Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 2.081 mal aufgerufen
  
 
Seiten 1 | 2
johnnyboy Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 3.246

24.01.2014 11:26
Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Fällt auf, daß immer mehr Eishallen bzw. -flächen zumachen bzw. abgerissen werden sollen. Lese ich zumindest in anderen Threads. Mir gibt das schon etwas Anlaß zur Sorge, daß bald zumindest die unteren Spielklassen vorm Aussterben bedroht sind, da vielerorts auf einen Um- bzw. Neubau verzichtet und lieber in neuen IN-Sportarten z.B. Skateranlagen o.ä. investiert wird. Handball, Baskettball oder Volleyball kannste in jeder Turnhalle spielen, aber um die Eiszeiten gibt´s doch jetzt bereits ein Hauen und Stechen an breiter Front. Oder seh ich das ganze einfach nur zu pessimistisch?


Block-O Offline

Midlife Löwe


Beiträge: 644

24.01.2014 14:50
#2 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Hab diesbezüglich nichts mitbekommen, kann es mir aber durchaus vorstellen. Solche Eishallen sind sicher nicht billig zu Unterhalten, da haben es die Indoor Sportarten es eben deutlich leichter, Netz aufspannen oder 2 Tore aufstellen, fertig.


Schwede
Beiträge:

28.01.2014 10:37
#3 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Ich denke es ist Teil eines größeren Problems, welches mit der Finanzstruktur von Bund, Ländern und Gemeinden zusammen hängt.

Auf Bundesebende wird sich damit gebrüstet ohne neue Schulden und ohne Steuererhöhungen auskommen zu wollen.
(Dass dies ausschließlich aufgrund historisch niedriger Zinsen möglich ist, welche den Staat künstlich entschulden und den Bürger bewusst enteignen, ist ein Verbrechen an Sparern und dem normalen Bürger - steht aber auf einem anderen Blatt)

Der Druck wird auf die Städte und Gemeinden weiter gegeben, welche als letztes Glied in der Kette die Zeche für fehlgeleitete Bundespolitk zahlen müssen.
(auf Beispiele verzichte ich an dieser Stelle, da sonst wieder eine nicht zielführende politische Diskussion los getreten würde).
In Städten wie Duisburg kann man sehen, wohin die Reise geht...

Der Druck auf die Budgets wird derart groß, zugleich sind die Spielräume jedoch nur minimal, da Ausgaben für beispielsweise Soziales nicht verhandelbar sind. Demnach muss der Etat an den wenigen Stellschrauben entlastet werden, die überhaupt noch vorhanden sind. Und das sind eben jene "teuren" Einrichtungen wie Museen (Wir haben ja kürzlich lesen dürfen, dass in Frankfurt zur Finanzierung des Sozialetats sowie der Konsolidierung der EIntritt für Museen um pauschal 2 EUR pro Besucher verteuert wird), Schwimmbäder und auch Eishallen.
Nun sagen viele Leute Dinge nach dem Motto "Na ja, ist ja auch richtig so - Armen Leuten noch weniger zu geben geht nicht und da muss man halt auf ein Schwimmbad verzichten". Ich sehe das als extrem gefährliche und auch sozial ungerechte Entwicklung an, denn letztlich sollte wenigstens ein Bruchteil dessen, das der normale Arbeitnehmer monatlich an hohen Prozentsätzen abführen muss, auch in kulturellen Angeboten an ihn zurück fließen. Ein Frankfurt ohne Schwimmbäder, Eishalle und Museen empfände ich als nicht lebenswert - ist aber in vielen anderen Städten bereits Realität.
Langfristig sollten auch Kinder die Möglichkeiten haben sich zu bilden und sportlich zu betätigen. Genau diese werden ihnen aber genommen, da Politiker ein extrem kurzfristiges Erfolgsdenken an den Tag legen (was sie an anderer Stelle den böswilligen Managern immer vorwerfen) und dafür langfristige Investitionen lieber vermeiden. Schließlich gilt es wiedergewählt zu werden und dafür sind alle Mittel recht.

Ich fürchte daher, dass der von dir beschriebene Eindruck richtig ist und sich diese Entwicklung fortsetzen wird.
Ärmere und ländliche Regionen werden wohl auf derlei Einrichtungen ganz verzichten müssen, in den etwas besser situierten und urbaneren Gegenden werden die Angebote stärker konzentriert werden - sprich weniger.
Wo die Grenze dieser Entwicklung sein mag, muss jeder für sich entscheiden. Für mich haben wir sie bereits überschritten.


markusp Offline

Midlife Löwe

Beiträge: 542

28.01.2014 20:31
#4 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Ich wundere mich immer wieder wie unterschiedlich ich mit Deinen Postings übereinstimme, das geht von Null bis vollkommen. Hier ist die Übereinstimmung anscheinend nur an der Oberfläche.

Zitat von Schwede im Beitrag #3


Der Druck wird auf die Städte und Gemeinden weiter gegeben, welche als letztes Glied in der Kette die Zeche für fehlgeleitete Bundespolitk zahlen müssen.
(auf Beispiele verzichte ich an dieser Stelle, da sonst wieder eine nicht zielführende politische Diskussion los getreten würde).
In Städten wie Duisburg kann man sehen, wohin die Reise geht...



Da muss man gar nicht soweit weg, übern Main in Offenbach ist die Schuldenbremse die der Wähler leichtsinnigerweise in die Verfassung befördert hat schon voll zu sehen.

Zitat von Schwede im Beitrag #3

Der Druck auf die Budgets wird derart groß, zugleich sind die Spielräume jedoch nur minimal, da Ausgaben für beispielsweise Soziales nicht verhandelbar sind. Demnach muss der Etat an den wenigen Stellschrauben entlastet werden, die überhaupt noch vorhanden sind. Und das sind eben jene "teuren" Einrichtungen wie Museen (Wir haben ja kürzlich lesen dürfen, dass in Frankfurt zur Finanzierung des Sozialetats sowie der Konsolidierung der EIntritt für Museen um pauschal 2 EUR pro Besucher verteuert wird), Schwimmbäder und auch Eishallen.
Nun sagen viele Leute Dinge nach dem Motto "Na ja, ist ja auch richtig so - Armen Leuten noch weniger zu geben geht nicht und da muss man halt auf ein Schwimmbad verzichten". Ich sehe das als extrem gefährliche und auch sozial ungerechte Entwicklung an, denn letztlich sollte wenigstens ein Bruchteil dessen, das der normale Arbeitnehmer monatlich an hohen Prozentsätzen abführen muss, auch in kulturellen Angeboten an ihn zurück fließen. Ein Frankfurt ohne Schwimmbäder, Eishalle und Museen empfände ich als nicht lebenswert - ist aber in vielen anderen Städten bereits Realität.


Die oben angesprochene Stadt hat ca.97 Prozent ihrer Ausgaben als gesetzlich vorgeschriebene Aufgaben an der Sie gar nichts einschränken kann.
Mittlerweile gibt es sogar eine Diskussion darüber ob man wegen der finanziellen Situation mit einem verschlechtertem Rating rechnen müsse.
Das führt dazu das der Sozialdezernent in der Öffentlichkeit verlauten lässt das er eine städtische Töchter (GOAB) nur deswegen pleitegehen lässt nachdem die Auswirkungen aufs Rating eingeschätzt wurden, die Arbeitsplätze und dort geförderten seien egal.
Das "zurückfließen" der gezahlten Steuern kann man so sehen, muss dann aber auch Einnahmevorschläge machen .... Unternehmensbesteuerung, Vermögenssteuern...
Sowas wie die Börse darf nicht passieren, einige wenige Kilometer weiter ein neuer Firmensitz und deutlich weniger Steuern zahlen.
Als Offenbacher tut es mir zwar weh das zu schreiben aber da hilft nur eine Rhein-Main Stadt von Darmstadt bis Nauheim und von Mainz bis optimaler Weise Aschaffenburg.
Utopie? Ja!
Aber sinnvoll.


Zitat von Schwede im Beitrag #3

Langfristig sollten auch Kinder die Möglichkeiten haben sich zu bilden und sportlich zu betätigen. Genau diese werden ihnen aber genommen, da Politiker ein extrem kurzfristiges Erfolgsdenken an den Tag legen (was sie an anderer Stelle den böswilligen Managern immer vorwerfen) und dafür langfristige Investitionen lieber vermeiden. Schließlich gilt es wiedergewählt zu werden und dafür sind alle Mittel recht.

Ich fürchte daher, dass der von dir beschriebene Eindruck richtig ist und sich diese Entwicklung fortsetzen wird.
Ärmere und ländliche Regionen werden wohl auf derlei Einrichtungen ganz verzichten müssen, in den etwas besser situierten und urbaneren Gegenden werden die Angebote stärker konzentriert werden - sprich weniger.
Wo die Grenze dieser Entwicklung sein mag, muss jeder für sich entscheiden. Für mich haben wir sie bereits überschritten.


Oben steht ja schon das ich nicht glaube das man das auf kommunaler Ebene regeln kann, der "Politiker" hat bereits Heute keine Möglichkeit sinnvolle Investitionen zu machen.
Um mal bei OF zu bleiben: Schulsanierungsprogramm unter Aufsicht des Regierungspräsidenten, Ertüchtigung des Maindammes auf 200 jährigem Hochwasser wir wohl nur in der billigvariante gemacht, eine Städtebauliche Katastrophe und führt keinesfalls dazu sich den urbaneren Gegenden von unten anzunähern.


OFC Online

König der Löwen


Beiträge: 6.056

28.01.2014 20:51
#5 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Aber wir haben ein neues Stadion bekommen!!!! :-)))


johnnyboy Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 3.246

28.01.2014 20:54
#6 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Zitat von OFC im Beitrag #5
Aber wir haben ein neues Stadion bekommen!!!! :-)))


Und eine neue Klinik!


OFC Online

König der Löwen


Beiträge: 6.056

28.01.2014 21:01
#7 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Und ein Aquädukt und die öffentliche Ordnung und dass man - oder frau - abends gefahrlos über die strasse gehen kann...

ROMANI ITE DOMUM!

:-))


markusp Offline

Midlife Löwe

Beiträge: 542

28.01.2014 22:28
#8 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Weil es gut in den Thread passt...
Neue Eissporthalle Freising?


Schwede
Beiträge:

29.01.2014 11:29
#9 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

@marksup:
Danke für deinen Beitrag.
Ehrlich gesagt sehe ich so gut wie gar keine Unterschiede in unseren Meinungen
Du sprichst es lediglich aus einer etwas anderen Sicht an...

Dass 97% der Ausgaben gesetzlich festgeschrieben sind, habe ich ja genau so angesprochen. Daher kann man nur noch an den restlichen 3% drehen, die eben aus Museen, Eishallen und co bestehen.

Meine Meinung ist jedoch, dass die 3% eben auch "fest" sein sollten.
Wenn ein ausufernder Sozial-Etat permanent überreizt wird, dann muss man sich die Frage stellen, ob bei Rekordeinnahmen des Staates nicht eine Grenze für eben jene Ausgaben erreicht ist. Man kann den Kuchen nur einmal verteilen. Dieser ist - wie gesagt - aktuell in historischer Größe. Das beliebte Hobby - Erfinden neuer Steuern und Abgaben - sollte daher endlich beendet werden.

Übrigens ist das, was du beschreibst, vollkommen richtig - aber eben nur aus Sicht eines Juristen oder eines Politikers.
Das ändert aber nichts daran, dass aus meiner Sicht das gesamte System falsch ist, wenn eben Politiker gar nicht die Möglichkeit haben langfristige Investitionen zu tätigen, weil ihnen durch übergeordnete Stellen die Hände gebunden sind.


Eisfischer Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.743

29.01.2014 13:47
#10 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Letztendlich wird es darauf hinauslaufen, das man für einen Hallenneubau private Investoren benötigt.
Dies geschieht aber nur, wenn der Eishockey in Deutschland attraktiver wird, und vor allem ehrlicher.
Und da liegt der Knackpunkt, denn dafür ist in erster Linie der DEB verantwortlich.
Und wenn man deren Eskapaden der letzten Jahre sieht, fehlt mir der Glaube daran.
Daher ist es kein Wunder das sich seit Jahren die DEL selbst vermarktet, und die DEL 2 dies genauso tun will.
Auch das sich die öffentlich rechtlichen aus der Berichterstattung zurück gezogen haben, ist nicht gerade förderlich.
Erreicht man doch gerade über diese Sender auch die Kids zuhause, und den Otto Normal Zuschauer.
Und aus all diesen Gründen,sehe ich für die Zukunft eher schwarz.
Auf Dauer werden immer mehr Hallen allein aus Sicherheitsgründen schliessen müssen, und es wird kein Geld für Neubauten da sein.
Wir brauchen wieder die Eishockey WM in ARD und ZDF, und eventuell auch die DEL.
Eishockey Camps in den Sommerferien, zu einem Preis den sich die Leute leisten können.
Nur wenn man in aller Munde ist, wird über einen geredet.
Olympia wäre zumindest ein kleiner Ansatz gewesen,aber das hat man ja vergammelt.
Wie gesagt unter der jetzigen Führung des DEB, wird es sicher keine Besserung geben.


Summer of 69 Offline

Königliche Hoheit Summer of 69


Beiträge: 9.463

29.01.2014 23:16
#11 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Ganz ehrlich? Wenn ich an die Berichterstattung von ARD und ZDF bei der letzten
und vorletzten Olympiade denke, rollt es mir die Fußnägel hoch. Ein Moderator der
wohl 1996 das letzte Mal eine deutsche Eishalle von innen gesehen hat und alles
schlecht geredet hat. Quasi der Bela Rethy des Eishockeys. Dann lieber gleich ohne!

Sport1 überträgt die WM seit Jahren und das recht gut, alles andere werden wir
bei ARD/ZDF nicht mehr erleben, da Sport dort nur noch Fußball lautet. Vorbei die
Zeit wo wir dort informiert wurden... (auch wenn ich Dir vom Grundsatz sonst zustimme)
Daher bin ich heute einfach nur froh das Glück mit ServusTV zu haben.

Das Gleich gilt für die Hallenthematik. Die kleinen Hallen vergammeln fast überall.
Ob Eishockey oder Breitensporthallen, das macht keinen Unterschied. Geld wird nur
für den runden Ball in die Hand genommen weil hier die Lobby groß ist.
(und dennoch jammern die Rundballvertreter...). Ausgeglicheheit und Vielfalt sind
fremde Vokabeln aus längst verschollenen Zeiten...


Viele Grüße
Frank

"Deutscher Kulturbeauftragter" (Danke Horst K.)

Das Beste ist wer nie verlor, im Kampf des Lebens den Humor
(Bankinschrift irgendwo im Allgäu)

1. Herzopfer von Patrick Bernecker


OFC Online

König der Löwen


Beiträge: 6.056

30.01.2014 00:33
#12 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Günther Peter Ploog war der Schwätzer


johnnyboy Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 3.246

09.02.2014 20:14
#13 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Schwede
Beiträge:

17.02.2014 14:49
#14 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Zitat von johnnyboy im Beitrag #13

http://www.hockeyweb.de/2bundesliga/nach...ein-eisstadion/


wenn ich sowas lese, muss ich mich immer sehr beherrschen nicht ausfallend zu werden.

Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes Geld für jeden Schei** in Deutschland übrig.

Und Politiker jeder Coleur werden nicht müde zu betonen wie wichtig doch der Nachwuchs ist - treten ihn aber immer wieder mit Füßen.
Und die Menschen werden immer dicker - auch das ist den Politikern immer ganz wichtig. Aber am Ende sind Rentner als potenzielle Wähler doch die viel interessantere Gruppe, der es gilt, Geld in den Ar*** zu stecken und sich wählen zu lassen.

Der Bericht deckt sich leider mit meinen weiter oben formulierten Erwartungen...


MaFia Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.057

17.02.2014 15:02
#15 RE: Zustand deutscher Eisstadien Zitat · antworten

Zitat von Schwede im Beitrag #14
Zitat von johnnyboy im Beitrag #13

http://www.hockeyweb.de/2bundesliga/nach...ein-eisstadion/


Aber am Ende sind Rentner als potenzielle Wähler doch die viel interessantere Gruppe, der es gilt, Geld in den Ar*** zu stecken und sich wählen zu lassen.



Welches Geld??

Vorrausgesetzt deine Behauptung wäre richtig und es gäbe die Wahl zwischen einer Eishalle und einem würdigen Rentnerleben, würde ich mich definitv für den Rentner einsetzen. Sehe aber keinerlei Zusammenhang zwischen den bösen Rentnern und der Halle in Kaufbeuren oder sonstwo.


Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Probleme des deutschen Eishockeys
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von OFC
9 28.06.2016 13:57
von Summer of 69 • Zugriffe: 936
DAS Derby im deutschen Eishockey: Löwen treten bei Adler Mannheim an!
Erstellt im Forum Offizielle News/Newsletter von MegaTefyt
156 31.08.2014 11:32
von Dr.Strafraum • Zugriffe: 20333
+++Löwen knacken deutschen Rekord+++
Erstellt im Forum Offizielle News/Newsletter von Hen Fabula
0 09.03.2014 22:54
von Hen Fabula • Zugriffe: 378
Petition: Reformiert das deutsche Eishockey; geregelter Spielbetrieb jetzt!
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von rocky#19
7 27.02.2013 00:12
von Spawn • Zugriffe: 751
Online Petition: Reformiert das deutsche Eishockey; geregelter Spielbetrieb jetzt!
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von TwinLion
2 22.02.2013 16:51
von Rheinländer • Zugriffe: 401
+++ Jugend Mannschaft erreicht Playoffs um die Deutsche Meisterschaft +++
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von marco1985
31 18.03.2013 22:00
von Eisman • Zugriffe: 3185
16.04.2004: Die Frankfurt Lions sind Deutscher Meister - und nun?
Erstellt im Forum Kein Titel angegeben (HTML entfernt) von Mäcks
44 21.04.2011 12:26
von Snoil11 • Zugriffe: 2866
Das deutsche Olympia-Team
Erstellt im Forum Olympische Winterspiele 2010 (Vancouver) von Gsellcher
7 14.02.2010 23:34
von Messier • Zugriffe: 324
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Xobor Community Software