Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 153 Antworten
und wurde 6.452 mal aufgerufen
  
 
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 11
Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

11.01.2016 18:33
#46 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von ToniRaubal im Beitrag #45
Ich wollte damit ausdrücken, dass ich keinen Wert auf eine diesbezügliche Diskussion mit dir lege. meine Nachfrage war rein informativ und ist nun vollumfänglich beantwortet.

Ja nee is klar, du fragst mich was und da dir die Antwort nicht passt, legst du künftig keinen Wert auf Kommunikation! "Lupenreiner" Demokrat, genauso bringen wir keine Lösungen zusammen!


ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

11.01.2016 18:36
#47 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

blablabla. ich glaube nicht, dass es thema dieses Threads ist, deine diesbezügliche Einstellung zu diskutieren. Zur Einordnung deiner Beiträge war es mir jedoch wichtig. So what. Das nächste mal frage ich einfach via PM nach.


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

11.01.2016 18:43
#48 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Lieber garnicht, für Gesinnungsdiktatoren und Diskursverweigerer fehlt mir die Zeit!


MaFia Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.057

11.01.2016 18:44
#49 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Schon interessant wie immer und immer wieder von Meinungsfreiheit und demokratischen Verhältnissen gesprochen wird und auf der anderen Seite die Meinung des Anderen, wenn sie nicht der eigenen entspricht, abgekanzelt wird.
Fakt ist nunmal: Es gibt keine Verfassuung in Deutschland. Punkt. Aus. Ob das gut oder schlecht ist, sei erstmal dahingestellt.
Das jetzige Grundgesetz wurde ohne zutun der deutschen Bevölkerung verabschiedet und daran hat sich bis heute nichts geändert, auch nach einschneidenden Ereignissen wie der Wiedervereinigung nicht. Das die Politiker daran auch nichts ändern wollen, ist selbstverständlich.


ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

11.01.2016 18:49
#50 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Interessanterweise hab ich nirgends von Meinungsfreiheit gesprochen und Marco Huisos Meinung nicht abgekanzelt, sondern lediglich erfragt. Aber danke für deine Deutung!


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


Goalie Ledoux hat sich bedankt!
Goalie Ledoux Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.814

11.01.2016 19:34
#51 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von MaFia im Beitrag #49

Fakt ist nunmal: Es gibt keine Verfassuung in Deutschland. Punkt. Aus. Ob das gut oder schlecht ist, sei erstmal dahingestellt.
Das jetzige Grundgesetz wurde ohne zutun der deutschen Bevölkerung verabschiedet und daran hat sich bis heute nichts geändert, auch nach einschneidenden Ereignissen wie der Wiedervereinigung nicht. Das die Politiker daran auch nichts ändern wollen, ist selbstverständlich.


Schlichtweg völliger Blödsinn. Das Grundgesetz ist die Verfassung. Dass sich das Grundgesetz nicht selbst als Verfassung bezeichnet ist irrelevant - genau wie ein Vertrag nicht explizit als solcher bezeichnet werden muss um gültig zu sein.
Warum müsste eine Verfassung "mit Zutun der Bevölkerung verabschiedet werden"? Das wird in den meisten anderen Ländern mit Verfassung auch nicht der Fall gewesen sein.

Übrigens gibt es auch Länder wie das Vereinigte Königreich die unbestritten noch nie eine (geschriebene) Verfassung hatten - und die trotzdem (wohl?) nicht "UK Ltd." von irgendwelchen Bekloppten genannt werden.


.
.
.
"There was a time where every city had their own ice gang, and thousands would show up to watch them all duke it out in giant arenas.
We aim to bring those days back!"
Goalie Ledoux


ToniRaubal hat sich bedankt!
Dougman Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.322

11.01.2016 21:09
#52 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Und schon sind wir mitten in einer Diskussion rund um Themen, die mit Flüchtlingen im eigentlichen Sinne nichts zu tun haben. Ich hatte gehofft ohne Verschwörungen, Anfeindungen etc. zu kommen. Immer muss ein ideologisches Lager wie eine Wespe in das andere stechen nur um zu diskreditieren statt zu diskutieren. Schade.


Rosebud Offline

Admin


Beiträge: 1.622

11.01.2016 22:00
#53 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Freunde, hier geht es um Flüchtlinge. Bitte zum Thema zurückkommen und dabei sachlich bleiben. Eine Zeit lang ging es doch.


ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

11.01.2016 22:05
#54 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Rosebud im Beitrag #53
Freunde, hier geht es um Flüchtlinge. Bitte zum Thema zurückkommen und dabei sachlich bleiben. Eine Zeit lang ging es doch.

Nunja. man könnte schon nen Zusammenhang konstruieren. Ohne Verfassung, kein Staat und kein Staatsvolk/gebiet. Ergo kann hier jeder herkommen, da hier ja rechtsfreier Raum wäre. Auch eine Interessante Variante, die ich jedoch verwerfen würde.


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


MaFia Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.057

11.01.2016 22:44
#55 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Goalie Ledoux im Beitrag #51


Das Grundgesetz ist die Verfassung.

Leider nein, aber egal.


Rosebud Offline

Admin


Beiträge: 1.622

11.01.2016 22:49
#56 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

"Das Grundgesetz war nicht als dauerhafte Verfassung gedacht und auch absichtlich nicht so bezeichnet – der Parlamentarische Rat ging davon aus, dass die Sowjetische Besatzungszone (SBZ) bald wieder mit den anderen vereinigt sein würde. Es ist nach der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 die Verfassung des gesamten Deutschen Volkes geworden. Die Kriterien eines materiellen Verfassungsbegriffs erfüllt das Grundgesetz dagegen bereits von Anfang an, indem es eine Grundentscheidung über die Form der politischen Existenz des Landes trifft: Demokratie, Republik, Sozialstaat, Bundesstaat sowie wesentliche Rechtsstaatsprinzipien. Neben diesen Grundentscheidungen regelt es die Staatsorganisation, sichert individuelle Freiheiten und errichtet eine objektive Wertordnung."

Okay?


Goalie Ledoux hat sich bedankt!
Dougman Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.322

12.01.2016 08:45
#57 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Rosebud im Beitrag #56
"Das Grundgesetz war nicht als dauerhafte Verfassung gedacht und auch absichtlich nicht so bezeichnet – der Parlamentarische Rat ging davon aus, dass die Sowjetische Besatzungszone (SBZ) bald wieder mit den anderen vereinigt sein würde. Es ist nach der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 die Verfassung des gesamten Deutschen Volkes geworden. Die Kriterien eines materiellen Verfassungsbegriffs erfüllt das Grundgesetz dagegen bereits von Anfang an, indem es eine Grundentscheidung über die Form der politischen Existenz des Landes trifft: Demokratie, Republik, Sozialstaat, Bundesstaat sowie wesentliche Rechtsstaatsprinzipien. Neben diesen Grundentscheidungen regelt es die Staatsorganisation, sichert individuelle Freiheiten und errichtet eine objektive Wertordnung."

Okay?


Ob als Moderator oder als User - ich finde dieses Thema ist 1. nicht einfach mit irgendeinem Zitat zu beenden und 2. gehört es nicht zum Thema Flüchtlinge. Können wir es nicht einfach beiseite lassen oder in einem seperaten Thema diskutieren? Obwohl es auch dort sicherlich nicht ohne Lager-Kämpfe ausgkommen würde, könnte es auch interessant sein.


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

12.01.2016 09:50
#58 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Tja logischerweise ist es so wie es ist. Das Forum spiegelt die Zerrissenheit in der Bevölkerung plastisch wieder. Na klar was auch sonst. Es bemühen sich hier gleich mehrere User intensiv und ausführlich einen fundierten, ganzheitlichen Ansatz zum Thema herzustellen, damit diese Diskussion nicht auf der klassischen flachen Gutmensch vs. Pack-Ebene versandet und es passiert das Übliche. Die Emotionalen werden von den Rationalen aus ihrer Wohlfühlzone herausgeholt und das tut naturgemäß weh. Mangels Argumenten greift das ideologisch verblendete Sozialromantikertum zu den immer gleichen Automatismen. Entweder raus mit der Nazikeule oder man beleidigt und verleumdet die Überbringer der schlechten Nachrichten (siehe Reichsbürger, Bekloppter oder Forumsarsch). Parallel dazu versucht man sich hektisch aus der argumentationlosen Angriffszone auf Nebenkriegsschauplätze, wie eben hirnlose und völlig falsche Statements zur Verfassung zu retten. Hilft das alles nicht, fühlt man sich selbst von harmlosesten Begriffen wie Dümmling zu tiefst beleidigt und vergisst das man seinen Gegenüber im Satz davor als völligen Schwachmaten hingestellt hat. Ich habe viele Monate lang für mich beschlossen, das mir dafür die Zeit zu schade ist, weil das alles zu billig und zu flach ist. Leider hilft das nicht mehr weiter. Genau diese Fatima Roths und Göring-Eckhardts dieser Zeit gefährden mittlerweile existentiell unser Gesellschaft, ja sie bedrohen Menschenleben mit ihrer Naivität. Hier gilt es ein klares „Genug ist genug“ entgegen zu setzen.

Aber jetzt endlich wieder zurück zum Thema, weil dies uns alle in allen Lebenslagen künftig negativ betreffen kann. Nachdem ich mich bemüht habe am Anfang bei den Fluchtursachen anzusetzen folgt nun mein Ausblick 2016.

Klare Ansage: Wir schaffen das nicht!

Alle Experten gehen von Flüchtlingszahlen von 3 Mio. plus x für dieses Jahr aus. Hinzu kommt weiter starker Zugang im Rahmen der EU-Freizügigkeit aus Rumänien und Bulgarien. Beiläufig möchte ich erwähnen, das ähnlich wie in den Asylbewerberzahlen aus Serbien und Albanien die Mehrzahl schwerst integrierbare Roma sind. Die größte Problematik entsteht aber erst noch. Zur Zeit liegen 660.000 unerledigte Asylanträge bei der BAMF vor. Man kann auch sagen Gott sei dank. Schaut man sich den Familiennachzug der bereits positiv beschiedenen Asylanträge an und rechnet man diese samt den noch zu bearbeiteten Anträge mal 5 hoch, so ist es sicherlich kein Horrorszenario das mir Ende des Jahres, wahrscheinlicher eher im ersten Halbjahr 2017 mit Zuwanderern in Größenordnung von 6-8 Mio. zu rechnen haben. Dies ist gesellschaftspolitisch und auch wirtschaftlich in keinster weise zu schaffen. Mittlerweile sehen dies selbst linke Politikerinnen, wie die von mir sehr geschätzte Sarah Wagenknecht auch so. Sie spricht richtigerweise davon „Flüchtingshilfe“ besser im Heimatland zu organisieren. Auch der hessische Ministerpräsident hat erst diese Woche einen ersten Fingerzeig geliefert in dem er sagte, das eine Grenzschließung nicht mehr auszuschließen sei. Bayern hat still und heimlich schon begonnen Menschen nach Österreich zurückzuschicken. Meine Vermutung ist folgende: Ob tatsächlich die Grenzen geschlossen werden sei mal dahingestellt, aber es wird zu einer Obergrenze, die dann zwar nicht mehr so heißen wird kommen, weil die Landtagswahlen im März bei den Politikern die Alarmglocken läuten lassen. Eine andere Lösung kann es mit gesundem Menschenverstand gar nicht geben. Mutti wird sich dann am Schluss als Löserin des Problems, das sie selbst verursacht hat selbstinszenieren und im 2017 werden die Schlafschafe wieder ihr Kreuz am falschen Platz machen. Auch das ist heute schon klar wie Kloßbrühe!

Dann hätte ich noch das Fundstück des Tages! Ein Brief an die Kanzlerin! Vielleicht regt dies ja mal zur Disskussion an:

s ist Sonntag, der 10. Januar 2016. Ich lebe seit über zehn Jahren in Berlin und habe heute überlegt zu Ihnen ins Kanzleramt zu kommen. Da ich vor einigen Wochen dort war, weiß ich, dass Sie hinter einem hohen Zaun mit spitzen Zacken Ihre Arbeit tun. Das fiel mir auf, weil Sie vor einiger Zeit sagten, dass Zäune – in dem Fall an der deutschen Grenze – niemand abhalten könnten. Wir könnten unsere Grenze nicht durch Zäune schützen.

Dieser Brief ist selbstverständlich nicht an Sie persönlich gerichtet, sondern an Sie als Bundeskanzlerin von Deutschland. Er richtet sich dennoch an Sie als Frau. Deshalb stellen Sie sich bitte nun vor, ich stehe vor dem Kanzleramt, vor dem Zaun, auf dem Platz der Republik und schreie Sie an. Ich bin sehr aufgebracht und ziehe meine Strumpfhose und meinen Slip aus und werfe ihn über den Zaun.

Verstehen Sie diese Geste? Verstehen Sie meine Empörung? Verstehen Sie überhaupt, was Sie angerichtet haben?

Hunderte von Frauen wurden von hunderten, insgesamt wohl tausenden Afrikanern und Arabern, auch Pakistanis angegrapscht, erniedrigt, sexuell mißhandelt und sogar in Anwesenheit von Polizisten, mitten in Deutschland im öffentlichen Raum vergewaltigt, und das an einem Feiertag, in einer Silvesternacht.


Sie haben unser aller Sicherheit auf dem Gewissen. Ich mache Sie persönlich dafür verantwortlich, dass alle Frauen auf den Straßen Deutschlands nicht mehr sicher sind. Der Polizeipräsident von Köln wurde in den Ruhestand verabschiedet, d.h. er wird für das Versagen aller, die diese Zustände herbeigeführt haben, mit Frührente auf Steuerkosten belohnt. Die Polizei war überfordert und hilflos, und hat versucht die Vorfälle zu verheimlichen. Doch stündlich, minütlich kommt die Wahrheit ans Licht. Und Sie kommen erst Tage später vor die Presse und sagen, das dürfe nicht sein, dass die Kriminalität von Ausländern vertuscht wird.

Ihre Aussage empfinde ich als scheinheilig und verlogen, weil gleichzeitig – und das seit Monaten – überall in Deutschland anständige Polizisten, Beamte, Politiker und Journalisten durchsickern lassen, dass sie von ganz oben angewiesen werden, zu schweigen, zu vertuschen, um Flüchtlinge nicht in negative Schlagzeilen zu bringen , weil das “den Rechten” in die Hände spielen würde. Die Gefahr, dass rechte Parteien, nämlich die AfD, Wählerstimmen bekommen könnten, schreckt Sie mehr, als dass Frauen auf öffentlichen Plätzen sexueller Gewalt ausgesetzt sind, und anwesende Polizei das nicht verhindern kann? Frau Merkel, wir beide haben entschieden unterschiedliche Prioritäten.

Sie sind die Landeschefin. Ich glaube nicht daran, dass Sie diese Anweisungen zur politisch korrekten Vertuschung nicht kennen. Ich weiß, Sie sind sehr intelligent. Obendrein bündeln Sie alle Informationen. Ich glaube keine Sekunde daran, dass Sie über das volle Ausmaß der Sicherheitsrisiken, die mit dieser Völkerwanderung von Männern aus Afrika, dem Balkan und dem arabischen Raum, aber auch aus Pakistan und Afghanistan nicht im Bilde sind.

Im Zeitalter des Internets ist Vertuschung nicht mehr möglich. Jeder hat ein Smartphone, eine Kamera, einen Blog oder mindestens einen Social Media Account. Seit Monaten und Jahren ist das Internet die zuverlässigste und schnellste Nachrichtenquelle überhaupt. Nicht auszudenken, wo wir wären, wenn es nur die staatlichen Medien gäbe. Wir können die Nachrichten aus den Ländern entlang der gesamten Transitroute verfolgen. Aus Griechenland, Italien, Portugal und Frankreich sah ich bürgerkriegsartige Szenen. Die “Flüchtlinge” kämpfen gegen einander, gegen Einheimische, plündern und zerstören – während Sie, Frau Merkel, fortwährend an unsere Willkommenskultur appellieren und sich weigern, die Grenzen zu schließen. Das ist doch Landesverrat.

Wir sind wütend, wenn wir sehen, was in diesem Land passiert. Alle, mit denen ich spreche, sind fassungslos und überlegen, was man tun kann, um zu verhindern, dass unsere derzeitige politische Führung Deutschland nicht weiter zerstört. Wir sind wütend, weil die Presse nicht informiert, sondern Propaganda betreibt. Wir sind wütend, weil Ausländerkriminalität, insbesondere Kriminalität von muslimischen Männern und Banden, vertuscht und klein geredet wird. Alles hat den Anschein, der Sturz des Landes in Chaos und Krieg sei politisch gewollt.

Seit Sie im September 2015 die Grenzen geöffnet haben, und eine Million Menschen, mehrheitlich muslimische junge Männer, ins Land geschleust wurden, ist das, was an Silvester mit hunderten Frauen passiert ist, schon längst allerorts Realität, der tägliche Einzelfall. Diese Männer haben das, was sie an Silvester in der Masse taten, nicht zum ersten Mal getan. Sie tun es andauernd. Hier und in allen europäischen Ländern, in die man sie einließ. In Ungarn, Polen und Tschechien gab es Silvester keine solchen Vorfälle. Und die EU erdreistet sich, diese Länder zwingen zu wollen, sich diese Höllen ins Land zu holen.

Die Wut aller, die das vorausgesehen haben, ist riesig. Unsere Wut ist riesig, und sie entspringt nicht, wie Sie denken, dem “Hass in unseren Herzen”. Sie entspringt unserem Mitgefühl für die Opfer. Sie sagen, Sie würden aus Mitgefühl für die Opfer aus Kriegsgebieten handeln. Frau Merkel, Sie sind nicht in erster Linie die Kanzlerin der Syrer, sondern der Deutschen. Und wenn Ihr Herz nicht in erster Linie für deutsche Bürger und damit auch für die hier lebenden Frauen schlägt, dann ist das nicht Ihr Land. Und wenn Ihr Verstand nicht in erster Linie zum Wohl der Deutschen arbeitet, dann ist das nicht Ihr Land. Sie haben unsere Sicherheit längst verspielt, und jetzt verspielen Sie die Zukunft unserer Kinder.

Ich unterstelle, dass Sie ebenfalls hätten voraussehen müssen, in welche Gefahr Sie uns bringen. Ich erwarte, dass Sie zuoberst grundlegende deutsche Interessen vertreten, und dazu gehört die Sicherheit deutscher Bürger. Wenn Sie stattdessen Beamte anweisen, illegale Grenzübertritte nicht zu verfolgen, alle Migranten ohne Ansehen pauschal als Schutzsuchende zu betrachten und nicht kontrollieren zu lassen, Rechtsbrüche lasch oder gar nicht zu ahnden, und somit den illegalen Grenzübertritt per Amtsdekret legalisieren, gefährden Sie das deutsche Volk. Ist Ihnen das spätestens jetzt klar geworden? Und wenn ja, warum sind die Grenzen noch immer geöffnet? In den letzen zehn Tagen sind weitere 20 000 Menschen unkontrolliert und ungehindert über die Grenze nach Deutschland gekommen.

Im Bericht des Bundesamtes für Migration vom ersten Halbjahr 2015 stand deutlich, dass nur 21% derjenigen, die in Deutschland registriert wurden, Syrer sind. Der Rest sind Afrikaner, Araber, Pakistanis, Afghanen und Albaner – vor allem sind es mehrheitlich Männer, im wehrfähigen Alter. Auch hierbei entlarvte die Internetgemeinschaft die Pressebilder von Frauen und Kindern als Manipulation. Was für eine Schmierentheater! Angesichts aller verfügbaren Informationen, auszuschließen, dass diese Masse junger Männer gelenkt ist, um Deutschland zu destabilisieren, ist fahrlässig und naiv. Der sprunghafte Anstieg der Zahl von Asylsuchenden in 2014 und 2015, ist ein Hinweis auf organisierte Schlepperkriminalität im industriellen Ausmaß – und nicht auf größere Not in Afrika. Der Krieg in Syrien spielt bei diesen Zahlen ganz klar eine untergeordnete Rolle. Das unkontrollierte Durchwinken aller, ungeachtet ihrer Motivation, in Zeiten von Terror und Kriminalität, und ohne jede Sicherheitsvorkehrungen für die deutschen Bürger, ist absolut unfassbar.

___

Ich habe mir grob die Stationen Ihres Lebens angeschaut. Sie sind eine evangelische Pfarrerstochter, aufgewachsen in der DDR. Sie haben Ihre Pubertät in dem Land genossen, das die Freikörperkultur erfunden hat. Sie haben Ihre Zeit als junge Frau an der Universität verbracht, und sind dann geradewegs in der politischen Bürgerbewegung gelandet. Als Kanzlerin haben Sie Qualitäten gezeigt. Ruhig, undramatisch, klug, rational und wo nötig warmherzig, haben Sie die ersten Jahre Ihrer Kanzlerschaft dem deutschen Volk keine Schande gemacht. Zu Zeiten, als der französische Premier, sich auf dem Sitz einer Vespa auf dem Weg zu seiner Geliebten, zum Affen machte, haben Sie Deutschland mit Würde vertreten.

Ich habe Sie aufgrund des verdienten Vertrauens und Ihrer Äußerungen zur Einwanderung, die 2007 noch diametral zu dem standen, was Sie diesem Land heute antun, gewählt. Heute weiß ich, dass es falsch war, eine evangelische Pfarrerstochter ohne echte Lebenserfahrung an die Spitze Deutschlands zu wählen. Eine Frau, die das nicht vorhersehen konnte, was diese Hundertschaften von Männern hilflosen Frauen antun, und außerdem nicht vorhersieht, was diese Männer uns außerdem noch antun werden, ist vollkommen welt- und lebensfremd. Belgien, Paris, Marseille, Malmö und Berlin sind inzwischen nur einige von vielen Hochburgen krimineller Muslime. Nichts wird diese Entwicklung in Deutschland jetzt noch verhindern. Frau Merkel, wir haben Ihnen vertraut, und Sie haben uns verraten.

Mein Leben als Frau war diesbezüglich bisher lehrreicher als ihres. Ich habe christliche Vorfahren aus dem ehemaligen Osmanischen Reich. Meine Eltern kamen als Gastarbeiter nach Deutschland. Ich bin mit Kindern anderer Gastarbeiter vieler Nationalitäten aufgewachsen. Ich verstehe die Mentalität, spreche mehrere Sprachen, und habe keine Illusionen darüber, was Menschen aus patriarchalen, weniger zivilisierten und muslimischen Erdteilen über Deutschland und Deutsche denken und sagen. “Alle deutschen Frauen sind Huren.”. Haben Sie, Frau Merkel, diesen Satz jemals jemanden im echten Leben sagen hören?

Die sexuelle Gewalt von muslimischen Dritte-Welt-Männern gegenüber europäischen Mädchen und Frauen ist schlimm, aber keine Überraschung. Und ich werde jetzt nicht relativieren, dass es auch normale Menschen unter Muslimen gibt, denn für diese Taten entscheidend sind kulturelle und religiöse Normen und Sichtweisen. Überlegenheitsgefühle gegenüber Frauen bis hin zur Frauenverachtung sind die Norm. Respektvolles Wohlwollen und Wohlverhalten gegenüber Frauen, und ganz speziell Respekt gegenüber nicht-muslimischen Frauen, ist die Ausnahme und nicht die Regel.

Wenn Sie denken, dass muslimische Männer sich grundsätzlich gegenüber westlichen Frauen so verhalten, wie Erdogan oder der saudische König Ihnen gegenüber, dann liegen Sie weit daneben. Der Volkszorn kocht. Denn alles, was jetzt geschieht, haben die protestierenden Menschen, Menschen mit Lebenserfahrung, vorhergesehen. Die Polizei hat es vorhergesehen. Und Sie hätten es vorhersehen können, denn Sie haben Zugang zu allen Berichten. Stattdessen haben Sie versucht, die Katastrophe zu vertuschen.

Ich bin keine Christin mehr. Und es ist nicht Ihre Aufgabe, mich in die Kirche zu schicken, wenn ich den Islam kritisiere. Sicher ist, Sie haben überhaupt keine lebendige Ahnung davon, wie es sich anfühlt von Männern umgeben zu sein, die Frauen als sexuelles Freiwild ansehen. Ganz archaisch ist dies auch ein Mittel, um die Männer dieser Frauen zu demütigen und die Grenzen der Macht und des Möglichen zu testen. Alle heutigen Gesellschaften sind patriarchal – und die Gleichberechtigung ist überall ein Kampf. Es gibt in allen Gesellschaften, auch in christlichen, Gewalt gegen Frauen. Doch, und dies schreie ich zu Ihnen über den Platz der Republik: Moslems sind mit 1,5 Milliarden Menschen auf der Welt im 21. Jahrhundert die größte benennbare Gruppe, der Islam ist das größte isolierte Glaubenssystem auf dieser Erde, in dem Gewalt gegen Frauen, die untergeordnete Stellung der Frau und die Kontrolle über die Sexualität der Frau vom System legitimiert und zementiert ist. Der Islam ist die größte abgrenzbare Bewegung auf der Erde, die gegenüber Frauen grundsätzlich und systematisch grausam eingestellt ist. Das kann und muss man benennen. Die Gesetze des Koran, Sharia genannt, werden in allen islamischen Ländern zweifelsfrei genauso ausgelegt, umgesetzt und gelebt.

Wenn Herr Ayman Mazyek Ihnen gegenüber behauptet, die Sharia sei mit dem Grundgesetz in Einklang, und er außerdem tatsächlich das Ziel verfolgt, den Koran inklusive der Sharia in unserer Gesellschaft zu verankern, dann ist das ein Fall für den Verfassungsschutz und nicht für den runden Tisch! In Anbetracht der Lebensbedingungen von Frauen und auch aller Nicht-Muslime in den Ländern, die islamisch regiert werden, bezichtige ich alle islamischen Vereine in Deutschland der Verschleierung der wahren Lehre des Islam, mit dem einzigen Ziel, Deutschland und Europa zu islamisieren. Herr Mazyek kann kein islamisches Land benennen, in dem Frauen gleichberechtigt und frei leben, und die Ausübung anderer Religionen toleriert wird. Wir müssen nicht darüber spekulieren, welche Gesellschaftsordnung wirklich gläubige Muslime anstreben. Es gibt keine islamische Richtung, die Freiheit, Gleichheit und Toleranz für alle Menschen lehrt. Es gibt den moderaten Islam nicht.

Wir Frauen sind wütend auf alle brutalen Machos, aber aus den genannten Gründen protestieren viele Menschen zu Recht ganz speziell gegen die Verbreitung des Islams in Europa. Sie, Frau Merkel, haben Mitgefühl mit den illegalen Migranten, die inzwischen zu Millionen nach Europa strömen. Doch inzwischen stellt sich die Wahrheit heraus: Abgesehen davon, dass die Mehrheit keinen Anspruch auf Asyl hat, und auch keine Flüchtlinge im rechtlichen Sinne sind, sind viele von ihnen Täter, die unsere, auf individuelle Freiheit und Gleichheit ausgerichtete Kultur, und unsere Gesetze mißachten. Und ihre Opfer sind wir.

Diese Täter kommen aus Gesellschaften, die seit Jahrhunderten islamisch geprägt sind, und deshalb sind die islamischen Gesetze und die islamischen Ansichten gegenüber Frauen, sehr wohl ursächlich für das Verhalten dieser Männer. Sie kommen ausserdem aus Gesellschaften, die Muslime grundsätzlich als Nicht-Muslimen übergeordnet sehen. Auch das ist ein Eckpfeiler islamischen Glaubens. Außerdem sind viele von ihnen dem Ansehen und Gebärden nach keine anständigen, geschweige denn dankbaren Menschen, sondern aggressive Kriminelle.

Es braucht keine Mehrheit von Angreifern, um eine friedliche Bevölkerung zu terrorisieren. Es genügen zehn Vergewaltiger, um Hunderte von Frauen in Gefahr zu bringen. Und eine Hundertschaft gewaltbereiter Afrikaner in einem kleinen Ort in Deutschland, kann die Einwohner in wenigen Stunden ermorden. Ich habe Familie und Freunde im ehemaligen Jugoslawien, ich weiß, dass das geht.

Ich will diese Männer in Deutschland nicht integrieren. Ich will das nicht schaffen! Ich will, dass jeder, der so etwas macht, oder anderweitig kriminell wird, das Land sofort verlässt! Es ist mir egal, wie Sie das machen. Hauptsache, es geschieht. Chartern Sie riesige Schiffe und fahren Sie diese Widerlinge zu Hunderttausenden zurück nach Afrika. Und vor allem, schließen Sie endlich die Grenzen zu Deutschland! Stoppen Sie endlich dieses Verderben und beginnen Sie endlich mit der Arbeit am bereits Verdorbenen!

Dass Sie in Ansprachen, Zehntausende von Demonstranten von PEGIDA als “Menschen, die Hass in ihrem Herzen haben” bezeichnen, ist herablassend und unverschämt. Menschen, die Sie gewählt haben, demonstrieren nun gegen Sie. Ist Ihnen das klar, während Sie versuchen die Herrschaftsrollen umzukehren? Jeder Bürger hat das Recht auf eine eigene Meinung, und auch darauf sie zu äußern. Ich habe Sie gewählt, und ich werde es nicht wieder tun. Ich werde die AfD wählen. Sie und viele andere Politiker versuchen die AfD als rechtsradikale Partei zu diffamieren; Sie tun gerade so als sei die AfD die Nachfolgepartei der NSDAP. Dabei ist erforscht, dass die AfD aus dem gesamten politischen Spektrum entstanden ist. Sigmar Gabriel nennt die AfD offen rechtsradikal – und kurz darauf brennen die Autos ihrer politischen Vertreter. Setzt man sich so mit der politischen Opposition, oder mit einer Bürgerbewegung in einer Demokratie auseinander?

In Dresden demonstrieren seit über einem Jahr jeden Montag 15 000 Menschen gegen die Islamisierung Deutschlands. In Spitzenzeiten waren es über 20 000. Der Vizekanzler bezeichnete diese Menschen als “Pack”. Gegendemonstranten werden verordnet, delegiert, bezahlt, animiert, haben aber offenbar keine gleich starke, eigene Motivation. In unseren europäischen Nachbarländern, in Frankreich, in Österreich, in Tschechien, in der Slowakei, in Polen, in Dänemark, in Schweden und in England sind in wenigen Jahren die konservativen Parteien auf einen Wähleranteil über 20% gekommen. Das bedeutet, das Volk hat demokratisch neue Vertreter gewählt, weil es mit der linken, weltoffenen Sozialpolitik nicht mehr einverstanden ist. Es ist kein Geheimnis, dass man nicht gleichzeitig ein Sozialstaat sein kann und offene Grenzen haben. Nur, weil Deutsche bisher auf die Hetze seitens etablierter Politiker gegen rechts sensibel reagiert haben, ist Deutschland prozentual dieser Bewegung hinterher. Die Hetze, und ich sage Hetze, weil den Worten von Sigmar Gabriel Gewalt folgte, zeigte und zeigt noch immer Wirkung. Die Verdrehung der Wirklichkeit durch die Medien durch offene Lügen und politisch korrekte Sprache, zeigt außerdem verzögernde Wirkung. Es herrscht bereits ein Klima der Einschüchterung von Andersdenkenden in Deutschland. Viele Menschen trauen sich nicht, offen zu sagen, dass sie mit der AfD oder der PEGIDA sympathisieren. Als ehemalige DDR-Bürgerin sollten Sie dafür ein ausgeprägtes Gespür haben – und nicht gleich den erst erworbenen politischen Anstand über Bord werden, nur weil es dieses Mal kritische Stimmen gegen Ihre Politik sind. In einer Demokratie muss man Kritiker aushalten! Anstatt den Menschen mit Kündigung zu drohen! Es ist eine Schande, was da vor sich geht!

Wie Sie an vielen Reaktionen, und auch an meinem Brief sehen können, ändert sich die Lage. Wir wollen nicht beliebig ins Land strömende Ausländer aufnehmen und alimentieren, und dabei eine wachsende Zahl von Muslimen ertragen, die mit der expliziten und offenkundigen Absicht hier leben, unsere freiheitliche, säkuläre und humanistische Grund- und Werteordnung von innen heraus zu zerstören – auf gewaltsame Weise sowie auf dem demographischen und somit auch demokratischen Weg. 75% der Muslime in Deutschland befürworten die Sharia. Über 50% der Inhalte im Koran und in den Hadithen befassen sich mit der Herabwürdigung von Nicht-Muslimen und den präzise benannten Arten der Diskriminierung und mit Strafen für Nicht-Muslime. Das macht das Zusammenleben mit gläubigen Muslimen unerträglich. Wie soll man denn mit Menschen zusammenleben, die fünf Mal am Tag dafür beten, dass einen jedes Unglück treffen soll?! Ich unterscheide sehr wohl, zwischen geborenen, kulturellen Muslimen, die unsere gesellschaftliche Ordnung respektieren und genießen, und Verfechtern des politischen Islam, die organisierte Anstrengungen unternehmen, islamische Vorschriften, also die Sharia, schleichend in alle gesellschaftliche Lebensbereiche zu implementieren. Das geht nicht!

Ich wünsche mir, dass dem Islam in Deutschland so bald wie möglich der Religionsstatus aberkannt wird. Die wesentlichen, konstituierenden Glaubenssätze des Islam fordern nach deutschem Rechtsverständnis zu kriminellen Handlungen auf. Ich bin kein Experte, doch ich kann Folgendes sehen: Es gibt keinen Staat mit mehrheitlich islamischer Bevölkerung, in dem Frauen und Nicht-Muslime wie Menschen behandelt werden. Für mich ist der Islam keine Religion, sondern eine kriminelle Vereinigung mit ausdrücklich politischen Zielen.

Wenn Ihr Mitgefühl für muslimische Dritte-Welt-Männer größer ist, als ihr Mitgefühl für deutsche Bürger und Bürgerinnen, die hernach unter deren Taten zu leiden haben, dann sind Sie besser nicht die Kanzlerin der Deutschen.



___

Die Bürger Europas haben bei der Gründung bzw. beim Beitritt zur Europäischen Union für die Reisefreiheit INNERHALB Europas gestimmt und nicht für die Einreisefreiheit NACH Europa für die ganze Welt. Wir wollen unsere Kultur, unsere Freiheit und unsere Werte behalten. Lesen Sie die Studien des Bundes zum Thema Gewalt und Islam! Moslems sind die Gruppe der Einwanderer, die sich seit den 60er Jahren am schlechtesten integriert hat. Und daran ändert keine politisch korrekte Sprachregelung den geringsten Deut. Der Islam ist das größte Integrationshindernis und muss deshalb benannt werden. Hinzu kommt, dass seit fast zwanzig Jahren, der politische Islam weltweit an Fahrt und Einfluss gewinnt. Das ist Ihnen doch nicht entgangen!?

Die Linksintellektuellen in Deutschland haben es in vierzig Jahren geschafft an die Meinungsmacht zu kommen, und versuchen nun in totalitärer Manier, alle abweichenden Meinungen zu tabuisieren. Jene, die früher für Aufklärung und Vielfalt standen, versuchen heute mit allen, auch unanständigen Mitteln, Andersdenkende zum Schweigen zu bringen. DIE LINKE – als direkte Nachfolgepartei der SED – sitzt im Bundestag. Während Anhänger der AfD als eine konservative, also rechte Partei, öffentlich zum Abschuss freigegeben werden. Links regiert, und rechts soll es nicht mehr geben dürfen. Mit der Nazikeule wird versucht das konservative Meinungsspektrum im Land zu erschlagen.

In allen Nachbarländern haben große Teile der Bevölkerung rechte, konservative Parteien gewählt. Sie haben keine Nazis gewählt; sie haben sich nicht gegen Juden gewandt, sondern zumeist gegen die ungezügelte Einwanderung und Alimentierung von Menschen, die erfahrungsgemäß unsere Kultur verachten; sie wenden sich gegen Islamisierung und damit auch gegen die Feinde der Juden. Der muslimische Antisemitismus – ein weiterer Eckpfeiler der islamischen Lehre – bewegt, analog zum Zuwachs der muslimischen Bevölkerung in Europa, eingesessene Juden zum Auszug. Trotzdem bleibt die linke, inzwischen politische Mitte traditionell und gleichermaßen blind für den tödlichen, islamischen Judenhass, wie für den totalitären Machtanspruch der islamischen Doktrin. Beides wird in Moscheen und Koranschulen auf der ganzen Welt im Rahmen der Lehre von Generation an Generation weitergegeben. Ganz zu schweigen von den Aussagen von hohen islamischen Geistlichen, mittelmäßig Gelehrten und sonstigen Idioten just dazu im Internet; die schiere Masse ist unerträglich und erst recht der Inhalt. soll eine Religion sein?!

Die Linksintellektuellen bestimmen bei der LINKEN, der SPD und den GRÜNEN den Kurs. Fortschritt bedeutet für manche grünen und roten Politiker die Abwendung von allem Deutschen. Deutsche sollen sich schämen, wenn sie das Wort Deutsch, oder Volk, oder Nation in den Mund nehmen. Sie selbst, als Vorsitzende der CDU, Frau Merkel, haben ein deutsches Fähnchen bei einem formalen Anlass verächtlich zur Seite gelegt; die deutschen Farben sollten nicht auf der Bühne geschwenkt werden, darüber kursiert ein Video. Zu Zeiten der Weltoffenheit und Globalisierung sollen nationale Zugehörigkeiten aufweichen und verschwinden. Die No-Borders-Bewegung besorgt für die Menschenschlepper sowie für die gesamte Helferindustrie den ideologischen Überbau. Doch wir haben gültige Gesetze und Grenzen. Diese Gesetze und die internationalen Abkommen zu mißachten, ist ein klarer Rechtsbruch.

Bisher hat kein europäisches Volk für die Auflösung der Nation und für die Abschaffung seiner Landesgrenze gestimmt. Im Gegenteil, einige EU-Staaten vergrößern den Abstand zur EU. Den Bürgern wird allmählich klar, dass von Brüssel aus, nicht Volksvertreter regieren, sondern eine korrupte Kommission, der jede demokratische Legitimation fehlt. Die Länderparlamente sind in Jahrzehnten weit nach links gerutscht – und die Bürger korrigieren diesen Prozess jetzt. Ich will, dass es wieder eine echte wertkonservative Partei im Parlament gibt, eine Partei, die wieder nationale Interessen vertritt. Denn jedes Land, auch Deutschland, hat Wertvolles zu konservieren.

Man merkt, dass die Menschen hierzulande vollkommen verunsichert sind und sich nicht trauen deutsche Werte zu benennen. Ist es Weißwurst oder Grünkohl? Oder gehört der Islam zu Deutschland? Menschen, die dieses Land von Herzen lieben, werden verspottet. 75 Jahre nach Hitlerdeutschland herrscht noch immer Schuld, Scham und Verwirrung über das deutsche Wesen. Henryk Broder brachte es auf den Punkt: An den Muslimen soll nun gut gemacht werden, was an den Juden verbrochen wurde. Und sei es bis zur Selbstzerstörung.

Dabei ist es sehr einfach, ich zitiere Edmund Stoiber: “Die deutschen Werte drücken sich in den ersten zwanzig Artikeln des deutschen Grundgesetzes aus.” Darin ist die gleichrangige Stellung der Frau festgeschrieben. Darin ist die Religionsfreiheit auch festgeschrieben. Darin ist die Meinungsfreiheit festgeschrieben. Und alle, die das Grundgesetz schätzen und achten, wissen genau, was damit gemeint ist. Die Sexualität der eigenen Frau und Tochter, im Namen der Religionsausübung und mit Gewalt, zu kontrollieren, gehört nicht dazu. Menschen, die aus dem Islam austreten, oder seine Inhalte kritisieren, mit dem Tod zu bedrohen, gehört nicht dazu. Kultureller Selbstmord, durch massenhafte unkontrollierte Zuwanderung von Moslems, die Deutsche im Grunde verachten, und nur wegen des Geldes herkommen, gehört auch nicht dazu.

Frau Merkel, im vergangenen Jahr haben Sie bei ihren Ansprachen in Kleinkindsprache zum deutschen Volk geredet. Gemessen an Ihrem scharfen Verstand, beleidigen Sie damit den unseren. Ich schätze, die meisten Menschen sind nicht hochintelligent, doch vollkommen bescheuert sind ebenfalls nur Wenige – zumal in Deutschland seit 150 Jahren die allgemeine Schulpflicht herrscht. Sie verunglimpften Menschen, die friedlich demonstrierten, obwohl das ein legitimes Mittel politischer Partizipation in Deutschland ist. Ihr Verständnis von Demokratie passt nicht mehr zu meinem.

Sie handeln nicht im Interesse des Volkes. Sie bringen Unruhe, statt den Frieden zu wahren. Sie verprassen Milliarden unseres Geldes auf Ausländer, die nie einen Cent in unserem Land eingezahlt haben und aller weisen Voraussicht nach auch nie einzahlen werden. Sie bringen Armut, anstatt die Prosperität zu wahren. Sie machen Beamte und untergeordnete Politiker für gravierendes Versagen verantwortlich, anstatt wie eine echte Führungsperson Verantwortung zu übernehmen.

Sie sind die Bundeskanzlerin von Deutschland und nicht die Mutter der ganzen Welt. Offenbar haben Sie Schwierigkeiten, Ihr großes Mitgefühl sinnvoll und für alle nutzbringend mit Ihrem scharfen Verstand zu paaren. Die Wut der Bürger auf die Gewalt gegen Frauen seitens der Ausländer ist so groß, dass zu hoffen (oder zu befürchten?) ist, dass sich Bürger bei den nächsten Malen wehren. Ob sich jüngst eingereiste oder bereits länger hier lebende Migranten gegen uns wenden, spielt doch gar keine Rolle; außer vielleicht für die Überlegung, was eigentlich schlimmer ist. Wenn der erste Moslem von Deutschen erschlagen wird, weil die Polizei die Frauen wieder nicht schützen konnte, erdreisten Sie sich nicht, uns die Polizei oder die Armee zu schicken oder gar das Versammlungsrecht aufzuheben. Sowie die Polizei die Bürger nicht schützen kann, ist jeder für seine körperliche Unversehrtheit selbst verantwortlich. Oder erwarten Sie, dass wir uns widerstandslos dem Schicksal ergeben? Frau Merkel, was Sie getan haben ist kurz- mittel- und langfristig betrachtet das Schlimmste, das je ein deutscher Kanzler dem deutschen Volk angetan hat. Falls Sie es gut meinten, ist jetzt schon offensichtlich, es wird nicht gut werden. Es ist nicht möglich, dass Sie schlauer sind, als wir alle zusammen. Treten Sie endlich zurück, bevor alles noch schlimmer wird!

Schlimm genug, dass diese Masse muslimischer Männer rohe körperliche Gewalt so selbstverständlich und geübt anwendet, dass es selbst Polizisten graut. In der Silvesternacht hat sich die Polizei bei keinem Einsatz erfolgreich behaupten können. Sind Sie sich bewusst darüber, was das für einen Rechtsstaat, in dem Gewaltenteilung herrscht, in letzter Konsequenz bedeutet?

Ich wohne in Berlin und mein Arbeitsweg führt an afrikanischen und arabischen Drogendealern vorbei. Letztes Jahr waren es eine Zeit lang sehr viele. Sie bildeten eine Gasse, und machten anzügliche Bemerkungen. Ich rief ständig die Polizei. Seither habe ich einen Selbstverteidigungskurs gemacht und mich bewaffnet. Meine Freundinnen machen es ebenso. Wir, die Frauen in Deutschland, sind schlaflos. Wir fühlen uns nicht mehr sicher, nirgendwo. Unser Leben hat sich dramatisch verändert und dafür mache ich Sie verantwortlich. Dass Sie auch eine Frau sind, macht diesen Verrat für mich nur schlimmer. Unterdessen kündigen Sie seelenruhig an, 2016 aktiv noch eine Million mehr Araber und Afrikaner ins Land zu holen.


Nichts wird die Gewalt dieser kriminellen Widerlinge jetzt noch aufhalten, genauso wenig werden wir Terroranschläge islamischer Gotteskrieger verhindern können. Ein entschlossenes Handeln des Rechtsstaates kann nur noch den Schaden mindern. Und damit meine ich nicht das Handeln gegen das eigene Volk. Wenn Sie es wagen, die Polizei und das Militär gegen uns zu schicken, werden sie endgültig in die Geschichte eingehen, als die Kanzlerin, die Deutschland in den Bürgerkrieg geführt hat und dieses schöne Land in kürzester Zeit vollkommen zerstört hat.

Da das Parlament offenbar nicht willens ist, Ihnen das Mißtrauen auszusprechen, und Sie sich, trotz des für die ganze Welt sichtbaren Schadens, den Sie angerichtet haben, nicht zum Rücktritt bewegen lassen, warten wir also ab, auf welchem Weg ihre Kanzlerschaft beendet werden wird. Abschließend bzw. anschließend wünsche ich mir, dass Sie für Ihre Taten juristisch zur Verantwortung gezogen werden, sonst bleibt mein persönliches Gerechtigkeitsempfinden für immer gestört.

mit den allerbesten Wünschen für alle Menschen, für alle Zeit,

von Frau zu Frau,

Marianne


ToniRaubal Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.038

12.01.2016 10:06
#59 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Sorry, aber jemand der die Existenz des deutschen Staates nicht anerkennt und sich gleichzeitig vorgeblich bemüht " intensiv und ausführlich einen fundierten, ganzheitlichen Ansatz zum Thema herzustellen" den kann und will man als normalgebildeter Mitteleuropäer nicht ernst nehmen. Wie kann ich das Verhalten eines Staates sachlich und fundiert analysieren/besprechen, wenn ich dessen Existenz bestreite:-D


ZDF, Die Anstalt 29.04.2016: "Es ist ja nicht das erste Mal, dass etwas aus Österreich kommt, was gleichzeitig erfolgreich und widerlich ist: Hitler, Haider, Red Bull..."


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

12.01.2016 10:49
#60 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Wenn du keine Argumente zum "Flüchtlingsthema" hast, schreib doch einfach deine Meinung. Den billigen Ablenkungstrick habe ich ganz sicher durchschaut. Übrigens:

Die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH ist ein Ende 2000 gegründetes Unternehmen des Bundes mit Sitz in Frankfurt am Main. Alleiniger Gesellschafter ist die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Finanzen.

Die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH ist bei ihren Geld- und Kapitalmarktgeschäften nur und ausschließlich im Namen und für Rechnung der Bundesrepublik Deutschland oder ihrer Sondervermögen tätig.

Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH
Lurgiallee 5
60439 Frankfurt am Main


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 11
«« Frohe Ostern
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 18
Xobor Xobor Community Software