeck. Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, müssen diesen Staat und seine Gesetze akzeptieren und respektieren. Andernfalls müssen eben diese Gesetze mit ganzer Härte angewandt werden. Das gilt für jeden Menschen, der hier leben will.



Dougman Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.322

12.01.2016 12:36
#69 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von die schweigende Masse im Beitrag #68

die Zukunft dieser Gemeinschaft sehe ich auch bedroht. Durch Regierungen wie in Polen und Ungarn bsw.



Einerseits: JA. Gebe ich dir Recht.
Nationale Alleingänge, das Hochziehen von Zöllen, Schließen von Grenzen, Einschränkung der Reisefreiheit usw. würde die bisherigen Errungenschaften Europas zunichte machen. Das sehe ich auch als Gefahr und sehr großen Rückschritt.

Andererseits: Nein. Muss dir widersprechen.
Wenn andere Länder keine unkontrollierten Grenzübertritt unregistrierter Menschen wollen, dann dürfen sie dies sehr wohl zum Schutz der eigenen Souveränität und Sicherheit verhindern. Ungarn wurde anfangs wegen seines Grenzzauns gerügt, jetzt werden andere EU-Außenländer gerügt ihre Grenzen nicht sichern zu können. Also was will man eigentlich genau?
Die Zäune wurden ja nicht zum Spaß errichtet oder dafür, die Einreise von Deutschen, Italienern oder Franzosen zu verhindern. Insofern sehe ich in diesem Punkt die europäische Idee auch nicht in Gefahr.
Das einzige Land, was derzeit einen Alleingang macht und damit die Sicherheit Europas aufs Spiel setzt, ist Deutschland.
Merkel will mit aller Macht eine europäische Lösung durchsetzen, aber die anderen Länder wollen das nicht. Wer ist nun europäisch? Deutschland alleine oder alle anderen Länder? Über Viktor Orban mag man durchaus geteilter, sehr kritischer Meinung sein. Aber in einem Punkt gebe ich ihm Recht: Die großen Flüchtlingsbewegungen sind kein europäisches Problem, sondern ein deutsches. Nahezu alle Flüchtlinge, die über den Balkan reisen wollen nach Deutschland. Merkel hat sie durch markige Worte und unbedachte Fotos etc. geradezu dazu animiert und nun folgen sie ihrem Lockruf. Dieser Umstand ist eindeutig hausgemacht und es liegt nun in erster Linie an Deutschland, dieses Bild einer Willkommenskultur ohne Obergrenzen wieder gerade zu rücken. Wir können nicht Solidarität von anderen Ländern verlangen, wenn wir einen Alleingang machen. So funktioniert Europa nicht.


su10 und fridge haben sich bedankt!
Snoil11 Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.096

12.01.2016 12:45
#70 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Marco Huisos im Beitrag #58
Tja logischerweise ist es so wie es ist. Das Forum spiegelt die Zerrissenheit in der Bevölkerung plastisch wieder. Na klar was auch sonst. Es bemühen sich hier gleich mehrere User intensiv und ausführlich einen fundierten, ganzheitlichen Ansatz zum Thema herzustellen, damit diese Diskussion nicht auf der klassischen flachen Gutmensch vs. Pack-Ebene versandet und es passiert das Übliche. Die Emotionalen werden von den Rationalen aus ihrer Wohlfühlzone herausgeholt und das tut naturgemäß weh. Mangels Argumenten greift das ideologisch verblendete Sozialromantikertum zu den immer gleichen Automatismen. Entweder raus mit der Nazikeule oder man beleidigt und verleumdet die Überbringer der schlechten Nachrichten (siehe Reichsbürger, Bekloppter oder Forumsarsch). Parallel dazu versucht man sich hektisch aus der argumentationlosen Angriffszone auf Nebenkriegsschauplätze, wie eben hirnlose und völlig falsche Statements zur Verfassung zu retten. Hilft das alles nicht, fühlt man sich selbst von harmlosesten Begriffen wie Dümmling zu tiefst beleidigt und vergisst das man seinen Gegenüber im Satz davor als völligen Schwachmaten hingestellt hat. Ich habe viele Monate lang für mich beschlossen, das mir dafür die Zeit zu schade ist, weil das alles zu billig und zu flach ist. Leider hilft das nicht mehr weiter. Genau diese Fatima Roths und Göring-Eckhardts dieser Zeit gefährden mittlerweile existentiell unser Gesellschaft, ja sie bedrohen Menschenleben mit ihrer Naivität. Hier gilt es ein klares „Genug ist genug“ entgegen zu setzen.


Der einzige Satz, dem ich in diesem Ausschnitt zustimmen kann, ist Letzterer!

Zitat
Hier gilt es ein klares „Genug ist genug“ entgegen zu setzen.



Leider geschieht dies in diesem Thread bislang einzig durch ToniRaubal und GoalieLedoux, die dafür auch noch kritisiert werden, da sie sich angeblich vom eigentlichen Diskussionsthema entfernen würden. Ich bin Beiden jedoch extrem dankbar, dass sie kaum versteckte Inkonsistenzen in der nationalistisch geprägten Argumentationsführung aufdecken.


@Marco Huisos:
Wenn du schon seitenlang andererleuts Formulierungen zitierst, gib doch wenigstens die Quelle an. Dann müssen die anderen User dies nicht erst selbst raussuchen.


Siggi Schneider: The O'Malley of the 21st century.


Arno Nühm hat sich bedankt!
Snoil11 Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.096

12.01.2016 12:54
#71 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Dougman im Beitrag #63
Was ich jedoch sehe ist, dass Marco zuerst durch sehr seltsame Fragen versucht wurde bewusst zu provozieren.


"Interessante" Wahrnehmung. Wenn hier eindeutig konnotierte Begriffe in Bezug auf andere Personen oder Themengegenstände verwendet werden, die unverhohlen eine gewisse Gesinnung repräsentieren, und im Gegenzug entsprechende Fragen gestellt werden, käme ich nicht auf die Idee, die Fragen als Ausgangspunkt der Provokotaion zu werten.

Denn auch wenn dies in den Augen des Verfassers "harmloseste Begriffe" sind, ihm obliegt nicht die alleinige Deutungshoheit über die Interpretation der hier gewählten Worte. Wie einseitig diese Interpretation ist, wird spätestens dann offensichtlich, wenn "Reichsbürger" als Verleumdung und Beleidigung aufgefasst wird und die "geschwungene Nazikeule" beklagt wird.


Siggi Schneider: The O'Malley of the 21st century.


Dougman Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.322

12.01.2016 12:59
#72 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Snoil11 im Beitrag #71
Zitat von Dougman im Beitrag #63
Was ich jedoch sehe ist, dass Marco zuerst durch sehr seltsame Fragen versucht wurde bewusst zu provozieren.


Denn auch wenn dies in den Augen des Verfassers "harmloseste Begriffe" sind, ihm obliegt nicht die alleinige Deutungshoheit über die Interpretation der hier gewählten Worte.


diese obliegt selbstverständlich dir.

.....

Da die Diskussion nun genau diese Form annimmt, ziehe ich mich (mindestens vorerst) zurück.
Ich hatte gehofft, es sei möglich sachlich zu bleiben.
Einige User konnten dies auch, vielen Dank. Vielleicht geht es ja irgendwann mal weiter. Vorerst mache ich eine Pause, damit sich manche in der Zwischenzeit in üblicher Internet-Foren-Manier so lange provozieren, bin einer aufgibt oder gesperrt ist. Schade.


die schweigende Masse Offline

Midlife Löwe

Beiträge: 816

12.01.2016 13:02
#73 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Naja, die Osteuropäischen Länder, die mal dem sogenannten Ostblock angehört haben, sind in einer sehr egoistischen Position. Einerseits wollen sie keine Flüchtlinge (auch keine registrierten), andererseits haben sie rund 25 Jahre von der EU und ihren Fleischtöpfen profitiert. Und wollen das natürlich weiterhin.

Übrigens geht es mir bei den Ländern Polen und Ungarn um viel tiefgreifendere Dinge, die die Zukunft der EU gefährden. Die haben mit Flüchtlingen gar nichts zu tun. Pressefreiheit zum Beispiel.

Grenzzäune errichten und Grenzen sichern halte ich aber für zweierlei Dinge. Man kann Grenzen sichern, auch ohne gleich Zäune zu bauen.

Leider werden die Flüchtlingsströme immer und auschließlich Merkel angelastet. Das ist nur nicht die ganze Wahrheit. Vielleicht wären viele nicht nach Deutschland gekommen, wenn sie diese Sätze nicht gesagt hätte, deren Wirkung sie definitiv unterschätzt hat. Aber es gibt ja noch andere Gründe, von denen der User "Marco Huisos" sogar welche benannt hat.

Inwieweit siehst du die Sicherheit Europas durch den deutschen Alleingang gefährdet?

Orbans Satz habe ich im TV gesehen. Das ist genau die Art der Politik, die die Nationalstaaten betreiben. Wir schauen nach uns. Der Rest ist anderer Leute Problem. Das findet Nachahmer. Demnächst auch in Frankreich....

Ich gebe dir recht, wenn du sagst, dass Alleingänge keine Lösung sind. Ein Abschotten nach allen Seiten kann auch keine Lösung sein. Und die Doppelmoral, Menschen nach ihrem Nutzen zu beurteilen, ist mir sowieso zuwider. Deutsche, Franzosen, Engländer dürfen kommen. Aber natürlich auch nur, wenn sie viel Geld mitbringen und da lassen.

Wo ist denn die Grenze, ob jemand aus wirtschaftlichen Gründen flüchtet? Wenn man da die Latte nur nahe genug an den Boden legt, ist jeder ein Wirtschaftsflüchtling. Und da kommen wir zum Kern des Problems: Menschen, die ein Auskommen haben und geregelte Lebensverhältnisse vorfinden, werden eher selten auf die Idee kommen, in andere Länder auszuwandern.

Und jetzt überlege ich, wer an den Verhältnissen z.B. in Syrien und im Irak, in Libyen oder weiten Teilen Afrikas mitschuldig ist......



Dougman und Arno Nühm haben sich bedankt!
Snoil11 Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.096

12.01.2016 13:07
#74 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Dougman im Beitrag #72
Zitat von Snoil11 im Beitrag #71
Zitat von Dougman im Beitrag #63
Was ich jedoch sehe ist, dass Marco zuerst durch sehr seltsame Fragen versucht wurde bewusst zu provozieren.


Denn auch wenn dies in den Augen des Verfassers "harmloseste Begriffe" sind, ihm obliegt nicht die alleinige Deutungshoheit über die Interpretation der hier gewählten Worte.


diese obliegt selbstverständlich dir.


Es ehrt mich, dass du mir diese Rolle zu Teil werden lassen möchtest, aber wie in meinem von dir zitierten Post ersichtlich ist, obliegt die Deutungshoheit niemandem alleine.



Zitat von Dougman im Beitrag #72

.....

Da die Diskussion nun genau diese Form annimmt, ziehe ich mich (mindestens vorerst) zurück.
Ich hatte gehofft, es sei möglich sachlich zu bleiben.
Einige User konnten dies auch, vielen Dank. Vielleicht geht es ja irgendwann mal weiter. Vorerst mache ich eine Pause, damit sich manche in der Zwischenzeit in üblicher Internet-Foren-Manier so lange provozieren, bin einer aufgibt oder gesperrt ist. Schade.



Ich verstehe ja, dass es in der Opfer-Ecke bequem ist, aber um sich dort einzunisten musst du nicht völlig unbegründet anderen Diskussionsteilnehmern die Sachlichkeit absprechen.


Siggi Schneider: The O'Malley of the 21st century.


Dougman Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.322

12.01.2016 13:07
#75 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Mein "Bedanken" geht an dich (schweigende Masse) weil du sachlich bleibst.

Vielleicht werde ich bald einen längeren Text verfassen, in dem ich eninige Dinge aus meiner Sicht formuliere.
Das ganze Thema ist sehr komplex, das dürfte - für alle Beteiligten - ausser Frage stehen.
Vielleicht geht es daher auch gar nicht mit einzelnen Postings so zu diskutieren, dass am Ende eine sinnvolle Lösung oder ein Konsens heraus kommt.

@Snoil:

Mit "Sachlichkeit" beziehe ich mich (wie ich dachte sehr eindeutig) auf das eigentliche Thema bzw die Überschrift dieser Diksussion.
Wem auch immer du eine Opferrolle zugedenkst oder einen User darin siehst - mir ging es darum jedenfalls nicht.
Mit "nicht sachlich" meine ich - wie schon geschrieben - dass es an der Sache vorbei geht. Und genau dann, wenn es derart vorbei geht, dass es nur noch um Nationalistisch gegen Links (so zumindest von mir gefühlt) geht, möchte ich mich ausklinken, da es ab diesem Moment keinen Milimeter weiter geht.
Darüber hinaus habe ich mich selbst nicht in die Opfer-Ecke gestellt. An welcher Stelle soll das passiert sein?
Ich habe mein Bedauern über das Abgleiten der Diskussion zum Ausdruck gebracht, ohne dabei Stellung für die ein oder andere Seite zu beziehen. Und das genau aus den Gründen, eine weiterhin (wie ich sie nenne) "sachliche" Diskussion führen zu können.
wenn es aus meiner Sicht hier ein Opfer gibt, dann die Diskussionskultur. Aber vielleicht lässt sich das noch ändern.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
«« Frohe Ostern
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Xobor Community Software