Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 153 Antworten
und wurde 6.464 mal aufgerufen
  
 
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
OFC Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.056

13.01.2016 14:44
#121 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Im Link ist von einer Anzeigenzahl gar keine Rede, und laut ARD Morgenmagazin von heute liegen die Anzeigen bei über 500 und nicht über 600.

Also am besten ignorieren.

Würde er sich noch mehr um seine Tochter kümmern, hätte er weniger Zeit hier zum posten.


OFC Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.056

13.01.2016 14:46
#122 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Ausserdem würde ich es begrüßen, politische Statements nicht in Avataren zu integrieren.


Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.340

13.01.2016 14:47
#123 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von OFC im Beitrag #121
Im Link ist von einer Anzeigenzahl gar keine Rede, und laut ARD Morgenmagazin von heute liegen die Anzeigen bei über 500 und nicht über 600.

Also am besten ignorieren.

Würde er sich noch mehr um seine Tochter kümmern, hätte er weniger Zeit hier zum posten.


Da muss ich dir widersprechen.
Hier ist von 650 die Rede (Ironie des Schicksals, dass du mir neulich nahelegtest, "einfach mal googlen". Bei Eingabe vok Köln & Anzeigen war das bei mir der erste Treffer )

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ko...-a-1071692.html

und wie ich vorher schon postete: Laut Berichten wird vermutlich nahezu niemand belangt werden können.
Diesen Umstand finde ich in einem Rechtstaat beim Anblick der Bilder und Lesen der Taten schwer erträglich.

PS:
Dein Seitenhieb auf den Umgang mit seiner Tochter, finde ich ehrlich gesagt daneben.

EDIT: Dein Daumen runter ist natürlich dein gutes Recht.
Ich frage mich nur wofür dieser sein soll. Dass deine eigene Behauptung, es seien "nicht über 600" durch meinen Link widerlegt wurde oder dass ich es schwer erträglich finde, dass von über 600 Straftaten vermutlich alle ungesühnt bleiben?


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

13.01.2016 15:01
#124 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Quelle: WIWO

Wie kriminelle Flüchtlinge die Verwaltung austricksen
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/a...n/12820978.html


Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.141

13.01.2016 15:02
#125 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Dougman im Beitrag #123
und wie ich vorher schon postete: Laut Berichten wird vermutlich nahezu niemand belangt werden können.
Diesen Umstand finde ich in einem Rechtstaat beim Anblick der Bilder und Lesen der Taten schwer erträglich.

Aber genau diesen Umstand muss man in einem Rechtsstaat tagtäglich ertragen: Unschuldsvermutung, Beweislast beim Opfer/Ankläger machen den Rechtsstaat zu einem Großteil aus - und zwar völlig unabhängig davon welche Nationalität, Religion oder Einwanderungsstatus ein Verdächtiger hat und ob es sich um einen Mord, eine Vergewaltigung, einen Diebstahl oder eine Sachbeschädigung handelt. Auf der Opferseite fühlt man immer eine Ohnmacht und eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, wenn der Täter nicht greifbar ist. Dies ist in meinen Augen aber keine Besonderheit, die in die Flüchtlingsdiskussion gehört.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


Das Eisurmel und markusp haben sich bedankt!
Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

13.01.2016 15:12
#126 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Das letzte für heute:

Quelle: Focus

Das Protokoll der Schande
http://www.focus.de/politik/videos/gewal...id_5202430.html

Quelle: Jens Eckleben

Die ersten 20 Verdächtigen! Die Spalte "wo erfasst" lässt die Zunge besonders schnalzen
https://www.facebook.com/Eckleben/photos...?type=3&theater


Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.340

13.01.2016 15:15
#127 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Rastaman im Beitrag #125
Zitat von Dougman im Beitrag #123
und wie ich vorher schon postete: Laut Berichten wird vermutlich nahezu niemand belangt werden können.
Diesen Umstand finde ich in einem Rechtstaat beim Anblick der Bilder und Lesen der Taten schwer erträglich.

Aber genau diesen Umstand muss man in einem Rechtsstaat tagtäglich ertragen: Unschuldsvermutung, Beweislast beim Opfer/Ankläger machen den Rechtsstaat zu einem Großteil aus - und zwar völlig unabhängig davon welche Nationalität, Religion oder Einwanderungsstatus ein Verdächtiger hat und ob es sich um einen Mord, eine Vergewaltigung, einen Diebstahl oder eine Sachbeschädigung handelt. Auf der Opferseite fühlt man immer eine Ohnmacht und eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, wenn der Täter nicht greifbar ist. Dies ist in meinen Augen aber keine Besonderheit, die in die Flüchtlingsdiskussion gehört.



Ich bin nicht in der Opferseite, empfinde es dennoch als unerträglich.
Deine Erklärung ist sicherlich korrekt - zumindest juristisch gesehen. Der Punkt geht an dich.

Dennoch ist es eine Besonderheit, denn die Polizei in Köln spricht von "einer neuen Dimension der Kriminalität" und beschreibt eine "nicht für möglich gehaltene abgestimmte & massenhafte sexualisierte Gewalt".

Dass es sich nahezu ausnahmslos um Afrikaner und Araber handelte und darunter ein großer Anteil Flüchtlinge war, ist nunmal eine Tatsache und keine politisch motivierte Vermutung. Und es erlaubt aus meiner Sicht einen gewissen Zusammenhang herzustellen. Zumindest insofern, als dass man diskutieren muss, wie weit ein Staat und seine Gesellschaft von Teilen der Flüchtlinge als stark und wehrhaft wahrgebnommen wird. Sollten sich ähnliche Vorfälle ereignen, in denen alleine aufgrund der großen Anzahl Beteiligter einfach keine Aufklärung der Taten möglich ist, droht die Stimmung endgültig zu kippen. Dann nämlich ist klar: Es gilt das Recht des Stärkeren. Die Gruppe muss nur groß und aggressiv genug sein. Der Rechtstaat wäre damit nur noch ein Papiertiger.


Das Eisurmel Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 3.016

13.01.2016 15:29
#128 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Das es zu Straftaten wie in Köln kommen würde war klar. Und das liegt nicht an den Flüchtlingen aus Syrien im speziellen, sondern einfach an der schlichten Zahl der Flüchtlinge. Wenn man über 1 Mio. Flüchtlinge aus einer Region/einem Land aufnimmt, dann hat man damit einen recht repräsentativen Querschnitt der Gesellschaft eines Landes bzw. einer Region (hier Naher Osten und Nordafrika). Darin sind dann einfache und ehrliche Arbeiter, Akademiker und eben auch Kriminelle dabei. Nun trennt sich langsam die Streu vom Weizen und hier gilt es, dass der Staat Zähne zeigt, und konsequent ggü. den Straftätern handelt. Dies ist zu allererst deshalb notwendig, damit die übergroße Mehrheit der nicht straffälligen Flüchtlinge vor einer polemischen Verallgemeinerung als Straftäter geschützt wird. Das ist Stigmatisierung und Rufmord. Zum anderen ist es deshalb zwingend notwendig, damit der Staat bei Straftätern auch als wehrhaft wahrgenommen wird. Und hier hat ausgerechnet Frau Wagenknecht die Formel auf dem Punkt gebracht. "Wer das Gastrecht mißbraucht, hat sein Gastrecht verwirkt". Und wenn dieser Straftäter nach seiner sofortigen Abschiebung (nach Feststellung der Schuld) ins Frontfeuer gerät oder aber in einem syrischen Foltergefängnis landet ist das einfach sein persönliches Pech. "Jeder ist seines Glückes Schmied".
Gerade hier erwarte ich vom Staat mehr Konsequenz. Dann gibt es halt mal einen blauen Brief von Amnesty International. Denn es gilt vorallem, die übergroße Zahl der nicht straffälligen Kriegsflüchtlinge vor dieser widerwärtigen Verallgemeinerung zu schützen. Und das geht nur mit einer konsequenten Abschiebung von Straftätern, ohne Rücksicht auf das was ihnen im Abschiebeland droht.


Der Frosch im Brunnen ahnt nichts von der Weite des Meeres


Dougman und OFC haben sich bedankt!
Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.340

13.01.2016 15:41
#129 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Gut, Eisurmel. Da wären wir zu 100% der selben Meinung.
Sicherlich würden das viele Leute so sehen und dir zustimmen.

Nur leider kommt jetzt das große ABER:
Die Realität ist eine komplett andere.
Jemanden ausweisen zu wollen und jemanden abzuschieben, sind leider zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.
Es gibt etliche Gründe, weshalb nicht abgeschoben wird und nicht abgeschoben werden kann.
Genau das ist es (oder ein Teil davon), was ich als "wehrhaften Staat" bezeichne, der sich jedoch in den Augen krimineller Menschen als Lachnummer und zahnloser Tiger entpuppt.

Der Artikel von n-tv beschreibt es. Und beim Lesen bekomme ich den Eindruck, dass wir zwar ein Rechtstaat sind, aber eben auch eine Lachnummer.

http://www.n-tv.de/politik/Warum-Taubers...le16758311.html

und genau aus diesem Grund wiederhole ich mich nochmals:
Wir müssen VOR Einreise genau prüfen, woher die Menschen zweifelsfrei kommen.
Und wir müssen Regeln mit den Herkunftsländern zur Rückführung treffen. Da müsste auch politisch / ökonomischer Druck seitens Europa kommen.
Sollte das nicht möglich sein, brauchen wir eine Regelung was mit Menschen passiert, die hier beispielsweise als Intensivtäter ihr Unwesen treiben, aber nicht abgeschoben werden können. Wie genau die aussehen soll, habe ich derzeit keine genaue Vorstellung.


Rastaman Offline

König der Löwen


Beiträge: 6.141

13.01.2016 16:18
#130 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

@Eisurmel: zur Stützung Deines Argumentes:
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_5206778.html

(aber dennoch scheint es so, dass in Köln nicht syrische Flüchtlinge, sondern kriminelle Nordafrikaner mit gefälschten Pässen die Täter waren)

Zitat
Dennoch ist es eine Besonderheit, denn die Polizei in Köln spricht von "einer neuen Dimension der Kriminalität" und beschreibt eine "nicht für möglich gehaltene abgestimmte & massenhafte sexualisierte Gewalt".


Dass der deutsche Rechtsstaat häufig ein Papiertiger ist, will ich nicht bestreiten. Ich glaube aber, dass man sehr schnell Strategien gegen diese neue Dimension der Kriminalität entwickeln wird (nicht zuletzt durch den großen öffentlichen Aufschrei).
Der Fade Beigeschmack für mich: In Anbetracht des (bereits Jahre dauernden) Treibens der Berliner Araber-Familien oder der Rocker-Banden in Deutschlands Rotlicht-Bezirken stört die fehlende Wehrhaftigkeit des deutschen Staates kaum einen. Erst im Zusammenhang mit dem Reizwort "Flüchtlinge", die sich an Deutschen Mädels vergreifen, wird plötzlich eine Lawine der Empörung losgetreten.


Some people just need a high-five.
In the face.
With a chair.


Das Eisurmel und OFC haben sich bedankt!
Dougman Online

Oldie Löwe


Beiträge: 1.340

13.01.2016 16:51
#131 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Rastaman im Beitrag #130

In Anbetracht des (bereits Jahre dauernden) Treibens der Berliner Araber-Familien oder der Rocker-Banden in Deutschlands Rotlicht-Bezirken stört die fehlende Wehrhaftigkeit des deutschen Staates kaum einen. Erst im Zusammenhang mit dem Reizwort "Flüchtlinge", die sich an Deutschen Mädels vergreifen, wird plötzlich eine Lawine der Empörung losgetreten.


Ich glaube nicht, dass die Deutschen neue Flüchtlinge in Person als größere Bedrohung wahrnehmen als die großen Clans (Miri, Abou Chaker etc.)
Im Gegenteil - ich würde behaupten, dass das Verständnis für Flüchtlinge (im allgemeinen - egal woher, wer genau usw.) wesentlich höher ist als das Verständnis für eine Duldung der schwerkriminellen Taten der Clans mit Erpressung, Prostitution usw.

Ich denke, dass Silvester jedoch - wie du sagst - eine Lawine los getreten hat, da die Häufung der Taten eine kritische Masse überschritten hat, dass es in der Öffentlichkeit diskutiert wurde (und auch musste). Die Clans operieren meist eher im Untergrund und sich für die Mehrheit der Deutschen wenig greifbar. Wenn jedoch in der Nachbarschaft Zelte aufgebaut werden oder Turnhallen mit Flüchtlingen belegt werden, dann werden viele Deutsche plötzlich mit der Realität konfrontiert, während man die Clans nur aus RTL Explosiv oder Stern TV kennt.
Mir waren die Clans schon immer ein Dorn im Auge, wenn man sich Youtube Berichte ansieht, wie diese mit Polizisten und Richtern umgehen, läuft es einem eiskalt den Rücken runter. Ich wäre daher weiterhin froh, wenn man mafiösen Strukturen nun auch zuleibe rücken könnte.

Und noch ein anderer Aspekt:
Ich finde, die Integration darf nicht nur ein Schlagwort sein, sondern muss klar geregelt und gelebt werden.
Wir züchten uns fahrlässig viele neue Problemfälle, wenn wir FLüchtlinge in Behausungen monatelang herum vegetieren lassen. Denn dort sind sie anfällig für Salafisten, Drogen-Clans etc. Sie sind arm und haben Zeit. Da sind sie gefundenes Fressen für Kriminelle, die diesen Menschen schnelles Geld oder Seelenheil versprechen. Um das zu verhindern, müssten wir die absolute Zahl der einreisenden Flüchtlinge reduzieren und zugleich verbindliche Programme zur Teilnahme durchführen. Insbesondere im Interesse der Flüchtlinge selbst.
Am Ende sind die Gewinner noch die vorhandenen Banden, die sich billige Gehilfen rekrutieren und / oder ihnen stumpfe Ideen des wahren Islam oder ähnliches ins Ohr setzen.


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

14.01.2016 10:45
#132 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Quelle: Huffington-Post

Liste des Schreckens: Aus immer mehr Städten werden sexuelle Übergriffe durch Männergruppen gemeldet
http://www.huffingtonpost.de/2016/01/12/..._n_8959466.html


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

14.01.2016 10:48
#133 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Quelle: Die Welt

Das Phänomen taharrusch gamea ist in Deutschland angekommen
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...angekommen.html


Marco Huisos Offline

Twen Löwe


Beiträge: 182

14.01.2016 10:55
#134 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Quelle: Die Welt

Erst 272 von 160.000 Flüchtlinge verteilt!
Übrigens fehlt massgeblichen Politikern jeglich Phantasie wie auch nur ansatzweise die Abschiebung von mehreren Hundertausenden von Menschen real funktioniren soll
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...n-verteilt.html


Snoil11 Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 2.099

14.01.2016 10:58
#135 RE: Flüchlinge: Meinung(!) und Fakten(?) Zitat · antworten

Zitat von Dougman im Beitrag #123

EDIT: Dein Daumen runter ist natürlich dein gutes Recht.
Ich frage mich nur wofür dieser sein soll. Dass deine eigene Behauptung, es seien "nicht über 600" durch meinen Link widerlegt wurde oder dass ich es schwer erträglich finde, dass von über 600 Straftaten vermutlich alle ungesühnt bleiben?


Möglicherweise liegt es auch an folgender Aussage

Zitat
(Ironie des Schicksals, dass du mir neulich nahelegtest, "einfach mal googlen". Bei Eingabe vok Köln & Anzeigen war das bei mir der erste Treffer )



in Kombination mit

Zitat
PS:
Dein Seitenhieb auf den Umgang mit seiner Tochter, finde ich ehrlich gesagt daneben.



Sich selber über jedes noch so kleine "ad hominem"-Argument zu echauffieren und anderen die Sachlichkeit abzusprechen, die eigenen Posts aber mit solchen ebenfalls auszuschmücken und dann suggestiv zu fragen, ob andere User, die mit deiner Meinung nicht übereinstimmen ein Problem mit den Fakten hätten, ist im besten Fall eine unbewusste Inkonsistenz.


Siggi Schneider: The O'Malley of the 21st century.


Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
«« Frohe Ostern
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 17
Xobor Xobor Community Software