Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Uhr


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 159 Antworten
und wurde 14.058 mal aufgerufen
  
 
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 11
Mäcks Online

König der Löwen

Beiträge: 5.157

28.01.2012 02:20
Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Was nützen Trainerdiskussion, ob ein Trainer, der tatsächlich NHL-Erfahrung aus Boston mitbringt, der richtige Mann sei, wenn die Mannschaft keine Eier beweist und sich nicht den Arsch aufreißt?
Ist Beddoes der richtige Mann für die junge und ambitionierte Truppe? Hat ein Bresagk zu viele Positionen im Verein inne? Fragen über Fragen ...

Ist das, was die Tabelle zurzeit zeigt, auch wirklich das, was unsere Jungs zu leisten im Stande sind?
Oder ist mehr drin? Und: Sind ,,wir" Fans der Löwen, ehemals Frankfurt Lions, unter denen wir Fans oft verwöhnt von Derbysiegen wurden, einfach nicht
abgehärtet gegen mittlerweile sechs Derbyniederlagen und zwei weiteren drohenden Niederlagen gegen Kassel und in Bad Nauheim?

Vorab: Bei aller Enttäuschung - ich möchte keinen Peinlich-Thread Nr. 2 eröffnen - die auch ich in Foren und sozialen Netzwerken gezeigt hatte,
mittlerweile weicht die Enttäuschung den Gedanken an die nächste Saison, unabhängig davon, welches Ende diese Saison nimmt.
Besonders nachdenklich stimmen mich Andeutungen von Kittmann, es könnten zur nächsten Saison einige Stellen frei werden,
und auch die nächsten User im Forum deuten an, einige der Jungs zur kommenden Saison nicht mehr am Ratsweg sehen zu wollen.
Dem stimme ich uneingeschränkt zu, ohne direkt auf Namen eingehen zu wollen, dafür gibt es auch einen Thread.

Nun interessieren mich Eure Gedanken zu oben gestellten Fragen unter folgenden Aspekten:
- Konzept über Bord werfen bzw. nicht felsenfest daran festhalten und so verpflichten, dass wir nächste Saison mehr als nur ein Wörtchen mitreden?
- Weiterhin auf den Großteil der jetzigen Truppe bauen?
- Wie schwer wiegt der Ausfall Bargs? Zweifelsohne sehr stark, stellt sich jedoch die Frage: Wie lief es mit Barg?
-> Sind wir zu sehr abhängig von einem Spieler? Hätte es mit Simon selbigen Verlauf genommen?

Auch ich bin enttäuscht und verschwende kaum einen Gedanken mehr an Platz 5, man solle immer das Schlimmste erwaten.
Und ich bin (war) auch mehr als enttäuscht, denn ich bin mir sicher, dass es mit dieser Truppe für Platz vier reichen kann. Ohne Müller, Wagner und Barg
erwarte ich zumindest keine blutleeren Auftritte wie in Unna oder in einem Derby-Heimspiel gegen den ECN.
Da bringen mir auch leere Worte und Beschwichtigungen seitens der GmbH und hiesigen User nichts.

Auch ich wäre gerne raus aus dieser Liga, einige meiner Sätze erscheinen durchaus hart, treffen es aber doch recht genau, oder?
Nur: Auch wir Fans müssen Kondition beweisen und den Jungs nicht direkt unser Kommen verweigern, weil letzten Endes ein enttäuschender Platz fünf dabei heraussprang, so
enttäuscht auch ich über die Sprüche der GmbH sein mag, die mir in den letzten Monaten doch sehr auf den Magen schlugen, wenn man die Resultate betrachtet.

Nicht nur die junge Truppe lernt, auch ein Beddoes und ein Bresagk lernen in ihren Positionen. Und wir? Wir lernen, Kondition beweisen zu müssen!
Und dass wir nicht sofort den Kopf in den Sand stecken sollten, so sehr die schlechten Auftritte der Löwen im Gedächtnis bleiben.
Schießt los: Ich will dazu etwas von Euch hören.

Grüße,

Max

PS: Feelings war der Thread-Name zu den Gedanken der User nach dem Aus der Lions. Den Namen dieses Threads wählte ich, weil hier im Forum
eine annähernde Trauerstimmung vorzufinden ist wie im Juli 2010. Man könnte tatsächlich meinen, die Löwen stünden vor der Insolvenz.
Bei all meiner Enttäuschung: Die Eishockey-Welt dreht sich auch in der nächsten Saison weiter am Ratsweg! Vermutlich nicht in Liga zwei,
sondern in der Oberliga West.


JimKnopf Offline

Teenie Löwe

Beiträge: 84

28.01.2012 06:50
#2 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

...für mich sind einige Fragen schnell beantwortet.

- Beddoes ist der richtige Mann. Ich kann das nicht beurteilen, aber nach dem was man so liest, sollte er vielleicht ein bisschen härter zu den Spielern sein.
- Bresagk ist der richtige Mann. Er hat jetzt schon erkannt, welche Fehler er bei der Kaderzusammenstellung gemacht hat und es nächste Saison besser machen.
- Die Mannschaft ist zu brav, wie es sich herausstellt, es fehlen die Giftzwerge. Barg ist zwar einer der Topspieler, aber wir sind durch den breiten und wie ich finde ausgeglichenen Kader nicht so sehr von ihm abhängig wie andere Mannschaften von ihren Besten. Mit ihm würde es wohl leider auch nicht anders laufen.


anno1966 Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.317

28.01.2012 07:20
#3 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Ich gehöre nicht zu denen, die einzelne Namen in den Raum werfen (zumindest nicht hier im Forum). Denke MB und CB werden die sich schon länger machen
aber:
wenn man sich die Stats einiger Spieler aus den vorangegeangenen Saison's anschaut, diese mit der aktuellen vergleicht, macht man sich schon so seine Gedanken.
Woran Liegt's??

fehlender Wille?
falsche Einstellung?
falsches Training?

oder an den bösen Forumsusern?

@JimKnopf
Meiner Meinung sind wir doch sehr abhängig von Simon Barg, und im Kader doch nicht so ausgeglichen wie Wir alle ihn gerne hätten. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse


0815 Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.619

28.01.2012 09:33
#4 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Leider stellen sich aktuell eher immer mehr Fragen, dennoch sollte man vieles aber nicht alles in Frage stellen.

Meine Meinung zu einigen Punkten:

Team:
Wir verfügen über einige sehr talentierte Spieler die auch deutlich mehr können als diese Saison gezeigt. Allerdings ist das Team ohne echten Leader und verfügt über wenig Moral und keinerleih Comebackqualitäten. Aus meiner Sicht zu viele recht brave Indianer und kein Häuptling. Die Immer wieder gestellte Frage ob ein Spieler die Hamonie inm Team stören könnte wenn man Ihn verpflichtet ist wvtl. to much gewesen. Dem Team fehlen wohl auch Reibungspunkte und man hat zu lange den Schmusekurs gefahren.
Ich denke wir brauchen einen Neuaufbau, wobei die "bessere Hälfte des Teams" durchaus bleiben kann. Dazu aber müssen neue Komponeten kom,men die da heißen: Individualisten, Leader und der eine oder andere Giftzwerg. Eine bessere Mischung ist gefragt, da muss auch nicht alles schön harmonisch ablaufen.


Kritikfähigkeit
Erst haben wir sehr zurückhaltende Ziele ausgegeben um keinen Druck auf Team aus zu üben. Dann wurden erste Rückschläge immer wieder begründet mit "neues Team", "junges Team", "langfristigem Konzept", "Verletzung von Ackers, dann von...", "Favoriten sind doch ohnehin andere" usw.
Als dann sichtbar wurde dass sich die Fehler immer wieder wiederholen fing ein Teufelskreis aus ebenfalls immer wieder ähnlichen Entschuldigungen und der Enttäuschung von Team und Umfeld an, der nun noch immer anhält und dazu führte dass nun totale Verunsicherung eingekehrt ist.
Hier fehlte eine harte Hand die frühzeitig mal auf den Tisch geschlagen hat und Tacheles mit den Jungs gesprochen hat.

Management
Das Konzept klang gut, war aber wohl angesichts des engen Marktes offenbar nicht durch zu halten, denn weder Kunce noch der Versuch Selivanov zu verpflichten passten wirklich ins selbige. Evetuell hätte man eher sehen sollen wo der Schuh drückt und dass man von den Gegebenheiten zu Kompromissen gezwungen wird. M.B. stellte zum ersten mal ein Team zusammen und hat einige Korrekturen versucht. Manches hat leider nicht geklappt, das kann passieren und es gibt keine Grarantien in dem Business. Wichtig ist schnell zu lernen und nun die Richtigen Schlüsse zu ziehen und die Weichen neu zu stellen, denn der Druck wird nicht kleiner.

Coaching
Hier muss die Frage nach dem Erfolg auch erlaubt sein. Mir ist nicht klar woran es lag aber auch in diesem Bereich ist einiges schief gelaufen. Glaubte man sich doch lange auf dem richtigen Weg, musste man sehr spät erkennen, dass man sich etwas vorgemacht hatte. Das Ruder konnte über Monate nicht umgelegt werden. Im Spiel ist nur wenig Verbesserung zu erkennen. Ich kann die Arbeit von C.B. nicht im detail beurteilen. Das Ergebnis ist aber sehr dürftig und es bleiben sehr sehr viel Fragen.

Das Umfeld
Die Unterstützung ist schon besser gewesen, aber noch immer gemessen an den Ergebnissen des Teams recht ordentlich. Auch Heldentrteue sollte aber Ihre Grenzen haben. Kritik sollte erlaubt und sogar gewünscht sein. Angesichts der ausnahmslos verlorenen Derbys, der diversen Auswärtsniederlagen und der immer wiederkehrenden Enttäuschungen kann man keine wirklich gute Stimmung im Umfeld erwarten. Nun heißt es auf einen Neubeginn zu vertrauen und weiter zum Team zu stehen. ABER jetzt muss auch ein Zeichen von Team und Club kommen dass sich was ändert. Morgen wirklich einmal 60 Minuten alles geben und sprichwörtlich um jeden Zentimeter Eis kämpfen, um den Fans wenigstens einen Derbysieg zu schenken. Das wäre Balsam für die geschundene Löwenseele und wir könnten die Saison dann notfalls auch halbwegs aufrecht beenden. Und Nebenbei wäre die Serie gehalten, und damit wenigstens ein Ziel erreicht!


JUS67 Offline

Datenbank-Guru


Beiträge: 2.985

28.01.2012 09:43
#5 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Zitat von 0815
...enn weder Kunce noch der Versuch Selivanov zu verpflichten passten wirklich ins selbige.


Korrektur - der Name "Serikow" stand im Raum, nicht "Selivanov".



http://www.lions-archiv.de


0815 Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 1.619

28.01.2012 09:55
#6 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Sorry, ändert aber eigentlich auch nichts an der Aussage für sich.


JUS67 Offline

Datenbank-Guru


Beiträge: 2.985

28.01.2012 10:19
#7 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Zitat von 0815
Sorry, ändert aber eigentlich auch nichts an der Aussage für sich.


Definitiv. Nichtsdestotrotz wollte ich diese Aussage korrigieren.



http://www.lions-archiv.de


Eisfischer Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.743

28.01.2012 10:37
#8 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Leider konnte rein gar nichts mehr von der Euphorie der Aufstiegssaison gerettet werden,
zu tief sitzt mittlerweile die Enttäuschung über die erbrachten Leistungen des Teams.
Selbst die hartgesottensten Löwenfans die durchaus bereit waren dem Team die nötige Zeit zu geben,
sind nicht mehr gewillt das gezeigte einfach so hinzunehmen.
Dabei geht es eigentlich nicht um einzelne Ergebnisse, sondern vielmehr das auftreten ansich.
Verletzungen, sperren oder gar sonstige Ausfälle können nur bedingt ein Alibi sein,
für ein Team was es bisher die ganze Saison nicht schaffte eines zu sein.
In einem Sport wo man nur Erfolg hat wenn jeder für jeden läuft, kämpft, und siegen will,
und es andere Teams vormachen wie man solche Situationen mit Teamgeist meistert.
Auch wenn die Mannschaft es noch schaffen sollte den heissbegehrten 4 Platz zu erreichen,
muss nächste Saison eifrig nachgebessert werden.
Denn was man in Frankfurt sehen will ist eine Mannschaft die diesen Namen verdient hat,
und mit Leidenschaft die Fans mitreist.
Denn Leidenschaft und Kampf wurden in Frankfurt schon immer honoriert.
Gesucht werden ehrliche Arbeiter, Fighter, Giftzwerge, die bereit sind sich für ein Team den Ar... aufzureissen.
Und es liegt an der Vereinsführung diese mit bedacht auszuwählen.
Weil ein Team aus überwiegend Perspektivspielern,
wird man dem Umfeld nächste Saison nicht verkaufen können.


BlockM Offline

Oldie Löwe

Beiträge: 3.376

28.01.2012 11:01
#9 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

wir alle sehen Spiele und sind unzufrieden mit den Ergebnissen!

Uns allen fehlen Informationen, mir wahrscheinlich mehr als so manchem anderen und deswegen ist es sehr schwer abschliessende Urteile zu einzelnen Vernatwortlichen wirklich gut begründen zu können.

Meine Hoffnung und Bitte zugleich an die Verantwortlichen der Löwen ist:

BITTE ALLES AUF DEN PRÜFSTAND STELLEN, SEID BEDINGSLOS KRITIKFÄHIG, LERNFÄHIG

- Im einzelnen muss das Team als Ganzes und in Teilen (Offense, Defense etc.) sowie einzelne Spieler betrachtet werden (auch hier ist Feedback der Spieler, wie seht Ihr das, was war gut und schlecht, was muss sich ändern, wichtig)
- CB, Training, Entscheidungen müssen detailliert nachbetrachtet werden, was wurde entschieden, was hat es gebracht...
- MB, welche Verantwortungen füllt er wie aus, von wem kann er lernen, muss er diese Verantwortungen in der Zukunft ausüben, könnte eine Ergänzung im Verantlichenteam genau so helfen wie ein guter Spieler und das alles vor dem Hintergrund, das ist unser Konzept, das waren die Entscheidungen bzgl. Team, das waren die Aktivitäten Richtung Sponsoren, das sind die Ergebnisse etc...
- Sonstige Dinge wie Aussendarstellung der Löwen (vollmundige Ankündigungen via Facebook oder Homepage bis hin zu kleinmütigen Berichten, es hat zur Überraschung nicht gereicht..), das Ganze muss auch zu den Zielen und Ergebnissen passen.. als auch schauen, resümieren und lernen bzw. ändern, verbessern..
- Sponsoren welche haben wir heute, wie können wir das festigen und mit weiteren ausbauen, z.B. auch mal Sponsoren ins Auge fassen, die unseren Spielern vielleicht eine berufliche Möglichkeit für Ihre Zukunft gestalten helfen können (wie VW in Kassel), ja schwierig aber gehört dazu.
- wir Fans müssen uns auch fragen, was erwarten wir, wie ist unser Support, was sind wir bereit zu investieren und wie "gut" sind wir gegenüber anderen wie BN oder Kassel z.B.

Fazit:

Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall dabei und werde jeden der zweifelt, versuchen zu überzeugen den Löwen die Treue zu halten, denn auch ich bin kritik- und lernfähig, wer das nicht ist, kann keine Besserung erwarten.


2. LIGA WIR SIND DA!!


eierknacker2006 Offline

Midlife Löwe

Beiträge: 516

28.01.2012 11:38
#10 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Welche Gedanken bewegen mich. Das ist eine wirklich schwere Frage. Ich habe vieles akzeptiert und mich innerlich immer wieder während der Saison beruhigt, aber nach der erneuten Niederlage in Unna trage ich nur noch Wut in mir. Wut auf die Mannschaft, den Trainer und die Verantwortlichen. Oft wurde bereits diskutiert, dass Clayton nicht die Mannschaft zusammen gestellt hat. Ja, das ist richtig, aber er hat es auch nicht geschafft aus teilweise guten Einzelspielern eine Mannschaft zu formen. Fazit: Heimflug nach Kanada ( trotz Vertrag ). Auch die Mannschaft selbst hat zu viele "Schoppenspieler" in ihren Reihen. Nur mal einige genannt: Martin Schweiger konnte zu keinem Zeitpunkt der Saison auch nur annähernd die Erwartungen erfüllen, die alle in ihn gesteckt hatten. Die Aufstiegshelden Schwarzer und Bornhausen sind für die Truppe völlig überflüssig. Eine Ausländerpostion ist mit einer Trauerweide besetzt worden ( Mr. "ich verstolper gerne den Puck" Schlagschuss ). Ein guter deutscher Verteidiger hätte auch gereicht. Die zweite Ausländerposition hätte ich gar nicht verändert. Unser Mann aus Holland hatte wenigstens Eier und hätte uns mehr genutzt ( nochmals Danke an JJ Natte ). Zudem war er sicherlich beim Publikum sehr beliebt. Diese Entscheidung von MBkann ich nicht so ganz verstehen. Einige junge Spieler haben sicherlich aber auch die Erwartungen erfüllt. Ich gehe mal davon aus, dass doch einige auch in der nächsten Saison in FFM spielen werden. Die strategische Ausrichtung sollten die Verantwortlichen allerdings nochmal überdenken. Den ein oder anderen älteren Spieler kann sicherlich jede Mannschaft gut gebrauchen. Erfreut war ich über die kurzen Einsätze von Tim Ansink. Er hat das Zeug mal ein richtig guter zu werden. Er sollte einfach mehr Eiszeit bekommen um zu lernen. Zur Verletzung von Simon Barg: Das mit ihm einer der wichtigsten ( wenn nicht sogar der wichtigste ) Spieler ausgefallen ist tut in der Endphase einer Saison richtig weh. Aber und da sind wir wieder am Ausgangspunkt. Überall war zu lesen: "Jetzt erst recht". Das hat die Mannschaft nie geschafft. Ich wünsche Simon eine gute Heilung des Handgelenkes und wünsche mir, dass er in der nächsten Saison wieder für die Löwen auf´s Eis gehen kann und wird. Die letzten Spiele werde ich mir noch anschauen, da Dauerkarte. Bei den Spielen um die goldene Ananas bin ich dann nicht mehr dabei, dafür ist meine Enttäuschung einfach zu groß. Hoffen wir auf eine bessere Mannschaft in der nächsten Saison. Ein Aufstieg ist und bleibt keine Pflicht ( auch nicht im nächsten Jahr ), aber ein sicherer Platz unter den erste 4 sollte es dann schon sein.


Cologne Kentucky Star Offline

Weight Watchers Witzbold


Beiträge: 1.781

28.01.2012 12:08
#11 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Zitat von JimKnopf
...für mich sind einige Fragen schnell beantwortet.
- Beddoes ist der richtige Mann. Ich kann das nicht beurteilen, aber nach dem was man so liest, sollte er vielleicht ein bisschen härter zu den Spielern sein.
- Bresagk ist der richtige Mann. Er hat jetzt schon erkannt, welche Fehler er bei der Kaderzusammenstellung gemacht hat und es nächste Saison besser machen.
- Die Mannschaft ist zu brav, wie es sich herausstellt, es fehlen die Giftzwerge. Barg ist zwar einer der Topspieler, aber wir sind durch den breiten und wie ich finde ausgeglichenen Kader nicht so sehr von ihm abhängig wie andere Mannschaften von ihren Besten. Mit ihm würde es wohl leider auch nicht anders laufen.



Sehr gute kurze knackige Ist-Beschreibung, dann gilt es also, wahrscheinlich jetzt schon im Hintergrund emsig an der Soll-Beschreibung zu arbeiten!
Für mich gehört auch die Kooperation mit Bietigheim auf den Prüfstand, die macht unter den jetzigen Rahmenbedingungen so gar keinen Sinn!


Kölner Haie und Löwen Frankfurt ... hoffentlich bald wieder vereint!


OFC Online

König der Löwen


Beiträge: 6.056

28.01.2012 12:42
#12 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Tja, was bewegt mich?

Also erst einmal eine gewisse Frustration die in der Erkenntnis begründet ist, eine seeeeehr lange Sommerpause zu haben und zudem keine PO gegen den Süden geschweige denn Vergleiche gegen die Nord-/Ost Clubs erleben zu können (zumindest nicht in Frankfurt).

Dann das Erleben, daß die Mannschaft sich nicht weiterentwickelt und zudem anscheinend immer gleiche, sich wiederholende Fehler gemacht werden.

Ich kann allerdings die desaströse Untergangsstimmung hier nicht nachvollziehen.

Ich habe schon oft in früherer Zeit gepostet, daß ich nicht mit dem Aufstieg rechne und wir als Aufsteiger uns erst einmal etablieren müssen. Dafür ist die Mannschaft zu schwach. Ja das stimmt. Aber hinterfragt Euch mal: ist das ein realistischer Anspruch gewesen? Nauheim macht derzeit den x-ten Anlauf.

Ja, vieles lief nicht wie geplant. Der Koop Vertrag ist das Papier auf dem er geschrieben wurde nicht wert. Davon hätten wir aber sehr wohl profitieren können. Wir sind in einer auch für die Verantwortlichen neuen Liga. Ein Team komplett neu zusammenstellen zu müssen ist sehr riskant und schwierig. Das hat nicht so gut geklappt. So. Diese erkenntnis werden die Verantwortlichen auch haben. Bleibt die Frage, wie reagieren? 4-5 Spieler kaufen, um eine größere Chance zu haben, in die PO einzuziehen, aber eigentlich keine, diese zu gewinnen? Das Geld ist dann weg. So oder so. Mair wurde verpflichtet, der kostet und Kunce. Ich nehme mal an, Kunce wird nicht für das große Geld spielen. D.h. man hat versucht, die Mannschaft mit Augenmaß zu verstärken ohne Mittel zu investieren, die man besser in der Folgesaison einsetzen kann und muß. Daß sich Barg verletzt und zudem in Unna wieder mal ein Black Out kommt, konnte man da noch nicht wissen. Unna hat wohl keiner von uns erwartet.

Über was bin ich frustriert? Die saison ist ein paar Wochen früher zu Ende. Wer meint, die Mannschaft hätte sich bei besserem saisonverlauf nächste Saison nicht stark geändert, der irrt. Auch bei erreichen der POs müssten wir Spieler durch bessere ersetzen. So what? Die Historienabende werden dieses jahr früher beginnen. Aber ich gehen weiterhin gerne zum Eishockey. Mit diesem Virus habe ich mich abgefunden und arrangiert.

Und ich hoffe trotzdem noch auf Platz 4. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

CU in der ESH


anno1966 Offline

Oldie Löwe


Beiträge: 1.317

28.01.2012 13:15
#13 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Zitat von Cologne Kentucky Star


Für mich gehört auch die Kooperation mit Bietigheim auf den Prüfstand, die macht unter den jetzigen Rahmenbedingungen so gar keinen Sinn!



Hoffe doch das sich diese Kooperation zumindest in dieser Form erledigt haben dürfte


Frankfurter-bubb Offline

endlich 18


Beiträge: 606

28.01.2012 13:38
#14 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Diese Saison war einfach nur ein Wechselbad der Gefühle:
Zu Saisonbeginn war die Freude riesen groß, nach einem Jahr Pause wieder Profieishockey zu sehen und die reinen Statistiken aus dem Vorjahr haben einem Mut gegeben, dass diese Saison eine gute wird.
Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit dem Last-minute Sieg gegen Erfurt, der überraschenden Niederlage gegen Schweinfurt und der erwarteten Niederlage in Bietigheim (trotzdem stark mitgehalten) waren die ersten Eindrücke sehr unsicher.
Aber egal: Jetzt ging es richtig los: Es standen mit dem Pokalspiel gegen Garmisch und dem ersten Saisonspiel gegen Kassel 2 Spitzenspiele an in der Eissporthalle. Keiner hatte wirklich geglaubt, dass man den Zweitligisten wirklich niederringen kann. Alle waren aus dem Häuschen.
Doch dann der erste große Schock! Unser Goalie Boris Ackers verletzte sich im Training und viel lange aus und das ausgerechnet vor dem Derby gegen Kassel. Uns alle beschäftigte die Frage: Was wird auf uns zukommen, holen wir jemand neues und wird unsere Serie gegen KS halten. Fragen über Fragen, eine Situation die sicher nicht leicht war für unsere junge Mannschaft und vorallem nicht für unseren Ersatzgoalie Dennis Schulz. Er wurde quasi ins kalte Wasser geworfen und keiner wusste wie er seine Prüfung bestehen wird. Er machte eine gute Vorstellung, aber dennoch reichte es nicht für den Sieg.
Die nächsten Wochen sollten uns zeigen, dass es kein Durchmarsch wird. Das eine mal spielten unsere Jungs komplett befreit auf und schickten den Ligaprimus Dortmund mit einem 4:1 nach Hause. Aber auf der anderen Seite gab es dann Spiele wie in Unna und Hamm und die Bilanz, dass man kein einziges Derby sportlich für sich entscheiden konnte, die man lieber wieder ganz schnell vergessen mag.
Nach einer soliden Meisterrunde wusste man in etwa wo man steht. Allen war klar, dass es nicht einfach wird unter die ersten 4 zu kommen.

Dortmund: einer der mitfavoriten um den Aufstieg: einmal konnte man sie schlagen, aber klappt das auch ein 2tes Mal?
Bad Nauheim: nach Schwierigkeiten am Anfang sind sie nun das beste Team der Liga und es sollte auf ihrer Seite nach langer Verletzung, Stürmer Stanley wieder kommen.
Duisburg: Die WUndertüte der Liga. Ein Kader mit 40 Leuten, viel Föli-Spieler - eine Mannschaft die man nur schwer einschätzen kann
Kassel: In der kurzen Pause verstärkte man sich nochmal, sicherlich eine Maßnahme um ganz oben einzugreifen

Frankfurt: Man war guter Dinge: Ackers war wieder fit, man verpflichtete Mayr und Kunce, welche viel DEL-Erfahrung an den Main brachten: Die Freude stieg wieder und man war heiß auf mehr.

Alles begann bei Null.
Nach einem perfekten Start in die Zwischenrunde und der wachsenden Euphorie kam dann im Pokalviertelfinale, 2 Tage nach Ende der Wechselfrist der Schock: Topscorer Simon Barg bricht sich das Handgelenk: Saisonende!
Der Schock war groß, doch die Mannschaft wollte kämpfen. Für Simon und die Playoffs.
So laß man es im Internet, doch die Realität war anders. Nach einer trostlosen Vorstellung in Unna, verlor man gegen den Tabellenletzten - was für eine Blamage. Und die nächsten Gegner sollten nicht einfacher werden und so verlor man erneut das Derby gegen Friedberg-Nord und das Spiel in Dortmund.

Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt!
Sommerpause - war das Thema der letzten Tage

Auch ich war sehr enttäuscht, dass man die gute Ausgangslage verpspielt hat. Die Lust am Hockey war weg.

Doch dann habe ich mir gedacht, es kann doch net sein. Wir haben noch fucking 4 Wochen und ich habe keine Lust mitten im Februar schon auf die neue Saison zu warten! Nach jedem Tief kommt auch wieder ein Hoch und wenn nicht jetzt wann dann?!

Am Ende werden die Punkte gezählt und nicht mitten drin!

Ich bin gerade in der "Jetzterstrecht-Phase" und ich hoffe, dass ich da nicht der einzige bin.

Aufgeben kann jeder, aber wir sind nicht jeder - sondern die Löwen.
Auf geht's Frankfurt!


Diese eine Liebe wird nie zu Ende gehn, wann werd ich sie wiedersehen,
Oh ich hab solche Sehnsucht, Ich verliere den Verstand...


Xtrem Offline

Baby Löwe

Beiträge: 29

28.01.2012 14:29
#15 RE: Feelings (Part II) - Gedanken zur Saison Zitat · antworten

Diese Saison hat einfach gezeigt, dass Michael Bresagk recht gehabt hat und seine Planung im vergangenen Jahr sehr realistisch war:
Aufstieg und erstmal in der Oberliga etablieren. Das Ziel war ausgegeben und war (ist) realistisch!

Ansonsten können die wenigsten hier im Forum beurteilen, ob von MB oder CB gute Arbeit geleistet wurde, da hier manche trotz jahrzehntelangem Fandaseins nicht die nötige Kompetenz mitbringen, um das beurteilen zu können. Da schließe ich mich explizit ein.

Dass einige vom Durchmarsch in Liga 2 geträumt haben ist weder der Mannschaft noch dem Verein (Führung) anzulasten...

Unter dem Strich befürtworte ich sogar min. ein weiteres Jahr in der Oberliga, da ein Aufstieg das Risiko mit sich gebracht hätte die Schießbude der 2. Liga zu werden.
Bad Nauheim hat uns schmerzvoll gezeigt gezeigt, dass diese Mannschaft einfach noch nicht so weit ist. Sinnvoll verstärken und im kommenden Jahr den nächsten Versuch starten...

Hilft vielleicht auch dem ein oder anderen User wieder Bodenhaftung zu bekommen...


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 11
 Sprung  



Android app on Google Play
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 16
Xobor Xobor Community Software